real live jazz

Real Live Jazz in Köln

Konzerte im ABS - Gottesweg 135 - Köln Klettenberg

jeden Sonntag - 19:30 Uhr - Eintritt frei

arrow Januar/18 18:00
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Vernissage Jazz-Fotoausstellung - Gerhard Richter
event image

Über Gerhard Richter.

Sich selbst stellt Gerhard Richter gerne als fotografierender Jazz-Liebhaber vor, dabei ist er aus der Kölner Jazz-Szene fotografisch kaum noch wegzudenken: Dokumentierend, porträtierend und mit großer Musikalität fängt er seit vielen Jahren die kleinen und die großen Momente der Szene ein - für fast alle Kölner Spielstätten des Jazz, für Magazine und Konzertreihen, für die Musiker selbst.

Er hält regelmäßig Konzerthighlights des Alten Pfandhauses fest, das sich mit seinem exzellenten Programm längst weit über Köln hinaus einen Namen gemacht hat, sowie Konzerte im Stadtgarten/Studio 672 (JazzTrane), Artheater (Jazz-o-Rama), ABS (Real Live Jazz) und Loft.

Er fotografiert das Kölner Winterjazz-Festival, ist foto-grafischer Dokumentarist der Jazz-Reihe Next Level Jazz von Paul Heller und der Improvisationsreihe Kommunikation 9 von Jens Düppe.

Seine Arbeiten werden regelmäßig in der Fachzeitschrift Jazz Podium veröffentlicht, auf den Online-Plattformen Colozine News Magazin und nrwjazz.net. Zusammen mit Peter Tümmers verlegt er seit vier Jahren den Kalender Jazz in Köln.

Neben den dokumentierenden Fotografien entstehen zunehmend auch inszenierte Musikerportraits - für CD-Cover, Booklets oder auch als freie Arbeiten.

In dieser Ausstellung zeigt Gerhard Richter inszenierte Portraits und stellt diese in Kontrast zu den in Kölner Spielstätten aufgenommenen Live-Fotografien.

Einlass zur Vernissage: 18:00 Uhr. Das Trio Khabirpour/Nowak/Düppe spielt ab 19:30 Uhr.

Die Vernissage ist Teil der Design/18/12, ein Special innerhalb der PASSAGEN (Interior Design Week Köln), mit 26 Ausstellern an altbekannten und neuen, spannenden Orten in Zollstock, Sülz und Klettenberg.

Homepage Fotografie Gerhard Richter
Facebook Gerhard Richter
Online Magazin/Programm Design/18/12
Online Magazin/Programm PASSAGEN

Gerhard Richter camera 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Jens Düppe drums 

arrow Januar/22 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Helmut Brandt Band | Tribut
event image

Tribute to Helmut Brandt - "Der viel zu wenig gewürdigte Großmeister des deutschen Nachkriegsjazz" - JazzThing

Der Berliner Baritonsaxophonist Helmut Brandt (1931-2001) gehörte zur treibenden Kraft des Jazz in Deutschland seit den 50er Jahren. Von 1995 bis 1997 spielte er in der RIAS Bigband und schrieb im Laufe seines Lebens unzählige Arrangements nicht nur für Bigband, sondern speziell für eigene kleine Formationen, darunter zahlreiche Werke für die ihm eigene Septett-Besetzung von 2 Flügelhörnern, Posaune, Baritonsaxophon, Gitarre, Bass und Schlagzeug.

In seiner faszinierenden musikalischen Welt verweben sich Einflüsse von Cool Jazz, klassischer und zeitgenössischer Musik.

2013 schrieb die JazzThing: "Die an Miles' Capitol Orchestra angelehnten und stellenweise mit der zeitgenössischen Avantgarde liebäugelnden Arrangements [...] haben nichts von ihrem Glanz eingebüßt."

1999 sagte Helmut Brandt: "So viel möchte ich noch machen! Mozart und Beethoven - nicht, dass ich mich mit ihnen vergleichen wollte - aber beide hatten wohl das ganze Leben Angst, nicht mehr genug Zeit zu haben, all das aufzuschreiben, was ihnen im Kopf herum spukte. Diese Angst kenne ich auch."

