real live jazz

Silvio Morger

artist image

Silvio Morger wurde 1984 in Basel (CH) geboren. Nachdem er im Alter von 10 Jahren nach Deutschland zog, fing er mit dem Schlagzeugspielen an. Nach dem Abitur studierte er an den Musikhochschulen in Mainz und Köln Jazz- Schlagzeug, u.a. bei Keith Copeland und Michael Küttner. Während des Studiums langjähriges Mitglied im Landesjugendjazzorchester Hessen, im Bujazzo und in Peter Herbolzheimers Masterclass Bigband.

Darüber hinaus Konzerte und Aufnahmen mit Lalo Schifrin, Dee Dee Bridgewater, Antonio Hart, David Binney, Will Vinson, Nils Wogram, Hayden Chisholm, Gerard Presencer, Peter Weniger, Ack van Rooyen, Matthias Schriefl, Paul Heller, Gerd Dudek, Wolfgang Fuhr, Hubert Nuss, Thomas Rückert, Pablo Held, Henning Berg, Dietmar Fuhr, Martin Gjakonovski, Julian & Roman Wasserfuhr, HR Bigband, Cologne Contemporary Jazz Orchestra (CCJO) u.v.a.

Nach dem Abschluss an der Musikhochschule Köln folgte ein Aufenthalt in New York, wo er mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) am Queens College studierte. Unterricht in NY bei Gene Jackson, Johannes Weidenmueller, Jochen Rueckert, Ari Hoenig und Henry Cole.

Aktuell spielt er in den Formationen, Matthias Schriefl Trio, Maxime Bender Quartett, Lucas Leidinger Quintett, Volker Engelberth Trio, Hannah Köpf Band, Max Frankl Sextett, Clemens Orth Trio und der Nicolas Simion Group.

Silvio Morger wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet so z.b. 1 Preis Jugend Jazzt 2004, 1. Preis Jazzwettbewerb Straubing 2007 mit der Band “hornstrom” und dem Solistenpreis des Festivals “Tremplin Jazz d´Avignon” 2012.

Seit den 18. Hildener Jazztagen, an denen er mit seinem Quartett teilnahm, ist Silvio Morger Preisträger des Wilhelm - Fabry Förderpreises 2013.

Mit dem "Malte Dürrschnabel Quartett" spielte er 2013 in den "Topaz Audio Studios" in Köln eine CD ein.

Anfang 2014 folgen Studioaufnahmen für die neue "Maxim Bender Quartett" CD unter dem Label "Laborie Jazz".

Auftritte u.a. bei Jazz Festival Caracas (VZ), Jazzfestival Glasgow, Jazzfestival Edinburgh (UK), Tremplin Jazz d’Avignon (F), Bohemia Jazzfest (CZ), Jazz Festival Cernosice (CZ), Sofia Jazz Peak (BUL), Jazz Festival Kiev (UKR), Jazz an der Donau, Jazzfestival Viersen, Jazzfestival Münster, Jazztage Leverkusen, Jazz Cologne, Int. Jazzfestival Greiz, Jazzwoche Burghausen, Rheingau Musik Festival, Ingolstädter Jazztage u.v.m.

Instrument: drums

real live jazz Konzerte mit Silvio Morger

arrow Mai/29 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Peter Protschka´s Organic Universe
event image

Diese besondere Besetzung, die den Sound des klassischen Hammondorgeltrios mit einem charismatischen Bläser in der Frontline verbindet, kreiert einen ganz besonderen Klang, wie er nur selten zu hören ist. Stilbildend für dieses Bandformat sind wichtige Orgelbesetzungen von Larry Young oder aktuell des Trompeters Ryan Kisor (NYC). "Organic Universe" vereint einige der besten deutschen Jazzmusiker der jüngeren Generation; die Band spielt zeitgenössische Eigenkompositionen und durchmischt diese mit frisch arrangierten Standards. Ein Muss für jeden Freund des energiegeladenen Modern Mainstream!

