real live jazz

Real Live Jazz in Köln

Konzerte im ABS - Gottesweg 135 - Köln Klettenberg

jeden Sonntag - 19:30 Uhr - Eintritt frei

arrow April/05 19:30 ABS
DEU

Abgesagt - Conni Trieders "kleines Grusel"
event image

Foto©LutzVoigtländer

Irgendwas ist doch hier seltsam, ulkig, komisch, merkwürdig, schaurig. Ich spüre, es verheißt nichts Gutes. In die scheinbare Harmonie mischt sich ein bittersüßer Wurm. Der Ohrwurm? Das Programm des Quartetts umfasst Stücke von Tom Waits, Kurt Weill, Hanns Eisler, Filmmusiktitel aus alten Horrorfilmen und Eigenkompositionen.

Das Kleine Grusel empört sich über die Unzulänglichkeit menschlichen Strebens, schreit sich beim Bächlein aus Tränen die Eifersucht aus der Seele und bettelt dennoch um Gnade für den untreuen Geliebten; lässt die Toten eine schauerliche Polka auf den Gräbern tanzen; haucht als zarte Rosemary ihrem Teufelchen ein Wiegenlied und stellt sich der Höhenangst. Messerschneidig wagt sich Das Kleine Grusel von Tom Waits über Tschaikowski hin zu einer pulsieren Eigenkomposition.

Es entsteht ein geheuerliches (sic!) Klangpanorama von lieblicher Süßholzmelodie bis zur haarsträubenden Geräuschgrätsche; von wonnewohliger Honigmilch bis stotterndem Hackfleisch. Arrangierte Parts wechseln sich mit Soli, Kompositionen mit freier Improvisation ab. Gerade in den Gegensätzen liegt die Spielfreude und die Kraft dieser Combo und dieses liebevoll ausgewählten Programms.

Conni Trieder flute 
Yannis Anft piano 
Conrad Noll bass 
Dominik Mahnig drums 

arrow April/12 19:30 ABS
DEU

Lëtz go! #6 | The Electric Lëtzebuerg Trio
event image

Riaz Khabirpour Trio

Riaz Khabirpour, Luxemburger Staatsbürger und seit vielen Jahren als Dozent an der Echternacher Musikschule Wegbereiter für die jüngsten luxemburgischen Talente, spielt heute im Trio mit zwei herausragenden Jazzern der Luxemburger Jazz Szene
_________________________________________________________________________________

Antizipierendes Zusammenspiel und stilistische Offenheit kennzeichnen den Sound dieses Trios, welches seine Inspiration aus unterschiedlichen Quellen von Singer-Songwriter Elliot Smith über Olivier Messiaen und traditionellem Jazz schöpft . Die drei Musiker streben eine breite musikalische Palette an und verwenden Effekte, um den traditionellen Klang eines Trios zu erweitern: Karge Klanglandschaften münden in satten, leuchtenden Harmonien
_________________________________________________________________________________

Anticipative interplay and stylistic openness characterize the sound of this trio, which draws inspiration from various sources such as singer-songwriter Elliot Smith, classical composer Olivier Messiaen and contemporary jazz. The three musicians aim for a broad musical palette and use effects to enhance the traditional sound of a trio. Sparse soundscapes merge into rich, glowing harmonies
_________________________________________________________________________________

Pol Bolardi wie auch Pit Dahm, beide Multiinstrumentalisten, haben ihre Laufbahn am Konservatorium der Stadt Luxembourg begonnen. Die Jazzabteilung des Konservatoriums ist Keimzelle für junge Musiker. Hier werden Talente gesichtet und in der Regel auf ein Hochschulstudium in Amsterdam oder Rotterdam, Brüssel, Paris oder Köln vorbereitet.

Diese Generation junger Jazzmusiker aus Luxembourg fällt seit vielleicht 15 Jahren an den Hochschulen mit ihrem profunden instrumentaltechnischem Können auf. Bedeutender für den überaus großen Erfolg, auch und gerade international, ist mithin der unbedingte Wille dieser Generation Luxembourger Jazzmusiker, durch den persönlichen Ausdruck eine eigene Sprache im Jazz zu formen.

Resultat ist ein erfrischender Mix moderner improvisierter Musik, getrieben von stetig starkem Groove, exquisiten Harmonien, lyrischen Melodien, dem klugen Einsatz von Takt, Spannung und Zurückhaltung, facettenreichen Launen, einer satten Portion interaktivem Zusammenspiel der Band mit garantiertem Spaß Faktor.

Quelle: Martin Laurentius/Jazzthing/Ausgabe 116/Seite 48 ff.

