real live jazz

Matthew Halpin - Kit Downes - Fabian Arends

Oktober/16 19:00  Uhr  Filmhaus

In der Rockmusik hätte man solch ein exklusives Trio früher wohl „Supergroup“ genannt. Wobei Bands wie Blind Faith häufig nur aus dem kommerziellen Kalkül einer Plattenindustrie entstanden, die sich mehr für Verkaufszahlen als für die musikalischen Vorstellungen der einzelnen Band-Mitglieder interessierte. Nun befinden wir uns freilich in der Welt des Jazz, was (leider) kaum auf satte Gewinne hoffen lässt, gleichwohl aber (gottlob) Musiker*innen zusammenkommen lässt, die sich kennen, sich schätzen, liebend gerne zusammenspielen und ihre musikalischen Ideen ungleich leichter auf einen gemeinsamen Nenner bringen.

Der Keyboarder, Pianist und Organist Kit Downes wurde schon früh als einer der eindrucksvollsten, englischen Pianisten seit John Taylor gefeiert. Mal frei, mal in der Klaviertradition von Art Tatum bis Paul Bley, entfesselt Downes sein stets anspruchsvolles, komplexes Spiel aus der spontanen Interaktion mit seinen Mitspieler*innen. In Köln setzte er bereits etliche Glanzlichter, nicht zuletzt auf der Cologne Jazzweek (2021 an der Kirchenorgel in der Agneskirche, 2022 im Trio Deadeye mit Reinier Baas und Jonas Burgwinkel) – aber auch auf dem Album „Agreements“ von Matthew Halpin. Der bestaunenswert eloquente, irische Saxofonist mit ständiger Residenz in Köln erfand dafür einen durch und durch modernen Fusion-Jazz mit der herrlich „torkelnden“ Hammond Orgel von Kit Downes.

Nun kommen Halpin und Downes erneut zusammen und ergänzen sich durch Schlagzeuger Fabian Arends zu einem Trio, das, sagen wir es ruhig, Supergroup-Qualität aufweist. Nicht erst seit seinem phänomenalen, gemeinsam mit David Helm gegründeten Ensemble Fosterchild zählt Arend zu den herausragenden Schlagzeuger-Persönlichkeiten in Köln. 2022 glückte ihm mit „Fractures“ ein Album, das von der ersten Sekunde an in Bann schlägt. Und man darf sich sicher sein: Mit dem neuen Trio Halpin-Downes-Arends wird dies nicht anders!

zur Real Live Jazz Seite von Matthew Halpin Matthew Halpin - saxophone  -
artist image

Matthew Halpin is a tenor saxophonist born in 1991 in Dublin, Ireland. He graduated from Berklee College of Music in 2013 (BA) and is currently based in Ireland and Germany.

Matthew began studying saxophone at the Royal Irish Academy of Music (Dublin) from 2000 - 2007. In 2008 he took part in the Banff Centre's workshop in jazz and creative music directed by Dave Douglas.
Matthew commenced his bachelor degree studies at Berklee College of Music in 2009. In 2010 he was chosen to take part in the Berklee Global Jazz Institute, a highly concentrated 2 year music performance program headed by pianist Danilo Perez. He graduated from Berklee College of Music (Boston) in 2013 as one of two international presidential scholars of that year.

Over the years he has studied with George Garzone, Joe Lovano, Ben Street, John Patitucci, Danilo Perez, Jamie Oehlers, Rudresh Mahanthappa, Terri-Lynn Carrington, Julian Lage and Hal Crook.

Matthew leads and co-leads several small bands, some under his own name, others include "Last Chance Dance" (with David Helm and Fabian Arends) and "The Owl Ones" (with Veronika Morscher, Kit Downes, Pablo Held and guests).
He also works with larger ensembles such as the RTE National Concert Orchestra, the Dublin City Jazz Orchestra and the Irish Youth Jazz Ensemble.

For the past number of years, Matthew has been part of the faculty at the Sligo Jazz Project in Ireland.

Has performed at the Blue Note and Dizzy's Jazz Club in New York, the Panama Jazz Festival, the Monterrey Jazz Festival, the Newport Jazz Festival, the Berklee Beantown Jazz Festival, the National Concert Hall of Ireland, the Sligo Jazz Project, the Galway Jazz Festival, Merkin Concert Hall in New York, the Berklee Performance Center and the Kennedy Center.

He performs more frequently in small, dark, smelly, bars, pubs and jazz clubs.

zur Real Live Jazz Seite von Fabian Arends Fabian Arends - drums  -
artist image

Photo by Gerhard Richter

Der seit 2010 in Köln lebende Schlagzeuger Fabian Arends hat sich in kurzer Zeit einen Namen in der Kölner Jazz Szene gemacht.

So ist er unter anderem regelmäßig zu hören mit dem Simon Seidl Trio, Christoph Möckel Quartet, Friedrich-Helm-Arends Trio, Thomas Rückert Quartett, Reza Askari´s Roar, Philipp Brämswig Trio, Schmid´s Huhn, Louis Stapleton Trio, Trumann Doktrin, Bloom, Makkro und dem Hendrika Entzian Quartett.

Ganz frisch aus der Taufe gehoben hat Arends seine "Fabian Arends Group" mit einem ersten Konzert im April 2014 in der Loft/Köln.

In der Vergangenheit spielte er auf Festivals wie dem Audi Jazz Festival 2012, dem Jazzfest Bonn und dem Intern. Literatur- und Poesiefestival Bad Homburg (mit dem Hubert Nuss Trio), bei JazzBaltica , ElbJazz in Hamburg, dem Moers Festival oder mit dem Doppeltrio "Makkro" beim Neue Musik Festival „8 Brücken“ in Köln.

2010 wurde Fabian Arends mit dem Praetorius-Musikpreis des Landes Niedersachsen ausgezeichnet. Zudem gewann er im Jahre 2009 verschiedene Haupt- und Nebenpreise bei der Bundesbegegnung „Jugend Jazzt“. Von 2007 bis 2011 war er Teil des Landesjazzorchesters Niedersachsen, 2012/2013 Mitglied des Bundesjazzorchesters unter der Leitung von Jiggs Whigham und Niels Klein.

Nach Unterricht bei u.a. Matt Wilson, Marcio Doctor studiert Fabian Arends seit 2010 an der Musikhochschule Köln bei Michael Küttner und Frank Gratkowski.

In 2013 wurde Arends der Sparda-Jazz-Award in Düsseldorf und der 1. Junge Jazzpreis München jeweils mit dem "Louis Stapleton Trio" verliehen

Mit der Formation „Trumann Doktrin“ spielt Arends erneut am 7. Juni 2014 ein Preisträgerkonzert für den 2. Platz des Sparda Jazz Awards 2014.

Kit Downes - organ

Location
Filmhaus Köln

filmhaus-koeln.de/
Maybachstraße 111
50670 Köln
Stadtplan
Hansaring Linien 12 und 15 und S-Bahn

Filmhaus Köln
DEU Maybachstraße 111 50670 Köln
zurück