Peter Protschka trumpet 
Clemens Orth organ
Philipp Braemswig guitar 
Silvio Morger drums 

arrow Mai/08 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

A Tribute to Sonny Rollins
event image

Walter Theodore "Sonny" Rollins, geboren 1930, zählt zu den einflussreichsten und wichtigsten Tenorsaxophonisten der Jazzgeschichte. Als Leader hat er in seiner jetzt sechs Jahrzehnte währenden Karriere weit über 60 Alben aufgenommen. Viele seiner Kompositionen, darunter `St. Thomas´, `Oleo´, `Doxy´, `Pent-Up House´ und `Airegin´,  wurden in die Liste der Jazzstandards aufgenommen.

Eine seiner Pionierleistungen war im Trio neben dem Schlagzeug statt einem Klavier einen Kontrabass als Begleitung zu seinen Saxophone Soli einzusetzen. Eine Aufnahme Rollins in dieser Besetzung aus dem Jahr 1957, „A Night at the Village Vanguard“, stellen Jens Böckamp (sax), Volker Heinze (b) und Silvio Morger (dr) in den Focus des heutigen Abends.

Da Sonny Rollins neben zwei eigenen Kompositionen Standards für den Live Mitschnitt zu „A Night at the Village Vanguard“ wählte, wird eine Auswahl dieser zu hören sein. Originals von Sonny Rollins kommen aber sicher auch nicht zu kurz:  

A Tribute to Sonny Rollins.

Jens Böckamp tenor saxophone 
Volker Heinze bass 
Silvio Morger drums 

arrow November/082015 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Jakob Kühnemann Quartett | Contrejour
event image

Photo by Gehrhard Richter

CD Präsentation | Contrejour (Unit Records)

Für Jakob Kühnemann ist es die Gelegenheit, im adäquaten Rahmen zu beweisen, dass er nicht nur als Begleiter, sondern auch als Komponist und Bandleader seinen Mann steht. Bislang konnte man den Kölner Bassisten als Sideman etwa der Sängerin Hannah Köpf erleben, nun aber hat er mit dem Saxophonisten Malte Dürrschnabel (der heute mit dem Glenn Miller Orchestra in Potsdam spielt und von Bastian Stein, Trompete, vertreten wird), dem Pianisten Simon Seidl und Drummer Silvio Morger ein Quartett zusammengestellt, das auf hohem Energieniveau die Kunst der gemeinsamen Klangentfaltung pflegt. Kühnemanns Kompositionen knüpfen an den kammerjazzig minimalistischen Sound der 1990er an, erinnern im Spiel mit melodischer Opulenz und klassischen Verweisen an frankophile Vorbilder, finden dabei aber den Weg in eine individuelle Freiheit des atmosphärischen Zusammenwirkens. Dabei wirk das Quartett in sich rund und geschlossen, verknüpft die kantablen Linien des Basses mit der Umsicht des dynamisch und im Fluss pointiert agierendem Schlagzeugs, lässt Saxofon wie Klarinette (heute Trompete) Raum für einen direkten, markanten Ton und dem Klavier einen Link zu klassisch perlenden Läufen und harmonisch ausgreifender Klangraumgestaltung. So ist „Contrejour“ eine würdige Visitenkarte eines Bassisten, der sich seinen Platz in der Szene selbstbewusst erarbeitet.

(Jazz Thing, Ausgabe September/Oktober 2015, Seite 112)

Malte Dürrschnabel alto saxophone 
Bastian Stein trumpet 
Simon Seidl piano 
Jakob Kühnemann bass 
Silvio Morger drums 

arrow April/192015 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Rafael Krohn Quartett
event image

Das Rafael Krohn Quartett auf Tour,

16.04.   Stuttgart | Kiste
17.04.   Fulda | Backstage
18.04.   Berlin | B-Flat
19.04.   Köln | ABS Real Live Jazz,

bestens eingespielt für den Auftritt in Köln.