Maik Krahl trumpet 
Peter Protschka trumpet 
Martin Gasser sax 
Raphael Klemm trombone 
Riaz Khabirpour guitar 
David Andres bass 
Niklas Walter drums 

arrow Januar/29 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Fabian Arends Quartet | CD Release
event image

LEVITATE – FREI SCHWEBEN

Mit „Levitate“ legt Fabian Arends sein Debüt als Bandleader und Komponist vor. Mit seinen Quartettpartern Wanja Slavin, Simon Seidl und David Helm hat Fabian Arends Musiker und Freunde gefunden, mit denen er sich gemeinsam auf die Suche begibt – die Suche nach dem magischen Moment, wenn sie gemeinsam abheben und zu schweben beginnen. Das Resultat dieser Suche ist auf dieser CD zu hören. Eine Musik, die getragen wird von gegenseitigem Vertrauen und der Kraft der Improvisation im Moment.

Fabian Arends verbindet mit Simon Seidl und David Helm seit nunmehr sieben Jahren eine enge musikalische Freundschaft. In den vergangenen Jahren spielen sie als Sidemen in zahlreichen Formationen und Projekten zusammen. Daraus ist auf ganz natürliche Weise ein gemeinsames musikalisches Verständnis entstanden.

„Mit Simon und David verbindet mich eine tiefe Freundschaft. Ich kenne ihren musikalischen Background ganz gut und fühle mich unheimlich wohl mit ihnen zu spielen. Sie überraschen mich jedes mal aufs Neue und beleben meine Musik auf ihre eigene Art und Weise. Sie sind ständig auf der Suche. Das macht es unglaublich spannend.“

Mit Wanja Slavin tritt ein herausragender und eigenständiger Musiker dazu. „Auf Wanja bin ich durch seine eigenen Veröffentlichungen der letzten Jahre aufmerksam geworden als ein sehr virtuoser Musiker mit einem sehr eigenen, sensiblen und emotionalen Sound. Mir schwebte für meine Musik ein leichter, diffiziler Sound vor, beweglich und fein. Wanja vereint all diese Eigenschaften.“

Fabian Arends gelingt mit Levitate ein Debüt von ausgesprochener Reife. Die CD dokumentiert die Arbeit einer Band, die Musik versteht als gemeinsame Sprache, als emotionale Ausdrucksform des tiefsten Innern. Dabei bilden Kommunikation und Vertrauen das Fundament, über dem die Musik, wie von einer unsichtbaren Kraft getragen, frei schweben kann.

Wanja Slavin saxophone 
Simon Seidl piano 
David Helm bass 
Fabian Arends drums 

arrow Februar/05 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Thea Soti & Rymm
event image

R Y M M ist ein New-Age-Mythos, ein Labyrinth aus Wörtern, ein Berg aus Klängen. Surreale Geschichten und Soundgedichte treffen auf experimentelle Songstrukturen, avantgardistische Poesie auf bittersüß gesungene Melodien. Eine ungewöhnliche Besetzung, in der sich die Rollenverteilung von Solist und Begleiter auflöst. Alle drei sind gleichzeitig Musiker, Maler, Tänzer und Geschichtenerzähler. In ihren Songs verschmelzen Komposition und freie Improvisation zu einem Gesamtbild, welche teils an Noise, teils an Jazz oder auch an experimentellen Pop erinnert. Eine Performance mit innovativen akustischen Sounds und Live-Elektronik.

Thea Soti voice 
Salim Javaid saxophone 
Anthony Greminger drums 

arrow Februar/12 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Stefan Manuel & Friends
arrow Februar/19 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

B.A.S. Trio
event image

Das B.A.S. Trio um den Trompeter Matthias Schwengler formierte sich anfang 2015 in Köln. Die Formation hält sich offen in welche Stilrichtung es als nächstes geht und ist dabei stets erpicht neue Ideen zu verwirklichen.

Derzeit spielt die Band überwiegend Eingenkompositionen, die auf diese eher seltene Besetzung zugeschnitten sind. Dazu kommen Jazzstandards, welche an die Formation des berühmten Chet Baker oder des Nicholas Payton Trios erinnern.

