real live jazz

Conni Trieder

artist image

Foto©Lutz Voigtländer

Conni Trieder kommt aus Halle an der Saale. Sie studierte Kulturwissenschaften an der Uni Hildesheim und Jazz-Flöte an der HfMT Köln bei Michael Heupel. Wichtige Mentoren waren zudem Dieter Manderscheid, Jürgen Friedrich und Frank Gratkowski.

Sie schreibt Musik für Theaterstücke, die sie auch live auf der Bühne performt. 2015 bis 2017 war sie Teil der Band Evelyn Kryger und spielte zahlreiche Konzerte in ganz Deutschland.

Mit ihrem Quartett "Das Kleine Grusel" spielt sie ein fast gruseliges Programm mit Stücken von Tom Waits, Kurt Weill, Hanns Eisler und alten Horrorfilmmusiken.2018 brachte sie mit dem Kleinen Grusel eine Schallplatte heraus.

Mit Kai Niggemann an der Buchla Music Box improvisert sie frei und verwendet dabei verschiede Effektpedale. Im "Conni Trieder Trio" mit Lukas Keller am Kontrabass und Jakob Kammerer am Schlagzeug verwirklicht sie ihre eigenen Kompositionen.

Instrument: flute

real live jazz Konzerte mit Conni Trieder

arrow April/05 19:30 ABS
DEU

Conni Trieders "kleines Grusel"
event image

Foto©LutzVoigtländer

Irgendwas ist doch hier seltsam, ulkig, komisch, merkwürdig, schaurig. Ich spüre, es verheißt nichts Gutes. In die scheinbare Harmonie mischt sich ein bittersüßer Wurm. Der Ohrwurm? Das Programm des Quartetts umfasst Stücke von Tom Waits, Kurt Weill, Hanns Eisler, Filmmusiktitel aus alten Horrorfilmen und Eigenkompositionen.

Das Kleine Grusel empört sich über die Unzulänglichkeit menschlichen Strebens, schreit sich beim Bächlein aus Tränen die Eifersucht aus der Seele und bettelt dennoch um Gnade für den untreuen Geliebten; lässt die Toten eine schauerliche Polka auf den Gräbern tanzen; haucht als zarte Rosemary ihrem Teufelchen ein Wiegenlied und stellt sich der Höhenangst. Messerschneidig wagt sich Das Kleine Grusel von Tom Waits über Tschaikowski hin zu einer pulsieren Eigenkomposition.

Es entsteht ein geheuerliches (sic!) Klangpanorama von lieblicher Süßholzmelodie bis zur haarsträubenden Geräuschgrätsche; von wonnewohliger Honigmilch bis stotterndem Hackfleisch. Arrangierte Parts wechseln sich mit Soli, Kompositionen mit freier Improvisation ab. Gerade in den Gegensätzen liegt die Spielfreude und die Kraft dieser Combo und dieses liebevoll ausgewählten Programms.

Conni Trieder flute 
Yannis Anft piano 
Conrad Noll bass 
Dominik Mahnig drums 

arrow Mai/192019
DEU

Conni Trieder Trio
event image

Aus den Kompositionen von Conni Trieder sprießen weiche bis kratzige Flötenklänge und treibender bis tröstend streichender Bass; quellen Melodien oder auch expressive Gebilde: da wird in großen Schritten, wie ein Rasiermesser durch die Gegend getrommelt, durch atonale Gefilde gestapft und an den Harmonien gedreht, bis die Köpfe an die Wolken stoßen. Da wird der Kummer in Bb-Moll ausgetragen, kühn in violett gepuzzelt und die Nase in den Wind gesteckt. Denn in diesem Dreigespann gibt es viel Platz für die Anliegen aller und Raum zum Entfalten ihrer Gedankengänge.

Conni Trieder kommt aus Halle an der Saale. Sie studierte Kulturwissenschaften an der Uni Hildesheim und Jazz-Flöte an der HfMT Köln bei Michael Heupel. Wichtige Mentoren waren zudem Dieter Manderscheid, Jürgen Friedrich und Frank Gratkowski. Sie schreibt Musik für Theaterstücke, die sie auch live auf der Bühne performt. 2015 bis 2017 war sie Teil der Band Evelyn Kryger und spielte zahlreiche Konzerte in ganz Deutschland. Mit ihrem Quartett "Das Kleine Grusel" spielt sie ein fast gruseliges Programm mit Stücken von Tom Waits, Kurt Weill, Hanns Eisler und alten Horrorfilmmusiken. 2018 brachte sie mit dem Kleinen Grusel eine Schallplatte heraus. Mit Mox spielt sie alte Musik, wie Henry Purcell und Arcangelo Corelli in einer ungewöhnlichen Besetzung Posaune, Kontrabass und Flöte. Im Conni Trieder Trio mit Lukas Keller am Kontrabass und Jakob Kammerer am Schlagzeug verwirklicht sie ihre eigenen Kompositionen.

Conni Trieder flute 
Lukas Keller bass 
Jakob Kammerer drums 

zurück
Liste aller Musiker