Die Formation um den Gitarristen Rafael Krohn spielt Musik, die durch die Verbindung von modernem Jazz und Rock entsteht. Weiche, ruhige Passagen treffen auf harte Riffs und geballte Energie. Melancholische Klänge werden durch stürmische Linien abgelöst. Lyrische Melodien erwärmen die Szenerie, es bilden sich neuartige Strukturen, auf denen man glaubt, zu schweben. Die Musik lässt den Zuhörer dahingehen, wo er sich am besten aufgehoben fühlt: im Moment.

Rafael Krohn guitar 
Jens Böckamp tenor saxophone 
Reza Askari bass 
Silvio Morger drums 

arrow Januar/252015 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Hornstrom
event image

"Endlich Sinnfrei - Hornstrom ist alles andere als das. Vier "Freischwimmer" auf dem Weg an die Oberfläche - einziges Hilfsmittel: je eine Badekappe, zwei Posaunen, Kontrabass und Schlagzeug!

Im Vordergrund der Musik des Kölner Quartetts steht die Idee, zwei Posaunen, Bass und Schlagzeug ohne Harmonieinstrument zu einer homogenen Einheit zu verbinden. Stilistisch bewegt sich Hornstrom zwischen Modernem Jazz und Rock, Minimal Music und Drum´n Bass.

Teilweise kammermusikalisch anmutend dann wieder energiegeladen und rockig geht Hornstrom überaus kreativ mit traditionellen Songformen um, weiß die Tradition zu schätzen aber auch sie zu brechen. Hornstrom spielt hauptsächlich Kompositionen und Arrangements von Tobias Wember. Hornstrom trägt ausschließlich Hornstrom Bademoden."

Soweit so gut. Der Text auf der Homepage der Band ist inhaltlich nicht aktuell, da bereits zur Gründung der Band in 2006 geschrieben und nach drei Jahren regelmäßiger Auftritte die Band zwar nie aufgelöst wurde, sich jedoch, mit einigen wenigen Ausnahmen, eine kreative Pause gegönnt hat. Die Badekappen haben mittlerweile ausgedient, wenn auch im Netz allgegenwärtig und den sinnfreien Wiederkennungswert aufrecht erhaltend.

Schon die Auszeichnung des Band-Kollektivs mit dem 1.Preis des Jazzwettbewerbes Straubing in 2007 findet auf der Homepage keine Erwähnung mehr, wie auch die Veröffentlichung der CD mit dem Titel „Endlich Sinnfrei“ in 2008 (Label: Konne Music Group).

Die Band hat sich nun wieder auf dem Sprungturm versammelt, um in musikalische Tiefen einzutauchen, die rekortverdächtig sind. Stilistisch ist der Ansatz der Band erhalten geblieben. Hinzugekommen sind sechs Jahre intensiver Studien mit Diplom- und Masterabschlüssen, zutreffend für alle Bandmitglieder.

Tobias Wember (Posaune) "WDR BigBand", "Cologne Contemporary Jazz Orchestra", "Sunday Night Orchestra", "Blassportgruppe Südwest", "Stefan Schmid exTENded", "Matthias Schriefel Big Band", "Caroline Thon - Thoneline Orchestra", "Subway Jazz Orchestra", überall dort hat er deutliche Spuren hinterlassen. Wie deutlich zeigt folgender Hinweis:

Am 30.01.2015 wird Tobias Wember den WDR Jazzpreis in der Sparte Jazzkomposition erhalten. Bei der offiziellen Preisverleihungsgala im Dortmunder Konzerthaus spielt die WDR Big Band die neuesten Kompositionen von Tobias Wember. Dortmund bleibt also doch erstklassig.
Webpräsenz Tobias Wember

Klaus Heidenreich (Posaune) ist seit 2008 Mitglied der "NDR BigBand" in Hamburg, veröffentlicht 2011 die CD "Travel Notes"(Kölner Label: Doublemoon Records), 2013 "Man on Wire"(Schweizer Label: United Records) mit dem "Klaus Heidenreich Quartett" (Sebastian Sternal - Piano / Robert Landfermann - Bass / Jonas Burgwinkel - Schlagzeug). Klaus Heidenreich war langjähriges Mitglied im "BundesjazzOrchester" (BujazzO) unter Leitung von Peter Herbolzheimer. 2007 war er im Alter von 23 Jahren Finalist beim „Carl Fontana Jazztrombone Competition” in Las Vegas, USA. Im Sommersemester 2012 hatte er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik in Mainz inne. Seit dem Wintersemester 2012 unterrichtet er im Fach Jazzposaune an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Klaus Heidenreich lebt in Köln und Hamburg.
Webpräsenz Klaus Heidenreich

