real live jazz

Real Live Jazz in Köln

Konzerte im ABS - Gottesweg 135 - Köln Klettenberg

jeden Sonntag - 19:30 Uhr - Eintritt frei

arrow Januar/19
DEU

Kein Jazz, wegen Loss mer singe im ABS

Los mer singe findet am Samstag, dem 18. Januar, statt. Am darauffolgendem Sonntag bleibt das ABS geschlossen. Kein Jazz!


arrow Januar/26 19:30 ABS
DEU

Meatshell
event image

Mit einer gemeinsamen Neugier für die subtile Schönheit der Dinge kombiniert MEATSHELL traditionelle Songformen und unkonventionelle Instrumentaltechniken und betont die Kraft des Erzählens durch Klang. Die Musik, die von Elementen des Minimalismus, der Improvisation und des zeitgenössischen Jazz durchdrungen ist, ist roh und exponiert und bleibt dabei doch vollmundig und beständig - angetrieben vom Puls des menschlichen Herzschlags.

Andrew Saragossi saxophone 
Helen Svoboda bass/voice

arrow Februar/02 19:30 ABS
DEU

Asere Quartet
event image
Leandro Irarragorri piano 
Félix Rossy trumpet 
Calvin Lennig bass 
Josep Cordobés drums 

arrow Februar/09 19:30 ABS
DEU

Frank Wunsch & Friends
event image
Frank Wunsch piano 
Christina Zurhausen guitar 
Michael Bohn bass 
Ramon Keck drums 

arrow Februar/16 19:30 ABS
DEU

Filippa & Antoine
event image

Singen und Trommeln sind die wahrscheinlich ursprünglichsten Formen des gemeinsamen Musizierens und spielen bis heute in fast allen Kulturkreisen eine wichtige Rolle. Als sich Sängerin Filippa Gojo und Schlagzeuger Antoine Duijkers bei ihrem Masterstudium an der Kölner Musikhochschule trafen, entstand die Idee diese essentiell reduzierte Besetzung auszureizen.

Da beide Musiker sich in ihrem Studium mit Solo-Performance, improvisierter Musik und traditioneller Musik aus verschieden Erdteilen auseinandergesetzt hatten - Filippa erhielt 2014 für ihr Solo-Programm den Kölner Jazzpreis, Antoine unternahm einige Studienreisen in verschiedene afrikanische Länder und lernte bei berühmten "Masterdrummern" -  fiel es ihnen leicht ihre musikalischen Ideen miteinander umzusetzen und eine gemeinsame, kreative Sprache zu finden.

So bunt gemischt wie ihr Repertoire und ihre Einflüsse aus Holland, Österreich, Brasilien, Afrika, Island u.v.m. sind auch ihre Instrumente: Neben Gesang und Schlagzeug begleiten sich Filippa & Antoine auf Klangerzeugern wie Gläsern, Spieluhren, indischen und afrikanischen Instrumenten, Glockenspiel und einer selbstgebastelten mini-Drehorgel.

Diese Vielfalt an Klängen, Kreativität und Virtuosität kreiert trotz - oder gerade wegen - der kleinen Besetzung eine pure, akustische Musik, die spannend und abwechslungsreich ist und Beatles-Songs, frei-Improvisiertes und Eigenkompositionen gleichermaßen frisch, verspielt, intim und emotional interpretiert und erklingen lässt.

Foto©Mark-Steffen Göwecke

Filippa Gojo Gesang, Kalimba, Shruti-Box, Spieluhren, Gläser
Antoine Duijkers Gesang, Schlagzeug, afrikanische Perkussion, Glockenspiel, Gläser,

arrow Februar/23
DEU

Kein Jazz, wegen Karneval!
arrow März/01 19:30 ABS
DEU

Raphael Klemm Septett
event image

Für ihr erstes Album, das 1959 auf den Markt hätte kommen sollen, ist diese Band ein bisschen spät dran.

Dennoch: "Old School, New Lessons" ist das Motto dieses Abends, an dem Posaunist Raphael Klemm mit seinem neuen Kölner Septett Klettenberg zur West Coast macht, den Volksgarten zum Central Park und den Chlodwigplatz zum Times Square.