Jeder der drei Musiker bringt seine eigenen Einflüsse mit in die Band und so entsteht ein neuer frischer Klangkörper, der mit Neuem spielt, aber die Tradition nie aus dem Auge lässt.

Matthias Schwengler trumpet 
Philipp Braemswig guitar 
Reza Askari bass 

arrow Februar/26 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Kein Jazz | Kölle Allaf
arrow März/05 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Stefan Rey Radius
event image

RADIUS ist unterwegs auf einer Reise von John Scofield zu Brad Mehldau, macht Halt in New York und feiert mit Jimi Hendrix eine Party bei Joshua Redman. Kaleidoskopartig lässt sich erkennen, wie sich diese vielen kleinen bunten Bausteine zu einem sich stetig verändernden Sound zusammensetzten.Den Musikern gelingt das mit einer außergewöhnliche Mischung aus instrumentaler Fertigkeit und euphorischer Begeisterung zur Musik.

Auf dem im September 2016 erscheinenden Debütalbum der Band stellen die beiden Bandleader Jonas Vogelsang und Stefan Rey ihre musikalische Entwicklung der letzten Jahre vor. Als Trio mit dem Schlagzeuger Thomas Sauerborn 2011 gegründet, waren sie schon live im WDR und im Deutschlandradio Kultur zu hören und haben sich daraufhin mit Constantin Krahmer um eine Vielzahl an Klavier- und Synthie-Klängen erweitert. Egal ob morgens beim ersten Kaffee oder draußen beim Festival, RADIUS präsentiert sich als eine außergewöhnliche und vielseitige Einheit, die es versteht den Zuschauer auf ihrer musikalischen Reise mitzureißen.

Jonas Vogelsang guitar 
Stefan Rey bass 
Constantin Krahmer piano 
Thomas Sauerborn drums 

arrow März/12 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

t.b.a.
arrow März/19 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

t.b.a.
arrow März/26 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

t.b.a.
arrow April/02 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Albert Vila
event image
Albert Vila guitar 
Pablo Held piano 
Robert Landfermann bass 

arrow April/09 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Pol Belardi´s Force
event image

How can a modern jazz quartet still conquer the listeners' ear in 2016? The musicians from Pol Belardi's Force have their very own distinct approach. The four young up-and-coming performers are not afraid of taking advantage of their large musical background, drawing as much from classical and jazz education as from their distinctly open minds towards pop, rock, hip-hop and electronic music. The result is a fresh blend of modern improvised music, subtly expressed through Pol Belardi's original compositions, driven by strong grooves, exquisite harmonies, lyrical melodies, clever use of space, tension and release, diverse moods and a big amount of interaction and fun. The Luxembourg-based band has released a first album in this lineup, entitled Delusions of Grandeur, on Italian label EMME Produzioni Musicali in 2014 (still under the moniker of "4S").

David Fettmann saxophone 
Jérome Klein piano 
Pol Belardi bass 
Niels Engel drums 

arrow April/16 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

t.b.a.
arrow April/23 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

t.b.a.
arrow April/30 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Mischa Vernov Quartett
event image

"Jedes Stück muss ein eigenes Gesicht haben" - ist die kompositorische Einstellung von dem russisch-stämmigen Leader dieser Band. Mischa Vernov Quartett spielt nur eigene Kompositionen die stilistisch ehe modern klingen, aber die Jazz Tradition wird nicht vernachlässigt. Das ultimative Ziel ist eine perfekte Bilanz von Vertrautem und Neuem zu schaffen. Komplexe Harmonien, Melodien an die man sich erinnert, Energie, Forward Motion, Risiko sind die Haupteigenschaften der Quartetts. Am Ende des Tages muss die Musik sich nur noch gut anfühlen. Die Band gehört zu den Finalisten des Leverkusener Jazzwettbewerbs "Future Sounds 2015" , das im Rahmen der Leverkusener Jazztage 2015 durchgeführt wurde.

Anfang 2013 bveröffentlichte Mischa Vernov seine erste Quartett-CD unter dem Titel "Linear Depth", der im Frühjahr 2016 die zweite Platte "Stay, Don't Speak" folgte.

Mischa Vernov guitar 
Constantin Krahmer piano 
Stefan Rey bass 
Thomas Esch drums