real live jazz

Hendrika Entzian Quartett

Januar/152012 19:30  Uhr  ABS

Das sind vier junge Musiker, die zu einer Hälfte aus dem Norden (Hamburg, Kiel), zur anderen Hälfte aus dem Süden (München, Luzern) stammen, sich auf halber Strecke in der lebendigen Kölner Jazzszene kennengelernten und sich von ihr haben mitreißen lassen.

Die Musik des Quartetts um die Bassistin Hendrika Entzian verbindet Melodien, Basslines und Improvisationen gekonnt, sodass sich die Stimmen der Musiker zu einem Ganzen verweben, ohne dass sich der Einzelne beweisen muss. So entsteht eine Musik fern von Floskeln, die auf interaktives Zusammenspiel setzt und sich auf eine kreative Reise in Fahrt setzt.

zur Real Live Jazz Seite von Hendrika Entzian Hendrika Entzian - bass  -
artist image

Hendrika Entzian, studierte Kontrabass in Hamburg und Köln. Neben ihrer Tätigkeit als Sideman in verschiedenen Kölner Projekten entwickelte sich das Komponieren als wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit, weswegen sie einen Master in Jazz Arrangement / Komposition ebenfalls an der Musikhochschule absolvierte, den sie mit Bestnoten abschloss.

Ihr Quartett, das "Hendrika Entzian Quartett". (Matthew Halpin: sax, Simon Seidl: p, Fabian Arends: dr) veröffentlichte im April 2015 beim Berliner Label Traumton ihre Debut-CD "Turnus", auf ihr featuren sie die Hamburger Gitarristin Sandra Hempel.

Hendrika schreibt und arrangiert regelmäßig für große Besetzungen wie dem Kölner Subway Jazz Orchestra, ihre Komposition "Weekdays" wurde beim BujazzO Kompositionswettbewerb 2016 in das Programm "Zukunftsmusik" aufgenommen.

Hendrika Entzian ist Preisträgerin des Hansjürg-Hensler Jazzwettbewerb, ihre Komposition "Krance" erreichte das Finale des internationalen Kompositionswettbewerb Kattowice.

Sie erhielt ein Stipendium für Musikerinnen der Musikhochschule Köln und ist zurzeit im Rahmen einer "Artist in progress - Förderung" an der Musikhochschule Köln tätig.

zur Real Live Jazz Seite von Maxi Jagow Maxi Jagow - alt saxophone  -
artist image

MySpace Profil: zu Maxi Jagow bei MySpace myspace.com/maxijagow

Maxi (Maximilian) Jagow wurde 1985 in Hamburg geboren. Mit 9 Jahren erhielt er ersten Musikunterricht auf dem Keyboard, mit 13 wechselte er zur E-Gitarre. Durch das Mitwirken in der Schulbigband kam der erste Kontakt mit Jazz zustande. Nach der Schule folgte zunächst eine 3 1/2 jährige Ausbildung zum Elektroniker für luftfahrttechnische Systeme bei der Lufthansa.

Mit 20 Jahren kaufte sich Maxi das erste Saxophon, was eine unbeschreibliche Anziehungskraft auf ihn ausübte, die dazu führte, dass Maxi nach absolvierten Zivildienst seinen Job kündigte. Nach zwei Jahren Vorbereitung bewarb er sich an den Musikhochschulen in Essen und Köln, bestand an beiden Hochschulen die Aufnahmeprüfung und entschied sich im Oktober 2007 für das Jazz Saxophon-Studium in Köln, welches er im September 2012 mit dem Diplom abgeschlossen hat.

