real live jazz

Lars Duppler Trio feat. Denis Gäbel

November/012015 19:30  Uhr  ABS
event image

Vier Musiker die sich lange kennen, mitunter seit Studienzeiten an der Musikhochschule hier in Köln, viel zusammen gespielt haben, dabei gemeinsam gereist sind und die alle ihre eigenen Bands leiten, treffen sich für einen Abend und spielen spielend Jazz.

Abende wie dieser haben immer eine besondere Note. Die beim Essen vor dem Gig aufgestellte Play List verliert gerne schon einmal während der Konzerte ihre Gültigkeit. Standards und eigene Stücke nehmen unerwartete Wendungen. Mitunter münden Improvisationen in spontane, neue Arrangements der angespielten Tunes, neue Namen für die Stücke stehen beim Kölsch danach zur Diskussion. Ein Hauch von Jam Session ohne Punkt und Komma auf höchstem Niveau weht durch Raum, legendär, in erhöhender Weise nur live erlebbar. Ohne Frage, den Zuhörer erwartet ein einzigartiges Konzerterlebnis.

Real Live Jazz / On The Corner -  Gottesweg / Königswinterstraße – Sülz / Klettenberg.

zur Real Live Jazz Seite von Lars Duppler Lars Duppler - piano  -
artist image

Studium an der Musikhochschule Köln bei Hans Lüdemann, John Taylor und Bill Dobbins. Abschlussprüfung Instrumentalpädagogik Jazzklavier 2002 (künstlerische Abschlussprüfung mit der Note 1,0). 2000/2001 Erasmus-Stipendium, Studium am Conservatoire de la musique in Paris bei Daniel Humair und Francois Théberge. Workshops mit Phil DeGreg, Paul Bley, Kenny Werner und Joachim Kühn. Mitglied des Landesjugend-Jazzorchesters NRW (1997-2000, Tourneen in China und der Türkei), Mitglied des European Youth Jazz Orchestras (2000, Tournee in Südost-Europa).

Preise und Wettbewerbe:

  • 3. Platz beim "Neuen Deutschen Jazzpreis" 2008 mit "Alliance Urbaine"
  • Finalist Martial Solal Klavierwettbewerb Paris 2006
  • Stipendiat des Landes NRW an der Cité international des Arts/ Paris 2006
  • Jazzförderpreis der Stadt Köln (Horst und Gretl Will Stipendium) 2003
  • Finalist Martial Solal Klavierwettbewerb Paris 2002
  • Finalist Montreux Jazzpiano Competition 2001
  • Preisträger DaimlerChrysler Jazz Contest 2000

zur Real Live Jazz Seite von Denis Gäbel Denis Gäbel - tenor saxophone  -
artist image

Konzerte mit folgenden Projekten und Musikern

Denis Gäbel Trio feat. Jasper Blom | Denis Gäbel’s Hammond Club feat. Frank Chastenier | Charles Mingus Celebration Band Dusko Gojkovic Quintett | Billy Cobham | Tom Gaebel & his Big Band | Axel Fischbacher New Quintet | Xaver Fischer's Ragtime Band | HR-Big Band | Al Porcino | Jiggs Wigham | Gerd Dudek | Seleno Clark | Dutch Jazz Orchestra | Pablo Held | Martin Sasse Trio | Torsten Goods | Felix Heydemann’s Groove Connection | Matthias Schriefl’s Shreefpunk | Frederik Köster Dutch Jazz Orchestra u.a.

Festivals

Jazzopen Stuttgart | WDR Jazzcologne | Viersener Jazztage | Jazzfestival Burghausen | Überjazz Festival | Jazzfest München | Enjoy Jazz | Schleswig-Holstein Musik Festival | Hildener Jazztage | Moers Festival | Klara Festival Brüssel | North Sea Jazzfestival | Musik Triennale Köln | Ludwigsburger Jazztage

Musikalische Ausbildung und Stationen

  • 2012-aktuell Lehrauftrag Saxofon, Jazz an der „Johannes Gutenberg Universität“, Mainz
  • 2010 VÖ Buch "Saxofon für Dummies" (Wiley VCH - Verlag) | Autoren: Denis Gäbel und Michael Villmow.                 Hier auf DeutschEnglisch und Französisch zu kaufen. 
  • 2010 „Jazz Award“ als Musical Advisor und Arrangeur für „Don’t Wanna Dance“ von Tom Gaebel
  • 2010 Tour mit "BundeswerkstattJazz" (Jazzwerkruhr)
  • 2006 Auslandssemester an der „Manhattan School of Music“, NYC bei Dick Oatts
  • 2003 1. Platz beim  internationalen Jazzsolisten-Wettbewerb „Pim Jacobs Concours“, Rotterdam
  • 1999-2005 Bachelor - und Masterstudium am „Conservatorium van Amsterdam“ bei Dick Oatts, Ferdinand Povel, Jasper Blom und John Ruocco
  • 1999-2002 Mitglied (Konzertbesetzung) im „Bundesjugend-JazzOrchester“ unter der Leitung von Peter Herbolzheimer
  • 1996 Mitglied im LandesJugendJazzOrchester NRW
  • 1993 und 1995 1.Platz bei JugendJazzt NRW

zur Real Live Jazz Seite von Matthias Akeo Nowak Matthias Akeo Nowak - bass  -
artist image

