real live jazz

Johan Hörlén

artist image

Geboren am 24. September 1967 in Växjö, Schweden.
Begann mit acht Jahren Klarinette zu spielen, ab dem Alter von elf Jahren zusätzlich Altsaxofon. Studierte von 1986 bis 1990 klassisches und Jazz-Saxofon am „Royal College of Music" in Stockholm. Mitglied des „Stockholm Jazz Orchestra" seit 1988, 1. Altist seit 1995. Tourneen durch die USA, Kanada, Lateinamerika, Asien, Afrika, den Mittleren Osten und durch die meisten Länder Europas Zwei eigene CD Produktionen: "Dance of Resistance" und "Chills" bei der Plattenfirma "Dragon". Als Gast und „Sideman" an fast 100 CD Produktionen beteiligt. Ruf als „Lieblingsaltist" des Schlagzeugers Peter Erskine.

Instrument: saxophone

real live jazz Konzerte mit Johan Hörlén

arrow November/06 19:00
Filmhaus Köln
DEU Maybachstraße 111 50670 Köln

Johan Horlén, John Goldsby und Dominik Raab

Johan Hörlén kehrt zurück zu Real Live Jazz! Nach seinem beeindruckenden Open-Air-Konzert mit dem Ensemble „4tett“ in der Tischlerei Lohre im Sommer 2021 sowie seiner Beteiligung an Denis Gäbels fulminantem Mingus-Quintett dieses Jahr in Filmhaus ist der erste Altist des WDR Big Band nun noch purer zu genießen. In seinem Trio mit John Goldsby und Dominik Raab verbinden sich Tradition und Moderne, Spontaneität und Arrangement auf kongeniale Weise. Die drei musikalischen „Schwergewichte“ spielen Musik aus dem amerikanischen Songbook, aber auch aus dem Songbook von Hörléns Heimatland Schweden, wo er 1967 in Växjö zur Welt kam. Auch die eine oder andere versteckte, mitunter ungewöhnliche Filmmusik-Perle wird im Filmhaus – wo angemessener? – zu Gehör kommen. Und das alles im Trio-Format, das maximale melodische, harmonische und rhythmische Ausdrucksfreiheit garantiert.

Johan Hörlén spielt Altsaxofon in der WDR Big Band und im Stockholm Jazz Orchestra. Tourneen führten ihn durch die USA, Kanada, Lateinamerika, Asien, Afrika, den Mittleren Osten und durch die meisten Länder Europas, ließen ihn u.a. mit McCoy Tyner, Herbie Hancock, Adam Nussbaum, Jimmy Heath, Chris Potter, Tom Harrell und Jazzmeia Horn spielen. Auf annähernd 100 CDs ist er als versierter Sideman zu hören, vor allem aber auch auf seinen eigenen Alben „Dance of Resistance“ und „Chills“. Hörlén gilt als „Lieblingsaltist" des Schlagzeugers Peter Erskine, doch auch in seinem aktuellen Trio begegnet er mit Dominik Raab einem hochkompetenten Rhythmiker, mit dem ihn eine traumwandlerische Nähe verbindet. Raab arbeitete mit Großensembles wie der WDR Big Band oder dem Subway Jazz Orchestra, spielte mit Jim McNeely, James Morrison, Nelson Faria, Norma Winstone, Don Braden, Ralph Moore, Loren Stillman und Bob Mintzer. John Goldsby schließlich, der Dritte im Bunde, war viele Jahre eine feste Größe in der New Yorker Szene, bevor er 1994 als Solo-Bassist zur WDR Big Band stieß und sie seitdem mit seinem dunklen, Ruhe und souveräne Stilsicherheit ausstrahlenden Ton bereichert. Goldsbys aktuelles Trio-Album „Segment“ mit Billy Test und Hans Dekker gehörte zu den Straight-Ahead-Highlights des Jahres 2021. Wie bei Hörlén bietet auch bei Goldsby jede Entdeckung in kleineren Ensembles höchsten Musikgenuss.

Johan Hörlén saxophone 
John Goldsby bass 
Dominik Raab drums 

arrow Juni/19 19:00
Filmhaus Köln
DEU Maybachstraße 111 50670 Köln

Denis Gäbel „Celebrating Charles Mingus“
event image

„Einfach grandios“, jubelte die F.A.Z. nach einem Denis-Gäbel-Konzert mit seinem Ensemble Good Spirits. „Da werden aus sperrigen, bisweilen an Thelonious Monks mysteriöse Bebop-Phrasen erinnernden Themen ganze Klangkomplexe so musikalisch-logisch entwickelt, als seien sie nach einem goldenen Schnitt der Jazzimprovisation erdacht worden. Man kann sich nicht satt hören an diesen Kontrapunkten und Impulsen... Besser geht es nicht.”

