real live jazz

Aly Keita

Aly Keita wurde 1969 in Abidjan/ Côte d'Ivoire als Sohn malischer Eltern geboren und ist von malischer Nationalität. Er stammt aus einer Malinké-Familie, die seit Generationen den Beruf des "Griots" (traditionelle Sänger und Musiker) ausübt. Er verbrachte seine Kindheit in Abidjan und in Mali, wo er auf dem traditionellen pentatonischen Balafon zunächst bei Zouratié Coulibaly lernte. 1986 begegnete er Georges Makinto, mit dem er erstmalig Jazzmusik machte. Er entwickelte sein eigenes diatonisches Balafon, das ihm neue Möglichkeiten und Stile eröffnete.

Seine Erfahrungen im Jazz gaben ihm Gelegenheit, in Afrika, Europa und den USA aufzutreten und seinen Bekanntheitsgrad zu steigern. Er passte das Balafon an verschiedenste Musikstile an, was ihm Begegnungen mit international renommiertern Künstlern ermöglichte. So spielte er mit Musikern wie Pharaoh Sanders, Amadou & Mariam, Trilok Gurtu, Rhoda Scott, Camel Zekri, Habib Koité, Lukas Ligeti, Rokia Traoré, Gilles Renne, Philippe Sellam, Linley Marte, Etienne M'Bape, Michel Donéda, Xavier Charles, Sekouba Bambino, Paco Séry, Talib Kibwé, Amadou & Mariam, Joe Zawinul, Masahiro Sayama, Akétagawa Shoji, Bernard Zadi, Hans Lüdemann und Steve Argüelles. Er war auf vielen bedeutenden internationalen Festivals zu Gast und ist als Solist und im Ensemble in vielen bekannten Konzertsälen aufgetreten – u.a. in der Alten Oper Frankfurt, der Kölner Philharmonie und dem Konzerthaus Wien.

Im Auftrag des "Centre de formation et de promotion musicale" in Niamey (Niger) leitete Aly Keita zwischen 1989 und 1995 Workshops für traditionelle und moderne Musik. Er baute alle seine Instrumente selber und war Balafonlehrer an der Kunsthochschule in seiner Heimatstadt Abidjan. Auf Initiative von "Y'a pas son deux" bauten Aly Keita und seine Brüder 1999 in Tarascon sur Ariège (Frankreich) das grösste Balafon der Welt. Auch chromatische Balaphone sind seither entstanden und eine „Methode für das Balafon“ ist auf DVD/CD erschienen. Er ist gefragter Dozent und wurde zu Workshops an Musikhochschulen in Europa, Afrika und den USA eingeladen.

Mit Georges Makinto sowie den Formationen "Beta Foly", "African Project" und dem "Trio Ivoire" hat er CD-Aufnahmen gemacht. Außerdem spielt er auf Alben von Paco Séry, Manu Solo, Majid Bekkas und Omar Sosa mit. Aly Keita gibt regelmäßig Solokonzerte und spielte 2010 eine zweimonatige Tournee durch Ost- und Südafrika für das CCF. 2012/13 tourte er in Europa und den USA als musikalischer Leiter von „Acoustic Africa“, 2018 mit dem Projekt „Kirina“ von Rokia Traoré. Seine Debüt-CD mit einem eigenen Projekt ist 2007 bei Contrejour erschienen, eine Balaphon-Solo-CD 2010. Im gleichen Jahr erhielt Aly Keita den deutschen Weltmusikpreis „Creole“.

Instrument: Balafon

real live jazz Konzerte mit Aly Keita

arrow Dezember/04 19:00
Filmhaus Köln
DEU Maybachstraße 111 50670 Köln

Hans Lüdemann TRIO IVORE
event image

Im TRIO IVOIRE verbinden sich der Erfindungsgeist zweier deutscher Improvisatoren und eines Klang Poeten von der Elfenbeinküste: Hier geht es um die reine Lust am Spiel, die sich frei über Traditionen und Kontinente erstreckt. Pianist Hans Lüdemann, der zuvor bereits mit Jan Garbarek, Paul Bley, Heinz Sauer und Marc Ducret zusammengearbeitet hatte, traf 1999 auf einer Solotournee in Westafrika den Balaphon-Virtuosen Aly Keita. Noch im gleichen Jahr gründeten sie das perkussive Trio, ursprünglich mit Steve Argüelles am Schlagzeug - seit 2013 mit Christian Thomé. Im TRIO IVOIRE verschmelzen persönliche Wurzeln aus den Traditionen von Jazz, europäischer und afrikanischer Musik. Die Verbindung des
afrikanischen Balafons mit Klavier, Schlagzeug und Elektronik schafft einen zeitgenössischen Sound ohne Vergleich. Das hat weniger mit traditioneller Musik als damit zu tun, künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten in einer globalisierten Welt zu finden. Gemeinsam entsteht eine eigene Art von Musik jenseits der Klischees – ein lustvolles Spiel dreier außergewöhnlicher Musikerpersönlichkeiten zwischen Traditionen, Visionen und Experimenten.

Das Trio Ivoire ist seither international in Clubs, Konzertsälen und auf Festivals zu Gast und hat bisher 6 Alben veröffentlicht, zuletzt 2020 „Enchanted Forest“, einer Kombination mit dem Gesangstrio der Sängerinnen Tamara Lukasheva, Simin Tander und Amanda Becker. Zur Zeit arbeiten sie an einer neuen Trio-Produktion.

Hans Lüdemann piano 
Aly Keita Balafon
Christian Thomé drums 

zurück
Liste aller Musiker