real live jazz

Organic Trio feat. Brian Seeger

September/082013 19:30  Uhr  ABS
event image

CD Release Tour 2013

Sept 4 – Terminus, Saarguemines, FR
Sept 5 – Hohenstaufensaal, Annweiler, DE
Sept 6 – Planet Jazz, Düren, DE
Sept 7 – (privat), Luxembourg, LU
Sept 8 – ABS, Cologne, DE mit Matthias Bublath/Hammond B3

Brian Seeger

Der in New Orleans, Louisiana, lebende Gitarrist und Komponist Brian Seeger steht für eine spezielle Mischung aus Soul Jazz und Urban Americana. Seeger präsentiert neue Musik, die von den Klängen seiner Heimatstadt durchdrungen und der Tradition von Hammondspielern wie Dr. Lonnie Smith und Big John Patton (die Seeger beide schon begleiten durfte) verpflichtet ist.

Brian ist ein wesentlicher Bestandteil der noch immer dynamischen Jazzgemeinschaft von New Orleans. Seine flüssige und reiche Note, sowie seine tiefgründigen melodischen Improvisationen, haben seinen Ruf als „einer der besten Jazzgitarristen von New Orleans“ in den dort ansässigen Musikmedien gefestigt. Die Liste seiner Studio- und Livekollaborationen beinhaltet die Namen von Aaron Neville, Charlie Hunter, Big John Patton, Dr. Lonnie Smith, Chris Wood, Jason Marsalis, Davell Crawford, Stanton Moore, Johnny Vidacovich, John Ellis, Brian Blade, Rebecca Paris, und viele andere.

Obwohl seine musikalischen Exkursionen sehr von gegenwärtigen Jazzpersönlichkeiten wie Gary Burton und Jason Marsalis beeinflusst worden sind, ist Seegers Stil tief im Blues und der amerikanischen Rootsmusik sowie in den Klängen der Straßen von New Orleans verankert. Seeger mischt all diese Elemente geschickt zusammen in einem Ansatz, der extrem herzlich und individuell ist; seine Ästhetik ist fundamental die eines Jazzmusikers, doch es gibt immer noch genug Platz für Ideen aus anderen Gebieten.

„ein wirklich amerikanischer Sound, mit Seele und Sinn für die Geschichte“        – La Plume Culturelle

Homepage der Band.

Local Support: Oliver Hirt, Klettenberger Singer-Songwriter, wird ab 19:00 Uhr seine neusten Stücke vorstellen.

zur Real Live Jazz Seite von Brian Seeger Brian Seeger - guitar  -
artist image

Foto: Lajos Jardai  www.modusphoto.net

„ein wirklich amerikanischer Sound, mit Seele und Sinn für die Geschichte“        – La Plume Culturelle

Der in New Orleans, Louisiana, lebende Gitarrist und Komponist Brian Seeger steht für eine spezielle Mischung aus Soul Jazz und Urban Americana. Seeger präsentiert neue Musik, die von den Klängen seiner Heimatstadt durchdrungen und der Tradition von Hammondspielern wie Dr. Lonnie Smith und Big John Patton (die Seeger beide schon begleiten durfte) verpflichtet ist.

Brian ist ein wesentlicher Bestandteil der noch immer dynamischen Jazzgemeinschaft von New Orleans. Seine flüssige und reiche Note, sowie seine tiefgründigen melodischen Improvisationen, haben seinen Ruf als „einer der besten Jazzgitarristen von New Orleans“ in den dort ansässigen Musikmedien gefestigt. Die Liste seiner Studio- und Livekollaborationen beinhaltet die Namen von Aaron Neville, Charlie Hunter, Big John Patton, Dr. Lonnie Smith, Chris Wood, Jason Marsalis, Davell Crawford, Stanton Moore, Johnny Vidacovich, John Ellis, Brian Blade, Rebecca Paris, und viele andere.

Obwohl seine musikalischen Exkursionen sehr von gegenwärtigen Jazzpersönlichkeiten wie Gary Burton und Jason Marsalis beeinflusst worden sind, ist Seegers Stil tief im Blues und der amerikanischen Rootsmusik sowie in den Klängen der Straßen von New Orleans verankert. Seeger mischt all diese Elemente geschickt zusammen in einem Ansatz, der extrem herzlich und individuell ist; seine Ästhetik ist fundamental die eines Jazzmusikers, doch es gibt immer noch genug Platz für Ideen aus anderen Gebieten.

zur Real Live Jazz Seite von Paul Wiltgen Paul Wiltgen - drums  -
artist image

Since his arrival in New York City in the fall of 2001, Luxembourg native Paul Wiltgen, has made a name for himself among the local and international music industry as an accomplished jazz percussionist and forward-thinking composer. An artist in the truest sense of the word, Paul has earned acclaim as a musician with a unique balance of aesthetic and passion.

After an extensive classical tutelage at the Music Conservatory in Esch/Alzette (Luxembourg) and at various music workshops throughout the world, he completed both undergraduate and graduate jazz studies at Manhattan School of Music, learning from the likes of John Riley, David Liebman, Samir Chatterjee & Michael Abene.