Zur Working Band des energiegeladenen, improvisationsfreudigen Kölner Saxofonisten gehören immer mal wieder andere „gute Geister“, gleichwohl inspirieren sie Denis Gäbel immer wieder neu. Seine erste Lieblingsband waren Art Blakeys The Jazz Messengers, von da führten seine Klangreisen über Miles Davis und Cannonball Adderley zu Sonny Rollins und Duke Ellington – bis zu: Charles Mingus! Dessen Stück „Moanin‘“ von der LP „Blues and Roots“ spielte Gäbel bereits mit 13 Jahren bei einem Jugendjazz-Workshop: „Eine dreckige, bluesige Platte, bei der ich heute immer noch Gänsehaut bekomme.“

Schon lange wollte Gäbel dem legendären Bassisten, Pianisten, Arrangeur und Komponisten, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre, seine Reverenz erweisen. Dann kam Corona dazwischen, was ihm immerhin die Zeit gab, um im Deutschlandfunk die CD „The Mingus Sessions“ einzuspielen. Dieses Mingus-Projekt entstand mit Bassist Robert Landfermann und Schlagzeuger Leif Berger, zu einzelnen Stücken kamen Gäste wie Norbert Scholly, Sebastian Gille, Shannon Barnett und Simon Seidl, mit Christian Ramond verdoppelt sich im „Work Song“ gar der Bass, und Laura Totenhagen singt das Mingus-Stück „Eclipse“.

Im Vorfeld der CD-Veröffentlichung sowie eines kleinen Mingus-Festivals, das Denis Gäbel und Robert Landfermann Anfang Oktober im Stadtgarten veranstalten, freuen wir uns auf das Denis Gäbel Very Special Quintet mit „Celebrating Charles Mingus“. Die Namen der Musiker*in muss man sich auf der Zunge zergehen lassen – allesamt noch mehr „gute Geister“ für eine ganz besondere Feierstunde!

Denis Gäbel tenor saxophone 
Johan Hörlén alt saxophone
Norbert Scholly guitar 
Caris Hermes bass 
Silvio Morger drums 

arrow März/27 19:00
Filmhaus Köln
DEU Maybachstraße 111 50670 Köln

Protschka´s Organic Universe
event image

Foto by Gerhard Richter, Köln, 2019

Diese besondere Besetzung, die in der Frontline zwei Bläser, aber keine Gitarre-in der klassischen Orgelband unverzichtbar- aufweist, kreiert einen ganz aussergewöhnlich kraftvollen und farbigen Sound, wie er nur selten zu hören ist. Sie ist deshalb ein besonderes Herzensprojekt des Bandleaders Peter Protschka.

Stilbildend für dieses Bandformat ist die legendäre Aufnahme “Unity” mit dem Bandleader Larry Young an der Orgel, Joe Henderson am Saxophon, einem fulminanten 20- jährigen Woody Shaw an der Trompete und dem grossen Elvin Jones an den Drums.


“Organic Universe” vereint einige der besten europäischen Jazzmusiker ihrer Generation; die Band spielt zeitgenössische Eigenkompositionen und durchmischt diese mit frisch arrangierten Standards. Ein Muss für jeden Freund des energiegeladenen Modern Mainstream. Die erste CD der Band wird ihm September 2022 auf Challenge International Records erscheinen.

Eintritt: 15 €

Peter Protschka trumpet 
Johan Hörlén alto sax
Clemens Orth organ
Silvio Morger drums 

arrow Juni/132021 18:00
DEU

Johan Hörlén 4tett | Open Air #02
event image

Johan Hörlen

Es wird funky!

Ort: Tischlerei Lohre - Weyerstraßerweg 149 - 50969 Köln | Einlass 17:30 Uhr | Eintritt:15,00 € | ermäßigt 10,00 € , Schüler und Studenten, Köln Ticket Inhaber, Menschen mit Behinderung

Anmeldung / Reservierung per Mail mit Betreff: Johan Hörlen 4tett | Open Air #02 - an patrik@real-live-jazz.de

Eine Bestätigung der Reservierung versenden wir zeitnah.

Die Einladung mit Sitzplatznummer folgt einen Tag vor der Veranstaltung.

Wir bieten keine Bewirtung an. Ihr dürft Euch aber selbstversorgen: Getränke mitbringen.

Ein spontanes Erscheinen ist möglich, dann aber pünktlich zum Einlass um 17:30 Uhr, wir schließen das Tor um 18:00 Uhr.

Johan Hörlén saxophone 
Clemens Orth organ
Joachim Schönecker guitar 
Dominik Raab drums 

arrow September/282014 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Hunter / Hörlen 4

Details in Kürze

Andy Hunter trombone 
Johan Hörlén saxophone 
Henning Gailing bass 
Silvio Morger drums 

zurück
Liste aller Musiker