real live jazz

real live jazz

Real Live Jazz zweimal monatlich sonntags um 19:00 im Filmhaus Köln

Maybachstraße 111, 50670 Köln

Eintritt: 15€

Tickets gibt's am Abend des Konzertes ab 18:00 an der Abendkasse.

Reservierungen gerne auch vorab per EMail an: xandra@real-live-jazz.de

 

 

arrow Juni/05 19:00
Filmhaus Köln
DEU Maybachstraße 111 50670 Köln

Heidi Bayer Quartett
event image

Heidi Bayers „Virtual Leak“ bildet für die Bandleaderin, Trompeterin undKomponistin den idealen Ausgangspunkt, ihre kompositorischen Ideen fürreduzierte Besetzung zu entwickeln und einen Ort des gemeinsamenErfindens, Verwerfens und Verquickens am Puls der Zeit zu kreieren.Im Spätsommer 2018 von der Wahl-Kölnerin gegründet, hat die Band ohneHarmonieinstrument im März 2020 ihr Debut-Album „Virtual Leak“(Tangible Music) herausgebracht. Die dort veröffentlichten Kompositionenoffenbaren eine große Spielwiese aus ausgefeilter Komplexität undDetailreichtum, geistreichen Verdichtungen und spielerischer Verve.Organische Melodien, hier und da spielerisch verschachtelt undkontrapunktisch verarbeitet, münden in kontrastreichen Passagen.Harmonie im klassischen Sinne geht im wahrsten Sinne des Wortes flöten– und ist trotzdem immer präsent, mal subtiler, mal dynamischer, aberdoch immer zum Greifen nah. Rhythmisch fließend, gespickt mitÜberraschungen und Wendungen, jedoch immer im Sinne der Melodiedenkend bilden „Virtual Leak“ eine Band, in der sich klassische Jazz-Elemente und freie Ausdrucksformen nicht ausschließen, sonderngegenseitig die Klinke in die Hand drücken.

Heidi Bayer Trompete, Flügelhorn
Johannes Ludwig Altsaxophon
Karl F. Degenhardt drums 

Lisa Wulff (Kontrabass)


arrow Juni/19 19:00
Filmhaus Köln
DEU Maybachstraße 111 50670 Köln

Denis Gäbel „Celebrating Charles Mingus“
event image

„Einfach grandios“, jubelte die F.A.Z. nach einem Denis-Gäbel-Konzert mit seinem Ensemble Good Spirits. „Da werden aus sperrigen, bisweilen an Thelonious Monks mysteriöse Bebop-Phrasen erinnernden Themen ganze Klangkomplexe so musikalisch-logisch entwickelt, als seien sie nach einem goldenen Schnitt der Jazzimprovisation erdacht worden. Man kann sich nicht satt hören an diesen Kontrapunkten und Impulsen... Besser geht es nicht.”

Zur Working Band des energiegeladenen, improvisationsfreudigen Kölner Saxofonisten gehören immer mal wieder andere „gute Geister“, gleichwohl inspirieren sie Denis Gäbel immer wieder neu. Seine erste Lieblingsband waren Art Blakeys The Jazz Messengers, von da führten seine Klangreisen über Miles Davis und Cannonball Adderley zu Sonny Rollins und Duke Ellington – bis zu: Charles Mingus! Dessen Stück „Moanin‘“ von der LP „Blues and Roots“ spielte Gäbel bereits mit 13 Jahren bei einem Jugendjazz-Workshop: „Eine dreckige, bluesige Platte, bei der ich heute immer noch Gänsehaut bekomme.“

Schon lange wollte Gäbel dem legendären Bassisten, Pianisten, Arrangeur und Komponisten, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre, seine Reverenz erweisen. Dann kam Corona dazwischen, was ihm immerhin die Zeit gab, um im Deutschlandfunk die CD „The Mingus Sessions“ einzuspielen. Dieses Mingus-Projekt entstand mit Bassist Robert Landfermann und Schlagzeuger Leif Berger, zu einzelnen Stücken kamen Gäste wie Norbert Scholly, Sebastian Gille, Shannon Barnett und Simon Seidl, mit Christian Ramond verdoppelt sich im „Work Song“ gar der Bass, und Laura Totenhagen singt das Mingus-Stück „Eclipse“.

