real live jazz

Fabian Arends Quartet | CD Release

Januar/292017 19:30  Uhr  ABS
event image

LEVITATE – FREI SCHWEBEN

Mit „Levitate“ legt Fabian Arends sein Debüt als Bandleader und Komponist vor. Mit seinen Quartettpartern Wanja Slavin, Simon Seidl und David Helm hat Fabian Arends Musiker und Freunde gefunden, mit denen er sich gemeinsam auf die Suche begibt – die Suche nach dem magischen Moment, wenn sie gemeinsam abheben und zu schweben beginnen. Das Resultat dieser Suche ist auf dieser CD zu hören. Eine Musik, die getragen wird von gegenseitigem Vertrauen und der Kraft der Improvisation im Moment.

Fabian Arends verbindet mit Simon Seidl und David Helm seit nunmehr sieben Jahren eine enge musikalische Freundschaft. In den vergangenen Jahren spielen sie als Sidemen in zahlreichen Formationen und Projekten zusammen. Daraus ist auf ganz natürliche Weise ein gemeinsames musikalisches Verständnis entstanden.

„Mit Simon und David verbindet mich eine tiefe Freundschaft. Ich kenne ihren musikalischen Background ganz gut und fühle mich unheimlich wohl mit ihnen zu spielen. Sie überraschen mich jedes mal aufs Neue und beleben meine Musik auf ihre eigene Art und Weise. Sie sind ständig auf der Suche. Das macht es unglaublich spannend.“

Mit Wanja Slavin tritt ein herausragender und eigenständiger Musiker dazu. „Auf Wanja bin ich durch seine eigenen Veröffentlichungen der letzten Jahre aufmerksam geworden als ein sehr virtuoser Musiker mit einem sehr eigenen, sensiblen und emotionalen Sound. Mir schwebte für meine Musik ein leichter, diffiziler Sound vor, beweglich und fein. Wanja vereint all diese Eigenschaften.“

Fabian Arends gelingt mit Levitate ein Debüt von ausgesprochener Reife. Die CD dokumentiert die Arbeit einer Band, die Musik versteht als gemeinsame Sprache, als emotionale Ausdrucksform des tiefsten Innern. Dabei bilden Kommunikation und Vertrauen das Fundament, über dem die Musik, wie von einer unsichtbaren Kraft getragen, frei schweben kann.

zur Real Live Jazz Seite von Wanja Slavin Wanja Slavin - saxophone  -

Mit vorgefahrenen oder sicheren Fährten des Mainstream kann er wenig anfangen. Stattdessen bahnt er sich mit einer gelungenen Mischung aus profunder Musikalität und gesundem Selbstbewußtsein, aus Eigensinn und verlässlicher Intuition seinen eigenen Weg." Das stellte die Münchner TZ 2007 nach einem Konzert des damals gerade 20jährigen fest. "Zwischen Genie und Wahnsinn" (SZ) changiere seine Musik und er sei die "Hoffnung" oder gar die "Zukunft des deutschen Jazz". Er gewann einige Nachwuchspreise (einen 2. Preis bei „Jugend Jazzt“, den „New Generation“-Förderpreis des Bayerischen Rundfunks und den 2. Preis Gasteig Musikwettbewerb).

(mehr ...)  Homepage Wanja Slavin

zur Real Live Jazz Seite von Simon Seidl Simon Seidl - piano  -
artist image

MySpace Profil: zu Simon Seidl bei MySpace myspace.com/simonseidl

Simon Seidl    Foto©Patrice Charlevilleaction Jazz

Simon Seidl, Jahrgang '88, aus Ingolstadt. Klassischer Klavierunterricht über zehn Jahre bei Ilse Wende. 2003 bis 2005 Jazzpiano-Unterricht bei Robert Aichner. AB Herbst 2005 Unterricht beim Münchener Jazzpianisten Stefan Schmid. Workshops bei Christoph Spendel, Thomas Stabenow, Martin Weiß, Helmut Nieberle, Harald Rüschenbaum. Mitglied im Landesjugendjazzorchester Bayern unter der Leitung von Harald Rüschenbaum. Preisträger folgender Wettbewerbe: "Jugend Jazzt Bayern", "Sonderpreis Jazz" und Preise im klassischem Bereich des Lions Club Ingolstadt, "Solistenpreis" beim Bundeswettbewerb "Jugend Jazzt" 2007, Jazzförderpreis der Stadt Ingolstadt 2007. Ab 2008 (Abschluß 2013) Jazzpiano-Studium an der Kölner Musikhochschule

Simon Seidl spielt in diversen Formationen. Etwa der des Saxofonisten Maxime Bender, der Bassistin Hendrika Entzian, des Schlagzeugers Fabian Arends oder des Bassisten Jakob Kühnemann, die er allesamt mit seinem klangfarbenreichen Spiel und differenzierten Anschlag bereichert.

