real live jazz

Benedikt Hesse Trio | Open Air #03

Juni/20 18:00  Uhr  
event image

Ort: Tischlerei Lohre - Weyerstraßerweg 149 - 50969 Köln | Einlass 17:30 Uhr | Eintritt:15,00 € | ermäßigt 10,00 € , Schüler und Studenten, Köln Ticket Inhaber, Menschen mit Behinderung

Anmeldung / Reservierung per Mail mit Betreff: Benedikt Hesse Trio | Open Air #03 - an patrik@real-live-jazz.de

Eine Bestätigung der Reservierung versenden wir zeitnah.

Die Einladung mit Sitzplatznummer folgt einen Tag vor der Veranstaltung.

Wir bieten keine Bewirtung an. Ihr dürft Euch aber selbstversorgen: Getränke mitbringen.

Ein spontanes Erscheinen ist möglich, dann aber pünktlich zum Einlass um 17:30 Uhr, wir schließen das Tor um 18:00 Uhr.

Benedikt Hesse Trio
New Orleans Funk knallt auf kubanischen Jazz!

Ja, es gibt durchaus Gemeinsamkeiten zwischen Kuba und New Orleans. Beide Gebiete gehören zur Karibik und sind durch den Golf von Mexiko miteinander verbunden. Vom Jahre 1762 bis zum Jahre 1802 regierte das spanische Königreich in den beiden musikalischen Hochburgen. Sogar die Administration von New Orleans war in Havanna angesiedelt. Beide Städte gelten seit dem Jahrhundertwechsel als exotische Orte und lodernde Pflaster.

Und was ist mit Musik? Auch hier gibt es ganz klar eine Schnittmenge: Tanzbare Grooves mit charakteristischen rhythmischen Figuren - genannt Claves - und eine tiefe Verneigung vor der afrikanischen Kultur.

Und so klingt es dann! Das Trio von Schlagzeuger Benedikt Hesse greift diese Verbindung auf und zeigt seinem Publikum, wie es sich anhört, wenn kubanischer Jazz auf New Orleans Funk stößt. Damit machen sie Ungehörtes und Unerhörtes hörbar. Die Grenzen von Latin, Jazz und Funk werden überwunden und 1111 km Distanz zwischen den beiden Häfen musikalisch aufgehoben.

 

 

zur Real Live Jazz Seite von Volker Deglmann Volker Deglmann - trumpet  -
artist image

Volker Deglmann Foto©Gerhard Richter

Geboren am 19.9.1976 in Karlsruhe.

Freischaffender Musiker und Trompetenlehrer, wohnhaft in Köln.

Unterricht am Badischen Konservatorium in Karlsruhe

Studium am Conservatorium van Amsterdam und an der Staatlichen Hochschule für Musik Mannheim. Dort Abschluss mit Diplom im Hauptfach Trompete und in Komposition/Arrangement.

Fulbright Stipendium für ein Aufbaustudium in New York an der Manhattan School of Music. Abschluss als "Master of Music and Arts".

Mitglied im Landesjugend-Jazzorchester Baden-Württemberg, im Bundesjazzorchester (Ltg. Peter Herbolzheimer) und Lead-Trompeter im Deutsch- Französischen Jazzensemble (Ltg. Albert Mangelsdorf).

Mehrjährige Lehrtätigkeit an der Modern Music School Bretten, dem Johann- Sebastian-Bach-Gymnasium Mannheim und am Badischen Konservatorium in Karlsruhe.

Zur Zeit an der Rheinischen Musikschule Köln tätig.

Als Dozent bei Workshops wie z.B. dem Jazzworkshop Saarwellingen oder den Dahner Jazztagen.

Während der Jahre in New York Trompetenlehrer im Outreach Program (Unterricht für Kinder der "Public Schools" in Harlem und der Bronx) und beim Summercamp der Manhattan School of Music.