Raphael Klemm trombone 
Menzel Mutzke trumpet 
Martin Gasser alto saxophone
Lennard Allkemper tenor saxophone
Heiko Bidmon bariton saxophone
Stefan Rey bass 
Dominik Raab drums 

arrow März/08 19:30 ABS
DEU

Bergmann-Moritz Quintet feat. Sandra Hempel
event image

CD Release | Moodswing

Frei nach dem Motto "Alte Bekannte - Neue Band" haben sich der Kölner Trompeter Matthias Bergmann und der Oldenburger Saxophonist Raimund Moritz nach vielen Jahren entschlossen, ein Bandprojekt mit ihren Lieblingsmusikern zu verwirklichen.

Die Hamburger Gitarristin Sandra Hempel, seit kurzem Mitglied der NDR Bigband, kam dabei ebenso schnell in den Sinn wie der kürzlich aus New York nach Hannover zurückgekehrte Bassist Peter Schwebs und der Oldenburger Schlagzeuger Christian Schoenefeldt.

Die daraufhin im März 2019 aufgenommene CD "Moodswing" ist zwar bereits im September 2019 auf Fattoria Musica Records, dem Label des Studios in Osnabrück, wo die Aufnahme entstand, erschienen. Den Auftritt als CD Release zu programmieren trifft dennoch insofern zu, als dass der Auftritt des Bergmann-Moritz Quintet die erste Präsentation der Scheibe in Köln sein wird.

Die Aufnahme enthält überwiegend Eigenkompositionen der beiden Bandleader, so z.B. die Ballade "Stray" die Bergmann dem Komponisten Billy Strayhorn gewidmet hat oder "One for Bob", Moritz' Hommage an den Saxophonisten Bob Mintzer.

Jeweils eine Komposition des Trompeters Bert Joris und des Saxophonisten Jerry Bergonzi vervollständigen das Album, dessen Musik modern und zeitgemäss dabei aber stets melodisch und swingend daherkommt.

Matthias Bergmann trumpet | flügelhorn 
Raimund Moritz tenor saxophone 
Sandra Hempel guitar 
Peter Schwebs bass 
Christian Schoenefeldt drums 

arrow März/15 19:30 ABS
DEU

Hesse Koerner Petrov
event image

CD Release | Hesse Koerner Petrov | In New Orleans Vol. 1

Hesse Koerner Petrov (HKP) verbinden musikalisch den Spirit von New Orleans mit karibischen Rhythmen und der breiten Stil-Palette des Jazz in einem zeitgenössischen, zuweilen auch experimentellen Hammond-Trio. Mit einem humorvollen Augenzwinkern zitieren sie auch gerne aus ihrem breiten stilistischem Background.

Benedikt Hesse (Drums) - ein ausgewiesener Spezialist für die Rhythmen der Karibik - und Georgi Petrov (Gitarre) - einer der führenden Gitarristen der Musik-Szene in New Orleans -, teilen ihre Vorliebe zu der traditionsreichen Musik dieser Stadt mit all ihren Facetten. Wohl nicht durch Zufall lernten sie sich daher im berühmten Maple Leaf Club in New Orleans kennen und tourten danach gemeinsam durch Europa.

In Gero Koerner - einem der vielleicht vielseitigsten Pianisten Deutschlands mit einer Passion für die Hammond-Orgel - fanden sie einen verbündeten, der die Wurzeln der afro-amerikanischen Musik in all ihren Facetten in sich aufgesogen hat. Zusammen gründeten die drei Musiker, die alle auch als Solo-Künstler erfolgreich unterwegs sind, dieses Trio.

HKP tauchen musikalisch tief in die Bayous (die Sümpfe Louisianas) ein und erleben gemeinsam vom Voodoo inspirierte fantastische Abenteuer. Es gilt, jedes Mal etwas Neues zu entdecken und sich überraschen zu lassen, wo die Reise hingeht...