Markus Braun (Bass) ist festes Mitglied des Trios von Laia Genc (Piano) "Liaison Tonique". Als freischafender Toningenieur ist er, in der seltenen Kombination mit solider musikalischer Ausbildung, sehr gefragt. Die Referenzliste auf seiner Homepage spricht dazu Bände. Die Kölner Jazzinitiative "Klaeng" engagiert Markus Braun regelmäßig als Tontechniker für ihre Festivals, wie auch zur nächsten "Release Night" des "Klaeng Records Labels"  am 27. Januar 2015 im Kölner Stadtgarten.
Webpräsenz Markus Braun

Silvio Morger (Schlagzeug) wurde 2012 der Solistenpreis des Festivals Tremplin Jazz d´Avignon, 2013 der Wilhelm Fabry-Förderpreis d. Stadt Hilden verliehen.  
Silvio Morger zählt zu den meistbeschäftigten Kölner Schlagzeugern. Die Liste von 35 Gigs auf seiner Homepage bis Anfang Mai erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bevor Silvio Morger wieder deutschlandweit mächtig auf Achse ist und mit dem "Maxim Bender 4tet" Ende Mai in Kanada unterwegs sein wird, spielt er in Köln neben dem Gig mit Hornstrom am 25.01. bei Real Live Jazz, am 27.01. an der Seite des fenomenalen Trompeters Bastian Stein im Metronom (facebook), noch mal Hornstrom am 28.01. zwar nicht zur JäzzZeit , aber im Heimathirsch und mit dem Cologne Contemporary Jazz Orchestra am 02.02. im Stadtgarten.

Seit April 2014 kuratiert Silvio Morger die Nachfolge der Reihe Jazz im Stecken - Jazz im Roxy (facebook), die jeden Donnerstag ab 21:00 Uhr stattfindet.
Webpräsenz Silvio Morger

Tobias Wember trombone 
Klaus Heidenreich trombone 
Markus Braun bass 
Silvio Morger drums 

arrow Dezember/282014 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Peter Protschka Quartett
event image

Es wird ein Fest nach dem Fest. Vier Kölner Jazzer, vier außergewöhnliche musikalische Lebenswege, die sich seit frühen Studientagen immer wieder kreuzen, treffen aufeinander.

Leader Peter Protschka fühlte sich schon immer sehr angezogen und fasziniert von der Ära des Hard- und auch Postbop: ich mag die Energie, den Soul, den Humor und auch den Lifestyle, die diese Stilistik prägen“, meint der Musiker hierzu selbst, um im nächsten Satz klar zu stellen, dass seine Musik nicht wie die einer amerikanischen Band aus den 60ern klingt. Mit Hinweis
auf den grundverschiedenen Background der Musiker von damals und heute sieht Peter Protschka in der grundsätzlichen Auseinandersetzung mit der Geschichte seinen Weg große Traditionen fortzuführen und weiterzuentwickeln.

Die Biografien seiner Bandkollegen Clemens Orth, Joscha Oetz und Silvio Morger sind Spiegelbild Peter Protschkas Herangehensweise. Alleine schon die Auseinandersetzung mit deren eigener Geschichte würde Grenzen sprengen, wird und hat bereits neue Traditionen  zu Tage gefördert. Bei aller Voreingenommenheit, dieses Konzert sollte, darf man nicht verpassen.

Peter Protschka trumpet 
Clemens Orth piano 
Joscha Oetz bass 
Silvio Morger drums 

arrow November/092014 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Matthias Erlewein
event image

Real Live Jazz zum fünfjährigem Bestehen der Reihe.