Im Vorfeld der CD-Veröffentlichung sowie eines kleinen Mingus-Festivals, das Denis Gäbel und Robert Landfermann Anfang Oktober im Stadtgarten veranstalten, freuen wir uns auf das Denis Gäbel Very Special Quintet mit „Celebrating Charles Mingus“. Die Namen der Musiker*in muss man sich auf der Zunge zergehen lassen – allesamt noch mehr „gute Geister“ für eine ganz besondere Feierstunde!

Denis Gäbel tenor saxophone 
Johan Hörlén alt saxophone
Norbert Scholly guitar 
Caris Hermes bass 
Silvio Morger drums 

arrow August/14 19:30
Filmhaus Köln
DEU Maybachstraße 111 50670 Köln

Cologne Jazz Week 2022
arrow September/11 19:00
Filmhaus Köln
DEU Maybachstraße 111 50670 Köln

Theresia Philipp
event image

Theresia Philipp ist eine der herausragenden Protagonistinnen im Kölner Jazz. In punkto Stilistik gibt es für die Saxofonistin, ausgezeichnet mit dem WDR-Jazzpreis 2022, kaum Grenzen: Mühelos entwickelt sie den reichen Kosmos ihrer Klangkunst, groovt ebenso seelenvoll wie schwerelos treibend, schafft mit ihrer Musik und ihren Kompositionen mal intime, mal avantgardistisch zupackende Traumgebilde. Nun trifft sie zum ersten Mal im Kollektiv auf Bastian Stein (Trompete), Matthias Nowak (Kontrabass) und Felix Ambach (Schlagzeug). Grundlage für die Erforschung einer gemeinsamen Klangsprache sind die Eigenkompositionen der Band-Mitglieder, wobei die Spannungsbögen nicht allein aus der Virtuosität der Musiker:innen entstehen, sondern durch kollektives Improvisieren im freien Raum. Aus dem spontanen Zusammenspiel erwächst die musikalische Haltung: Die Suche nach höchstmöglicher Lebendigkeit scheut kein Risiko und wird zur intensiven, gemeinsamen Konstante!

Eintrittspreis: 15 €

Theresia Philipp saxophone 
Bastian Stein trumpet 
Matthias Akeo Nowak bass 
Felix Ambach drums 

arrow September/25 19:00
Filmhaus Köln
DEU Maybachstraße 111 50670 Köln

Johannes Ludwig "Human Element"
event image

Unter dem Namen The Human Element haben Gero Schipmann und Johannes Ludwig in
den letzten Jahren verschiedene Projekte realisiert, unter anderem ein Quintett-Album mit
Musikern der Londoner Szene, Geros alter Wahlheimat. Während der Lockdown-Zeit
entwickelten sie ihr Duo-Projekt weiter und erweiterten es um den Schlagzeuger
Alexander Parzhuber zum Trio.

Die Instrumentenkombination aus Bariton-Gitarre, Saxophon und Schlagzeug mit jeweils
elektronischer Klangerweiterung eröffnet ihnen einen besonderen musikalischen Kosmos,
in dem tief gehende Songs auf harte Riffs und Ambient-Texturen auf elegische Hymnen
treffen.

Johannes Ludwig saxophone 
Gero Schipmann Baritongitarre
Alex Parzhuber drums 

arrow November/20 19:00
Filmhaus Köln
DEU Maybachstraße 111 50670 Köln

STAX

Eintritt 15,-€

Matthew Halpin saxophone 
Reza Askari bass 

arrow Dezember/04 19:00
Filmhaus Köln
DEU Maybachstraße 111 50670 Köln

Zuzanna Leharová Quartett
Zuzana Leharová violine