Um sich perfekt für diese Erlebnisse zu inspirieren, nehmen HKP ihre Studio-Alben in New Orleans auf und haben für ihr Debut keinen geringeren als New Orleans´ Drum-Legende, Johnny Vidacovich (aka Johnny V) als Produzent und Gastmusiker gewinnen können. Er ist nicht nur einer der stilllegenden Drummer der Stadt und arbeitete u.a. mit Joe Sample, Wayne Shorter, Professor Longhair und James Booker. Er hat die drei Musiker auch eine ganz besondere Reise mitgenommen. Man darf überrascht sein!

Hesse Koerner Petrov | In New Orleans Vol 1 | Album Trailer | YouTube

Benedikt Hesse drums 
Gero Koerner piano 
Georgi Petrov guitar 

arrow März/22 19:30 ABS
DEU

Peter Protschka "Kindred Spirits"
event image
Peter Protschka trumpet 
Clemens Orth piano 
Christian Ramond bass 
Dominik Raab drums 

arrow März/29 19:30 ABS
DEU

Tim Finoulst
event image
Tim Finoulst guitar 
Sebastian Gille saxophone 
Matthias Akeo Nowak bass 
Leif Berger drums 

arrow April/05 19:30 ABS
DEU

Conni Trieders "kleines Grusel"
Conni Trieder flute 
Yannis Anft piano 
Conrad Noll bass 
Dominik Mahnig drums 

arrow April/12 19:30 ABS
DEU

Lëtz go! #6 | The Electric Lëtzebuerg Trio
event image

Riaz Khabirpour Trio

Riaz Khabirpour, Luxemburger Staatsbürger und seit vielen Jahren als Dozent an der Echternacher Musikschule Wegbereiter für die jüngsten luxemburgischen Talente, spielt heute im Trio mit zwei herausragenden Jazzern der Luxemburger Jazz Szene
_________________________________________________________________________________

Antizipierendes Zusammenspiel und stilistische Offenheit kennzeichnen den Sound dieses Trios, welches seine Inspiration aus unterschiedlichen Quellen von Singer-Songwriter Elliot Smith über Olivier Messiaen und traditionellem Jazz schöpft . Die drei Musiker streben eine breite musikalische Palette an und verwenden Effekte, um den traditionellen Klang eines Trios zu erweitern: Karge Klanglandschaften münden in satten, leuchtenden Harmonien
_________________________________________________________________________________

Anticipative interplay and stylistic openness characterize the sound of this trio, which draws inspiration from various sources such as singer-songwriter Elliot Smith, classical composer Olivier Messiaen and contemporary jazz. The three musicians aim for a broad musical palette and use effects to enhance the traditional sound of a trio. Sparse soundscapes merge into rich, glowing harmonies
_________________________________________________________________________________

Pol Bolardi wie auch Pit Dahm, beide Multiinstrumentalisten, haben ihre Laufbahn am Konservatorium der Stadt Luxembourg begonnen. Die Jazzabteilung des Konservatoriums ist Keimzelle für junge Musiker. Hier werden Talente gesichtet und in der Regel auf ein Hochschulstudium in Amsterdam oder Rotterdam, Brüssel, Paris oder Köln vorbereitet.

Diese Generation junger Jazzmusiker aus Luxembourg fällt seit vielleicht 15 Jahren an den Hochschulen mit ihrem profunden instrumentaltechnischem Können auf. Bedeutender für den überaus großen Erfolg, auch und gerade international, ist mithin der unbedingte Wille dieser Generation Luxembourger Jazzmusiker, durch den persönlichen Ausdruck eine eigene Sprache im Jazz zu formen.

Resultat ist ein erfrischender Mix moderner improvisierter Musik, getrieben von stetig starkem Groove, exquisiten Harmonien, lyrischen Melodien, dem klugen Einsatz von Takt, Spannung und Zurückhaltung, facettenreichen Launen, einer satten Portion interaktivem Zusammenspiel der Band mit garantiertem Spaß Faktor.

Quelle: Martin Laurentius/Jazzthing/Ausgabe 116/Seite 48 ff.

Riaz Khabirpour guitar 
Pol Belardi bass 
Pit Dahm drums 

arrow April/19 19:30 ABS
DEU

Leandro Irarragorri Trio
Leandro Irarragorri piano 
Roger Kintopf bass 
Balz Kuenzle drums