Matthias Akeo Nowak, geboren in Berlin, studierte Orchestermusik und Jazz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim und am Queens College, New York. Als Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und der Jungen Österreichischen Philharmonie wirkte er schon früh an zahlreichen Konzerten im In- und Ausland mit. Die Vorliebe zu Jazz und Improvisierter Musik lernte er als Bassist bei Gunter Hampels "Next Generation" kennen.

Er nahm an Masterclasses bei Charlie Haden, Drew Gress und Eric Harland teil und wurde 2008 mit einem Jahresstipendium des DAAD ausgezeichnet, welches ihm ermöglichte, seine Studien 2008-2009 in New York zu vertiefen.

Matthias lebt zur Zeit in Köln, ist aktiver Teil der dortigen Jazzszene und spielt bei Triosence, Paragon, seiner eigenen Band KoiTrio, im Quartett des belgischen Saxofonisten Daniel Daemen, bei Eva Mayerhofer, Angelika Niescier und zahlreichen anderen Projekten. Theater- Film und Orchestermusik Produktionen u.a. mit Gunter Hampel, Johannes Repka, Seal, gehören ebenso zu seinem Alltag, wie seine Teilnahme an internationalen Festivals in über 20 Ländern wie Jazz Utsav, New Dheli (IN), Eurojazz, Mexico City (MEX), Tremplin Jazz Europeen, Avignon (F), oder Jazzfestival Willisau, Willisau (CH).

Seit Anfang 2015 ist Mattias Akeo Nowak Dozent an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt.

zur Real Live Jazz Seite von Jens Düppe Jens Düppe - drums  -
artist image

MySpace Profil: zu Jens Düppe bei MySpace myspace.com/jensdueppe

Photo by Gerhard Richter

Jens Düppe lebt in Köln und spielt als Schlagzeuger in zahlreichen international tätigen Formationen. Düppe leitet und konzeptioniert seit 2010 die Improvisations- Konzertreihe Kommunikation9, welche Musikkulturen verbindend und kunstgenreübergreifend in und um Köln stattfindet und von öffentlicher Hand getragen ist. Als Bandleader und Komponist rief er die "Jens Düppe Akustik Band" ins Leben und das frei - improvisierende Elektronik Duo NEOFOBIC.

Im edukativen Bereich hat Düppe mit dem Improvisationszyklus "lifecycle of a star" ein Schulprojekt für Kinder und Jugendliche geschaffen. Ziel ist das Nahe bringen von Improvisation ohne die Grenzen und Einschränkungen eines Musikstils. Mit diesem Projekt war Düppe auch als externer Dozent an der MHMK (Macromedia Hochschule) in Köln tätig. Im Bereich des Schlagzeugspielens entwickelte Düppe eine allgemeine Zusammenfassung für Schlagzeug, welche als Basis dient für das Erlernen dieses Instrumentes. Düppe wurde als Dozent eingeladen für den nationalen Nachwuchsförderpreis des Deutschen Musikrates "Jugend Jazzt" und die deutsche Jugend Big Band, das "Bundesjazzorchester". Für das GOETHE Institut war Düppe bereits in allen 5 Kontinenten tätig, mit wechselnden Besetzungen und Projekten.

Jens Düppe kommt ursprünglich aus Schwäbisch Gmünd in Süd-Deutschland. Er bekam früh Klavierunterricht, begann mit 10 Jahren Schlagzeug zu lernen und studierte bis 2002 Jazz an den Musikhochschulen in Weimar, Amsterdam und New York City. Düppe war lange Zeit Mitglied des Bundesjugendjazzorchesters (BuJazzO). 2003 holte ihn Albert Mangelsdorff ins Deutsch-Französische Jazz Ensemble und arbeitete daraufhin mit Düppe zusammen im Mangelsdorf-Dauner Quintett.

Location
A B S

www.absresto.de
Restaurant, Bar und Club
Gottesweg 135
50939 Köln - Klettenberg
Stadtplan
Straßenbahn Sülzburgstr. - Linie 18

A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135
zurück