Spielte in kleinen Besetzungen u.a. mit Jörg Reiter, Tom van der Geld, Stephen Norfleet, Jonas Vincent-Holm. In großen Besetzungen u.a. mit Don Menza, Bobby Shew, Maria Schneider, Dave Liebman, Bobby Senabria, Sunny Fortune.

Studioproduktionen. New Orleans Jazz u.a. mit den "Sugar Foot Stompers" (Frankfurt). Produktionen am Badischen Staatstheater Karlsruhe, am Staatstheater Saarbrücken, am Staatstheater Kassel, dem Schauspielhaus Düsseldorf und dem Metronom Theater Oberhausen

Mitglied der Marla Glen Band, des Benedikt Hesse Quartetts und des Subway Jazz Orchestras Eigene Projekte "Witches Brew" - The Music of Miles Davis 1969-73, Perfect Brass Band Touren und Konzerte in Deutschland, Schweiz, Österreich, Spanien, Italien, Frankreich, Ukraine und Asien.

zur Real Live Jazz Seite von Gero Koerner Gero Koerner - organ -
artist image

Als Botschafter der Klang-Kultur vermittelt Gero Körner (geb. 1976 in Köln) mit Stilgefühl und Taktbewusstsein zwischen den musikalischen Welten.

Er nutzt das Piano als diplomatisches Parkett für überraschende künstlerische Begegnungen von Jazz, Klassik oder Pop. Gemeinsam mit seinem Publikum begibt er sich in seinen Konzerten auf Entdecker-Mission quer durch Genres und Epochen. Die vorurteilsfreie Beschäftigung mit den vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten des Pianos bildet das programmatische Fundament für Gero Körners enorme stilistische Bandbreite.

Bereits als Jugendlicher setzte er sich mit seiner virtuosen Tastenbeherrschung souverän über definierte Gattungsgrenzen hinweg und überzeugte damit sowohl in der klassischen als auch in der Jazz-Musik: Er gewann Preise bei Jugend Musiziert, Jugend Jazzt und wurde ins Landesjugendjazzorchester NRW berufen. Seit seinem 14. Lebensjahr ist er in den verschiedenen Gattungen regelmäßig auf Konzertbühnen zu finden.

Seine professionelle Ausbildung zum Jazz-Pianisten erlangte er an der Hochschule für Musik und Tanz, Köln bei Frank Chastenier und Prof. John Taylor und bekam gleichzeitig eine klassische Klavierausbildung bei Prof. Valeri Minenkov.

In seinen eigenen Projekten widmet sich Gero Körner mit Vorliebe der Kartografierung musikalischer Grenzverläufe, erkundet die Möglichkeiten eines Genres, sucht Querverbindungen und schafft neue Klangräume:

Auf seinem Debüt-Album widmete sich der Pianist entgegen aller Erwartungen der Hammondorgel und veröffentlichte 2010 das vom Soul und Jazz-Funk inspirierte Album TRUTH feat. Soleil Niklasson beim Label Mons Records.

Im GERO KÖRNER TRIO beschäftigt er sich virtuos mit der hohen Kunst des Klaviertrios im Jazz. In der Tradition der großen Meister der Swing-Ära stehend spannt er den Bogen bis zu aktuellen Spielanlagen dieser "klassischen" Jazz-Besetzung und bedient sich dabei eigenen Arrangements von Pop-Hits der letzten 40 Jahre. Mit diesem ungewöhnlichen Repertoire setzt er Jazz und Swing umso deutlicher unterhaltsam und zeitlos in Szene. Das Album "plays greatest hits" spielte Körner mit den Musikern der WDR-Bigband John Goldsby, Bass und Hans Dekker, Drums ein.

Zurzeit erarbeitet Gero Körner das Solo-Programm RAGS & ROOTS (OF JAZZ PIANO), mit dem er spielerisch den Einfluss des Ragtimes auf die Geschichte der Jazz-Musik erforscht und weiterentwickelt.

Er ist außerdem ein gefragter Sideman und Gast-Solist für renommierte Künstler aller musikalischen Disziplinen (u.a. Laith al Deen, Bert Joris, Ute Lemper, Johnny Logan, Max Mutzke, Markus Stockhausen, Bill Watrous).