Tenorsaxofon trifft auf Kontrabass, Schlagzeug und Gitarre, so könnte man das Konzert von Matthias Erlewein auch beschrieben. Die hohe Kunst der Interpretation des American Songbook reduziert auf das Geflecht von vier Stimmen - bei dem Real Live Jazz Konzert im ABS erleben die Zuschauer einen Drahtseilakt zwischen Spielfreude und Bodenhaftigkeit, Virtuosität und Groove, Inspiration und Fundament. Begleitet wird Matthias Erlewein von Henning Gailing, Silvio Morger und Riaz Khabirpour, die schon über einen langen Zeitraum in immer wieder anderen Bestzungen zusammen spielen.

Erlewein spielte bereits an der Seite von John Scofield, Bob Brookmeyer, Lee Konitz und Kenny Wheeler.

Henning Gailing gehört ohne Zweifel zu den besten modernen Bassisten, die derzeit unterwegs sind. Gailing begleitet in den letzten Jahren unter anderem Lee Konitz, Kevin Mahogany und Charlie Mariano und spielte Tourneen mit Mark Murphy, Jimmy Cobb, Vincent Herring und Peter Bernstein.

Das Quartett komplettieren Silvio Morger und Riaz Khabirpour.

Silvio Morger ist einer der vielseitigsten und begabtesten Drummer Deutschlands. Aktuell spielt Silvio Morger im Matthias Schriefl Trio, Maxime Bender Quartett, Lucas Leidinger Quintett, Volker Engelberth Trio, Hannah Köpf Band, Max Frankl Sextett, Nicolas Simion Group und dem Clemens Orth Trio. Ein Tonträgerdebut mit dem Silvio Morger Quartett ist in Arbeit.

Seit März 2014 kuratiert Silvio Morger in Zusammenarbeit mit Jonas Burgwinkel die jeden Mittwoch ab 21:00 Uhr im Roxy stattfindende Jazz Reihe „Jazz im Roxy“ (facebook).

Riaz Khabirpour, seit auf den heutigen Tag genau fünf Jahren für die seither 205 Konzerte der Reihe Real Live Jazz im ABS verantwortlich, ist es auch diesmal zu verdanken, dass die oben genannten Ausnahmejazzer den Weg ins ABS finden.

In diesen fünf Jahren bereichert Riaz Khabirpour mit eigenen Projekten regelmäßig das Programm. So trat mit dem „Das Elftett“ die bis dahin größte Besetzung im ABS auf. Zu Gast an seiner Seite waren neben Matthias Erlewein, Paul Heller, Sebastian Gille, Niels Klein, Bastian Stein, Stefan Schmid, Jens Böckamp, Christopher Möckel, Menzel Mutzke, Marshall Gilkes, Henning Berg, Malte Dürrschnabel, Maxi Jagow, u.v.m..

Eine seiner Leidenschaften der Stimme im Jazz eine besondere, andere Geltung zu verschaffen, mündet kontinuierlich in  neuen oder neu arragierten Kompositionen für ein Quintett mit zwei Stimmen. Die Ergebnisse seiner Arbeit wird er am 30. November, zusammen mit den Sängerinnen Filippa Gojo und Tamara Lukasheva, Simon Seidl (piano), Matthias Akeo Nowak (bass), Oliver Rehmann (drums) unter dem Titel „Riaz Khabirpour - Voices“ erneut präsentieren.

Matthias Erlewein tenor saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Henning Gailing bass 
Silvio Morger drums 

arrow September/282014 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Hunter / Hörlen 4

Details in Kürze

Andy Hunter trombone 
Johan Hörlen saxophone 
Henning Gailing bass 
Silvio Morger drums 

arrow Februar/092014 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Silvio Morger Quartett
event image

Silvio Morger war mit weit über 100 Auftritten im letzten Jahr ständig auf Achse, ging auf Tour mit dem "Volker Engelberth Trio" und dem "Max Frankl Sextett".  Er spielte mit den "Duisburger Symphonikern" und über das ganze Jahr verteilt Konzerte mit dem "Maxime Bender Quartett" und "Maxim Bender Orchestra", dem"Matthias Schriefl Trio", dem "Lucas Leidinger 5tet", dem "Clemens Orth Trio", der "Hannah Köpf Band", um nur einige wenige zu nennen.