Daneben betreibt der junge Pianist seit fünf Jahren auch sein eigenes Trio, mit dem er das Album "Miradouro" (Aussichtspunkt) veröffentlicht hat. Gemeinsam mit Bassist Robert Landfermann und Schlagzeuger Fabian Arends entwickelt er Klänge voll melodischer Schönheit und impressionistischer Harmonie - Musik, die sich unbemerkt zwischen Notiertem und Improvisiertem hin und her bewegt, mal abstrakt, mal konkret, aber immer mit sensiblem Klangempfinden.

zur Real Live Jazz Seite von David Helm David Helm - bass  -
artist image

Foto by Gerhard Richter

David Helm (Jahrgang ’90) wurde mit neun Jahren langjähriges Mitglied der Limburger Domsingknaben. Die Mitwirkung ermöglichte ihm einen Einblick in viele Jahrhunderte der Musikgeschichte, sowie Solopartien in “Die Zauberflöte” an der Kölner Oper und dem “Chichester Psalm” von Leonard Bernstein.

Nach dem Abitur folgte von 2009 bis 2011 ein Klavierstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt a.M.
Seit 2011 studiert er bei Prof. Dieter Manderscheid Kontrabass an der Musikhochschule Köln.

2012/13 war David Mitglied im Bundesjazzorchester (BujazzO).
Mittlerweile ist er ein fester Bestandteil der Kölner Jazzszene. Er spielte und spielt mit Musikern wie Jonas Burgwinkel, Jürgen Friedrich, Kurt Elling, Niels Klein, Florian Ross, Barre Phillips, Matthias Nadolny, Sebastian Sternal u.v.a.
Er spielte auf Festivals wie dem Curitiba Jazzfestival, Saint-Louis Jazzfestival (Senegal), NorthSea Jazzfestival, Winterjazzfestival Köln, Bonner Jazzfest, Deutsches Jazzfestival Frankfurt a.M., Jazzrally Düsseldorf, Moers Jazzfestival.
Konzertreisen führten ihn u.a. nach Brasilien, Mexiko, USA, Canada, Senegal, Guinea-Bissau, Frankreich, Finnland, Bosnien-Herzegowina.

David war Stipendiat der Con Moto Foundation Frankfurt a.M., 1. Preisträger bei Jugend Jazzt auf Landes- und Bundesebene und 2. Preisträger des Sparda-Jazz-Awards 2012.

zur Real Live Jazz Seite von Fabian Arends Fabian Arends - drums  -
artist image

Photo by Gerhard Richter

Der seit 2010 in Köln lebende Schlagzeuger Fabian Arends hat sich in kurzer Zeit einen Namen in der Kölner Jazz Szene gemacht.

So ist er unter anderem regelmäßig zu hören mit dem Simon Seidl Trio, Christoph Möckel Quartet, Friedrich-Helm-Arends Trio, Thomas Rückert Quartett, Reza Askari´s Roar, Philipp Brämswig Trio, Schmid´s Huhn, Louis Stapleton Trio, Trumann Doktrin, Bloom, Makkro und dem Hendrika Entzian Quartett.

Ganz frisch aus der Taufe gehoben hat Arends seine "Fabian Arends Group" mit einem ersten Konzert im April 2014 in der Loft/Köln.

In der Vergangenheit spielte er auf Festivals wie dem Audi Jazz Festival 2012, dem Jazzfest Bonn und dem Intern. Literatur- und Poesiefestival Bad Homburg (mit dem Hubert Nuss Trio), bei JazzBaltica , ElbJazz in Hamburg, dem Moers Festival oder mit dem Doppeltrio "Makkro" beim Neue Musik Festival „8 Brücken“ in Köln.

2010 wurde Fabian Arends mit dem Praetorius-Musikpreis des Landes Niedersachsen ausgezeichnet. Zudem gewann er im Jahre 2009 verschiedene Haupt- und Nebenpreise bei der Bundesbegegnung „Jugend Jazzt“. Von 2007 bis 2011 war er Teil des Landesjazzorchesters Niedersachsen, 2012/2013 Mitglied des Bundesjazzorchesters unter der Leitung von Jiggs Whigham und Niels Klein.

Nach Unterricht bei u.a. Matt Wilson, Marcio Doctor studiert Fabian Arends seit 2010 an der Musikhochschule Köln bei Michael Küttner und Frank Gratkowski.

In 2013 wurde Arends der Sparda-Jazz-Award in Düsseldorf und der 1. Junge Jazzpreis München jeweils mit dem "Louis Stapleton Trio" verliehen

Mit der Formation „Trumann Doktrin“ spielt Arends erneut am 7. Juni 2014 ein Preisträgerkonzert für den 2. Platz des Sparda Jazz Awards 2014.

Location
A B S

www.absresto.de
Restaurant, Bar und Club
Gottesweg 135
50939 Köln - Klettenberg
Stadtplan
Straßenbahn Sülzburgstr. - Linie 18

A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135
zurück