Becoming a truly pancontinental artist, Paul has appeared alongside such emerging stars as Patrick Cornelius, Michael Janisch, David Binney, Miles Okazaki, Linda Oh, Ambrose Akinmusire, Will Vinson, Kurt Rosenwinkel, Lage Lund, Mike Moreno, Franz von Chossy, Tim Collins, Brian Seeger, Cedric Hanriot, Kristjan Randalu and Pablo Held.

Besides mainly working as a sideman and occasionally leading his own groups, Paul is currently also co-leading the Reis / Demuth / Wiltgen Trio. From 2004 until 2007, he was the leader of a New York band named “The Paislies”, which released its debut album on the Fresh Sound New Talent record label. Paul was also one of the original members of The TransAtlantic Collective, a vivacious contemporary jazz ensemble made up of musicians based in London and New York City.
Paul currently lives in Brooklyn, NY.

zur Real Live Jazz Seite von Jean-Yves Jung Jean-Yves Jung - hammond b3 -
artist image

Jean-Yves Jung, geboren 1969 in Frankreich, ist selbstausgebildeter Jazzorganist, -pianist und -komponist. Er spielte abends Konzerte während er tagsüber Physik an der Universität studierte, bis er nach Abschluss seines Studiums den Schritt zum Vollzeitmusiker vollzog.

Er zog nach Paris um Komposition zu studieren und Klavierstunden bei Bojan Zulfikarpaçik zu nehmen. Jean-Yves ist Mitglied des Biréli Lagrène New Quartetts  und hat mit Billy Cobham’s “Higher Ground” sowohl aufgenommen als auch getourt.

Seine Kollaborationen im Studio und auf der Bühne umfassen außerdem Philip Catherine, Dee Dee Bridgewater, Sylvain Luc, Sylvain Beuf, Andre Ceccarelli, The Paris Jazz Big Band, Howard Alden, Steve Ellington, Jimmy Woode, Orchestre Philharmonique de Strasbourg, Tony Lakatos, Keith Copeland, Nat Reeves, Christian Escoudé, ... .

 

 

zur Real Live Jazz Seite von Matthias Bublath Matthias Bublath - hammond b3 -
artist image

Matthias Bublath ist Pianist, Organist und Komponist. Er trat weltweit auf verschiedenen Festivals und Veranstaltungen auf wie beispielsweise dem Montreux Jazz Festival, Kora Awards (Johannesburg ,Südafrika), dem Kennedy Center Of The Performing Arts ( Washington, USA) und tourte durch ganz Japan.

Er lebte über 7 Jahre als freischaffender Musiker in New York City und etablierte sich als einer der vielseitigsten Keyboarder der Stadt: Er tritt mit unterschiedlichsten Projekten auf, die von Jazz, Blues, Funk und Gospel bis hin zu lateinamerikanischen Rhytmen reichen. Neben dem Klavier und Keyboard ist Matthias ein Spezialist an der Hammond B3 Orgel, und arbeitet mit einem Orgeltrio sowie verschiedenen anderen Orgelprojekten.

Er veröffentlichte bisher vier CD's unter eigenem Namen und präsentiert ein vielfältiges und immer groovendes Programm. Matthias Bublath teilte die Bühne mit Jazzgrößen wie der Funklegende Mike Clark, dem Tower Of Power Saxophonisten Lenny Picket oder dem kubanischen Percussionisten Candido Camero. Im Juni 2009 verlegte er seinen Lebensmittelpunkt zurück nach München.

zur Real Live Jazz Seite von Oliver Hirt Oliver Hirt - guitar, steel guitar, banjo, harmonica  -
artist image

Oliver Hirt, Jahrgang 1996, spielt seit seinem zehnten Lebensjahr E-Gitarre. Von Anbeginn an legte Oliver besonderen Wert darauf eigene Stücke zu komponieren und Texte zu schreiben. Vier Jahre lang, bis Mitte 2013, spielte er mit diesem hohen Anspruch als Gitarrist und Songwriter mit der Kölner Band "High N' Down". Während dieser Zeit brachte er sich autodidaktisch das Spiel an Schlagzeug, Mundharmonika, Akkustik Gitarre, Banjo und Lap Steel Gitarre bei. Die Steel Gitarre als Marke Eigenbau aus seiner ersten E-Gitarre.

Oliver Hirt über seine Musik: "Es fließen viele verschiedene Musikrichtungen in meine Musik und Texte ein, Rock, Reggae, Alternative, Roots Rock, Psychedelic, Experimental Rock und auch Dancehall. Ich würde meine Musik selber als experimentell bezeichnen und bin immer offen für verschiedene Stile, Instrumente, Einflüsse. Meine größten Inspirationen sind soweit das John Butler Trio, Bob Marley, The Beatles, Dispatch und Red Hot Chili Peppers."

Location
A B S

www.absresto.de
Restaurant, Bar und Club
Gottesweg 135
50939 Köln - Klettenberg
Stadtplan
Straßenbahn Sülzburgstr. - Linie 18

A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135
zurück