Regelmäßig konzertiert er als Solist oder Kammermusiker bei Klassik-Veranstaltungen. Seit 2010 ist er Lehrbeauftragter für Klavier an der Folkwang Universität der Künste, Essen.

zur Real Live Jazz Seite von Benedikt Hesse Benedikt Hesse - drums  -
artist image

Gewundert hatte sich Benedikt Hesse schon etwas, als ihn in 2008 seine lateinamerikanischen Mitmusiker "El Pulpo" nannten. Doch schnell war klar, dass damit musikalische Agilität und Explosionsfähigkeit am Drumset gemeint war.

Schließlich haben Kraken (= span. Pulpo) nicht weniger als acht Arme und sind bekannt für ihren außerordentlichen Spieltrieb.

Seit dem baut und verfeinert Benedikt das rhythmische Fundament zahlreicher internationaler Künstler und Formationen. Und wie klingt El Pulpo? "In NYC, New Orleans und auf Cuba habe ich nicht nur mit den einheimischen Musikern gespielt, sondern bei vielen Musiker Grössen studiert.

Dabei kam es mir nicht immer darauf an, welche Spieltechnik die Stars hatten, sondern auch was sie tun, wenn Sie nicht hinter Ihrem Instrument sitzen. Welche Bilder Sie an der Wand hängen haben oder wie Sie ihren Kaffee machen?" Heute weiss Benedikt z.B. wie die Herren Antonio Sanchez (Birdman Movie Soundtrack), Kenny Washington (Ahmad Jamal), Billy Martin (MMW) und Johnny Vidacovich (New Orleans Drumming Legend) ihren Kaffee trinken.

Natürlich hat er darüber hinaus auch musikalisch einiges von Ihnen mitgenommen.

Zwischen 2004 und 2012 war Benedikt regelmäßig in seiner zweiten Heimat New York, wo er auch 2005 seinen Abschluss am Drummer´s Collective gemacht hat.

Latin, Jazz und Funk

Ähnlich wie die Krake ein wahrer Verwandlungskünstler ist und sich mit ihrer Farbe der Umgebung anpasst, fühlt sich Benedikt genreübergreifend wohl: afrikanischer Ethno Funk Jazz mit dem Trompeter Terrence Ngassa aus Kameroon, ein Tribut an die Musik von Wahab - dem arabischen Frank Zappa - mit dem Tabadoul Orchestra, sumpfiger Orgel Jazz mit dem Max Schulze-Hennings Trio und Latin Jazz mit dem Vibraphone Quartett Vibe Out!

Konzerte und Tourneen brachten ihn nach Indien, USA, China, Russland, Spanien, Norwegen, Belgien, Österreich, Niederlande, Schweiz, Libanon und die Vereinigten Arabischen Emiraten. Darüber hinaus ist Benedikt seit über 10 Jahren als Bandleader aktiv.

Mit "Benedikt Hesse CubaNola" lässt er Cubanischen Jazz auf New Orleans Funk knallen und featured eine Starbesetzung mit Special Guest Roland Peil, sowie Volker Deglmann, Norman Peplow und Juan Camilo Villa.

Musicals, Theater und mehr

Auch ist El Pulpo regelmässig in Theater - und Musical Produktion wie dem Hänneschen Theater - Puppenspiele der Stadt Köln, Musicals in Concert, Merci Udo und Dirty Dancing "Das Original live on Stage" engagiert. "Je mehr ich in der Welt herumkomme, desto mehr ist mir klar, dass Musik eine universale Sprache, die jeder versteht und die verbindet.

"Benedikt has great ears and a great sense what feels and sounds good... plus number one he has good time and that´s the most important thing... He is very open minded, very musical and very linear... a slammin´ musician."
Johnny Vidacovich (New Orleans Legend)

"Benedikt has a stronger Latin Feel than most Latinos in NYC."
Johnny Almendra (Tito Puente)

Location
DEU
zurück