real live jazz

Real Live Jazz in Köln

Konzerte im ABS - Gottesweg 135 - Köln Klettenberg

jeden Sonntag - 19:30 Uhr - Eintritt frei

arrow September/25 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Brian Seeger "One of New Orleans´best jazz guitarists"
event image

Foto Peter Tümmers (facebook)

"One of New Orleans best jazz guitarists", eine kühne Behauptung. New Orleans gilt immerhin als die Stadt in der der Jazz seinen Anfang genommen hat und bis heute auf höchstem Niveau spielende Jazzmusiker hervorbringt.

Brian Seeger hat sich in den vierundzwanzig Jahren, die er jetzt in New Orleans lebt, in seiner ihm eigenen eher zurückhaltenden Art, nicht nur in die Herzen der Zuhörer gespielt sondern auch unzähligen Musikern als Lehrer den Weg bereitet, erfolgreich rein als Künstler leben zu können. Seine Berufung zum Full Professor an der University of New Orleans ist Ausdruck und Bestätigung dafür. Nur wenige Gitarristen erreichen in den USA eine solche Stellung.

Lehren versus Spielen. Wie soll ein Full Professor, der zudem als Produzent, Arrangeur und Sideman überaus gefragt ist einer der besten Gitarristen New Orleans sein?  Keine Zeit für Garnichts. Brian Seeger wünscht sich nichts mehr, als endlich einmal in  Ruhe zu üben und zu komponieren.

Geschenkt! Schon nach den ersten Takten ist klar, die geschürte Erwartungshaltung wird nicht enttäuscht werden. Seine durch und durch amerikanische Spielweise, die vor allem im Soul und Blues der Südstaaten verwurzelt ist, ist völlig authentisch: kurze prägnante Melodien, funkige Riffs, dann wieder flüssige und tief emotionale Soli, immer dunkel/geheimnisvoll und frei von Pathos und Klischees – schlichtweg großartig!

An Sebastian Scobel und Thomas Sauerborn, die nicht zum ersten Mal, wenn Brian Seegers angestammte Mitspieler seines Organic Trios verhindert sind, einspringen, ein großes Dankeschön das Konzert mit Brian Seeger doch noch zu ermöglichen.

Brian Seeger guitar 
Sebastian Scobel Hammond Sk2 / Leslie - Hohner ORT100
Thomas Sauerborn drums 

arrow Oktober/02 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

tba.
arrow Oktober/09 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

tba.
arrow Oktober/16 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Just Another Foundry
event image

Eine Foundry, eine Manufaktur, eine Gießerei. Industrielle Großeinrichtungen, die darauf fokussiert sind, ihre Produkte mit engen Toleranzen durch die Retorten zu jagen. Dabei immer ein Ziel vor Augen: dass ein Werkstück dem anderen bis in die molekulare Struktur gleicht und so, nach erfolgreichem Verkauf, seinem oft einzigen Verwendungszweck zugeführt wird.

Ganz anders verhält es sich jedoch mit JUST ANOTHER FOUNDRY!

Das Ziel welchem das Kölner Trio entgegenstrebt, unterscheidet sich deutlich von dem der Gießerei. Es geht um Vielfalt, Wohlgestalt und die eigenen Wurzeln. Die Gruppe selbst hat sich in der Zeit des Zusammenspiels zu einer Einheit entwickelt. In ihren Kompositionen spiegelt sich immer der authentische Klang von JAF wider. Anstatt das Werkstück in eine Form zu pressen und ihm so enge Toleranzen aufzubürden, wählen sie die Form der Freiheit im Zusammenspiel trotz mikrotonalen Strukturen und vertrackten Grooves. Vielmehr ist immer ein melodiöser Grundgedanke richtungsweisend, um so die Ästhetik in den Vordergrund zu rücken. Dazu gehört ebenso, dass JAF auch vor rustikalen Klängen nicht Halt macht.

Trotz ihrer relativ kurzen Bandkarriere haben die drei bereits in der deutschen Jazzszene auf sich aufmerksam gemacht. Sie gewannen im Oktober 2015 den Jungen Deutschen Jazzpreis Osnabrück, im August 2016 den "Tremplin Jazz Award" in Avignon (FR), spielten bei WDR Campusjazz und wurden Zweite beim Jungen Münchener Jazzpreis.

"So sieht die Zukunft des Jazz in Deutschland aus." - Süddeutsche Zeitung

Just Another Foundry (youtube) 11.10.2015 | Tune: Wurzel
Just Another Foundry (soundcloud) 01/2016 | Tune: Mädchen aus dem Rosengarten

Jonas Engel saxophone 
Florian Herzog bass 
Anthony Greminger drums 

arrow Oktober/23 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Birds on Chandeliers
arrow Oktober/30 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Salomea Project
arrow November/06 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Frank Schulz Quartett
Frank Schultz guitar 
Moritz von Kleist saxophone 
Hendrika Entzian bass 
Thomas Wörle drums 

arrow November/13 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

New Phalanx
Epaminondas Ladas guitar 
Michel Janssen saxophone 
Lukas Leidinger piano 
Stefan Berger bass 
Thomas Sauerborn drums 

arrow November/20 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Marius Peters Trio feat. Heiner Wiberny
event image

Mit dem Rüstzeug der klassischen Gitarrentechnik und dem offenen Geist der Improvisation strebt Marius Peters eine Vielseitigkeit an, wie man sie bei Solo-Improvisatoren bestenfalls von Pianisten kennt. Dafür wurde er 2015 mit drei internationalen Jazzpreisen ausgezeichnet.

Seine Mitmusiker sind ebenfalls Meister ihres Fachs und bringen umfassende Auszeichnungen und Bühnenerfahrungen mit ein. Ideenreiche und ausgearbeitete Arrangements sind Grundstein für die Entdeckung verwobener Melodien und eingängiger Stücke, die für jeden Hörer eine unerwartete Wendung nehmen können.

Diesmal bringt das Trio mit Heiner Wiberny einen "Special Guest" mit.Fast drei Jahrzehnte lang war Heiner Wiberny eine Säule der WDRBigband Köln als erfahrener, kompetenter und international renommierter Lead-Altist. Die Zusammenarbeit mit den international renommiertesten Gastdirigenten, Komponisten, Arrangeuren und Gastsolisten, 6 Grammy-Nominierungen in den USA, 2 Grammys: 2007 und 2008 sprechen für sich.

Den Zuhörer erwartet ein Abend mit dem Klang verschiedener Instrumente, die in variantenreicher Art gespielt werden - immer auf der Suche nach dem optimalen Klang für die jeweilige Stimmung des Stücks. Zugleich entertaint Peters in seiner humorvollen Art und erzählt einige Geschichten zur Entstehung und zur Aufführung der Stücke.

Heiner Wiberny saxophone 
Marius Peters guitar 
Stefan Rey bass 
Fabian Künzer drums 

arrow November/27 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Makkro