Maxi ist in zahlreichen Ensembles als Sideman involviert. Im Juni 2010 wurde sein Trio, das „Jagowsche Dreieck“ in das Förderprogramm des „Yehudi Menuhin Live Music Now Köln e.V.“ aufgenommen. Mit den Musikern Riaz Khabirpour, Simon Seidl, Oliver Lutz und Oliver Rehmann gründete Maxi Jagow 2012 das Quintett „Das Jagowsche Fünfeck“.

zur Real Live Jazz Seite von Simon Seidl Simon Seidl - piano  -
artist image

MySpace Profil: zu Simon Seidl bei MySpace myspace.com/simonseidl

Simon Seidl    Foto©Patrice Charlevilleaction Jazz

Simon Seidl, Jahrgang '88, aus Ingolstadt. Klassischer Klavierunterricht über zehn Jahre bei Ilse Wende. 2003 bis 2005 Jazzpiano-Unterricht bei Robert Aichner. AB Herbst 2005 Unterricht beim Münchener Jazzpianisten Stefan Schmid. Workshops bei Christoph Spendel, Thomas Stabenow, Martin Weiß, Helmut Nieberle, Harald Rüschenbaum. Mitglied im Landesjugendjazzorchester Bayern unter der Leitung von Harald Rüschenbaum. Preisträger folgender Wettbewerbe: "Jugend Jazzt Bayern", "Sonderpreis Jazz" und Preise im klassischem Bereich des Lions Club Ingolstadt, "Solistenpreis" beim Bundeswettbewerb "Jugend Jazzt" 2007, Jazzförderpreis der Stadt Ingolstadt 2007. Ab 2008 (Abschluß 2013) Jazzpiano-Studium an der Kölner Musikhochschule

Simon Seidl spielt in diversen Formationen. Etwa der des Saxofonisten Maxime Bender, der Bassistin Hendrika Entzian, des Schlagzeugers Fabian Arends oder des Bassisten Jakob Kühnemann, die er allesamt mit seinem klangfarbenreichen Spiel und differenzierten Anschlag bereichert.

Daneben betreibt der junge Pianist seit fünf Jahren auch sein eigenes Trio, mit dem er das Album "Miradouro" (Aussichtspunkt) veröffentlicht hat. Gemeinsam mit Bassist Robert Landfermann und Schlagzeuger Fabian Arends entwickelt er Klänge voll melodischer Schönheit und impressionistischer Harmonie - Musik, die sich unbemerkt zwischen Notiertem und Improvisiertem hin und her bewegt, mal abstrakt, mal konkret, aber immer mit sensiblem Klangempfinden.

zur Real Live Jazz Seite von Dominik Mahnig Dominik Mahnig - drums  -
artist image

1989 in Willisau geboren, erster Schlagzeugunterricht mit 11, bald auch erste Erfahrungen in lokalen Bands. Mehrfacher Gewinner des Schweizerischen Drummer- und Percussionisten Wettbewerbs und Solistenpreisträger beim Convento Jazzpreis NRW 2011.

2008-2011 Studium in Luzern bei Gerry Hemingway, Norbert Pfamatter, Dominik Burkhalter und Marc Halbheer.

Seit Oktober 2011 Studium in Köln bei Jonas Burgwinkel und Frank Gratkowski mit Bachelorabschluss im Juni 2012. Seit Herbst 2012 Masterstudium in Köln.

Masterclasses und Workshops bei John Hollenbeck, Heiri Känzig, Henning Berg, Steve Coleman, Christy Doran u.a.

Er ist Teil von "The Great Harry Hillman", dem "Zooom Trio", "Die Fichten", "Botter", dem "Tamara Lukasheva Quartett" und teilte bereits die Bühne mit Mark Dresser, Simon Nabatov, Dieter Manderscheid, Robert Landferman uvm.

"The Great Harry Hillman"
"Die Fichten"
"Botter"
"Tamara Lukasheva Quartett"
"Zooom Trio"

Location
A B S

www.absresto.de
Restaurant, Bar und Club
Gottesweg 135
50939 Köln - Klettenberg
Stadtplan
Straßenbahn Sülzburgstr. - Linie 18

A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135
zurück