Riaz Khabirpour guitar 
Pol Belardi bass 
Pit Dahm drums 

arrow April/19 19:30 ABS
DEU

Black Is The New
event image

Black Is The New komponiert, interpretiert und improvisiert ihre eigene Musik. Irgendwo zwischen Swing und Freejazz finden Leandro Irarragorri, Roger Kintopf und Balz Kuenzle zusammen. Die drei jungen Musiker spielen mit offenen Ohren und viel Energie ihre eigenen Kompositionen, die enorm viel offen lassen, aber doch eine klare Richtung vorgeben.

Leandro Irarragorri piano 
Roger Kintopf bass 
Balz Künzle drums 

arrow April/26 19:30 ABS
DEU

Joscha Oetz - The Peacekeepers
event image

Kenner der Kölner Jazz Szene der mittleren 90er Jahre horchen bei dieser Besetzung auf. Erinnert sie doch mit zwei Trompeten und Rhythm Section und den zwei Brothers-In-Swing Leicht und Oetz an The Streetfighters - eine Band, die Viele mit den goldenen Zeiten des Café Storch auf der Aachener Straße verbinden, als diese Location einer der Hot Spots in Sachen Jazz war.

Nach einigen Jahren nun ein neues Abenteuer, viel mehr als ein Revival: Mit Matthias Schriefl und Dominik Mahnig an Bord heisst das Unternehmen nun The Peacekeepers, und man/frau darf sich freuen: auf anarchisch-progessive Traditionsauslegung, die sprichwörtliche Spielfreude und eine gute Portion hochenergetischen Laid Back, auf Originals und originelle Sichtweisen auf alte Weisen.

Peacekeepers: keeping time, keeping peace, keeping on and on and on - Shalom

Bruno Leicht trumpet 
Matthias Schriefl trumpet
Joscha Oetz bass 
Dominik Mahnig drums 

arrow Mai/03 19:30 ABS
DEU

KOi Trio feat. Simon Seidl/Matthew Halpin
event image
Simon Seidl piano 
Matthew Halpin saxophone / clarinet / flute
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Mai/10 19:30 ABS
DEU

Manz/Ambach - Groove Elation
event image

Felix Ambach - Foto©GerhardRichter

Kurz nachdem Jakob Manz im September 2019 nach Köln gezogen ist, plante sein ehemaliger Bundesjazzorchester-Kollege Felix Ambach ein Willkommens-Konzert und es war sofort allen in der Band klar, dass das wiederholt werden muss.

Gespielt wird bei Manz/Ambachs "Groove Elation" nun alles, was groovt und sich gut anfühlt. Es mischen sich Stücke von Manz selbst, John Scofield, Bob Berg, Chris Potter etc. Neben den etablierten Kölner Musikern Simon Seidl am Fender Rhodes und Norbert Scholly an der E-Gitarre, komplettiert Yannik Tiemann aus Berlin das Quintett am Kontrabass.

Simon Seidl piano 
Jakob Manz saxophone 
Norbert Scholly guitar 
Yannik Tiemann bass 
Felix Ambach drums 

arrow Mai/17 19:30 ABS
DEU

David Ascani Quintet
event image
Simon Below piano 
David Ascani tenor saxophone/soprano saxophone
Koen Smits trumpet/flügelhorn
Luca Müller bass 
Niels Engel drums 

arrow Mai/24 19:30 ABS
DEU

Wiening/Ludwig/Lennig
event image
Johannes Ludwig saxophone 
Calvin Lennig bass 
Mareike Wiening drums 

Hier kommt einiges an alten und neuen Freundschaften zusammen. Johannes Ludwig und Mareike Wiening spielten schon 2010 und 2011 intensiv zusammen und nahmen ein Album auf. Mareike ging dann nach New York City und bliebt sechs Jahre dort, Johannes zog es nach Köln. Der gebürtige Duisburger Calvin Lennig und Johannes wiederum kennen sich sowohl durch die Musikhochschule Köln als auch durch die Jazzszene in NRW. Mareike Wiening ist mittlerweile wieder nach Deutschland zurück gekehrt und wohnt seit Sommer 2019 ebenfalls in Köln. Es wird also Zeit, diese drei weit gereisten Musiker in einem Projekt zusammen zu bringen und ihre Lieblingsmusik spielen zu lassen- Jazz vom Feinsten, ohne Umschweife und Künstlichkeit, aber durch die Mitte!


arrow Mai/31 19:30 ABS
DEU

Eva Buchmann´s Gumbo
event image

Foto©FrankSackenheim

Eva Buchmann voice 
Lisa Kühnemann voice 
Johannes Behr guitar 
Martin Gasser saxophone 
Jakob Kühnemann bass 
Silvio Morger drums