Seit den 18. Hildener Jazztagen, an denen er mit seinem Quartett teilnahm, ist Silvio Morger Preisträger des Wilhelm - Fabry Förderpreises 2013.

Mit dem "Malte Dürrschnabel Quartett" spielte er auch 2013 in den "Topaz Audio Studios" in Köln eine CD ein.

Anfang 2014 folgen Studioaufnahmen für die neue "Maxim Bender Quartett" Scheibe unter dem Label "Laborie Jazz". Mit dabei war auch das heutige Bandmitglied Sebastian Sternal (Piano). Erscheinen werden die CDs im Herbst.

Das "Silvio Morger Quartett" formierte sich schon während seiner Studienzeit und war 2009 Teil seines an der HfMT Köln absolvierten Diploms. Neben Standards werden Eigenkompositionen von Silvio Morger im Vordergrund stehen, die soweit, zumindest unter eigenem Namen, noch nicht den Weg ins Studio gefunden haben. 

Das Hildener Preisgeld wird laut eigener Aussage schon einmal genau dafür verwandt werden. Unsererseits sind CD Release Konzerte immer sehr willkommen. Sie haben, so wie der Ausnahmeschlagzeuger Silvio Morger, doch immer etwas Besonderes.

Christoph Möckel tenor sax 
Sebastian Sternal piano 
Matthias Akeo Nowak bass 
Silvio Morger drums 

arrow November/242013 19.30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Malte Dürrschnabel Quartett
event image

Die Hits des "Great American Song Book" mit Liebe und Intelligenz gleichermaßen auszuloten, jeden Beat lustvoll zu zelebrieren, die vertrackten Harmonien von Billy Strayhorn, George Gershwin oder Richard Rodgers zum Ausgangspunkt wirklich melodischer Improvisationen zu machen: Dies ist das Anliegen des Malte Dürrschnabel Quartetts.

Auf der Basis des transparenten Klangs der Rhythmusgruppe bringen die Solisten die harmonischen und rhythmischen Möglichkeiten der Gegenwart ein, bewahren aber dabei den Charme der Vorlagen ohne nostalgisch zu klingen.

Malte Dürrschnabels federleichter Saxophonton und seine melodische Delikatesse prägen den Klang der Band ebenso wie Rainer Böhms harmonisches Raffinement, Silvio Morgers energiegeladenes Schlagzeugspiel oder Henning Gailings satter Basston. Die mit Preisen überhäuften und international tätigen Musiker weisen nicht nur einen sicheren Umgang mit der Jazztradition auf, sie stellten ihre Originalität auch in zahlreichen CD Veröffentlichungen unter Beweis.

Das Quartett hat vor kurzem in den Topaz Audio Studios in Köln erste Aufnahmen gemacht.  Wann die Scheibe veröffentlicht wird und welche Stücke zu hören sein werden ist noch nicht raus. Wer mehr wissen möchte: kommen und die Musiker vor Ort nach dem neusten Stand der Dinge befragen.

Für Henning Gailing spielt am heutigen Abend Markus Schieferdecker.

Malte Dürrschnabel alto saxophone 
Rainer Böhm piano / fender rhodes 
Henning Gailing bass 
Markus Schieferdecker bass 
Silvio Morger drums 

arrow März/102013 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Jan Schreiner Trio
event image

Nachdem Jan Schreiner, Bassposaune, Tuba und Komposition, im Januar als Mitglied des Quartetts "The Flow Quartet" von Jens Böckamp seinen ersten Auftritt im ABS hatte, stellt er heute sein neustes Projekt vor. Einen ersten Eindruck vermittelt ein vortrefflicher Trailer, aufgenommen in der Loft.

Jan Schreiner tuba, bass-trombone 
Stefan Karl Schmid saxophone 
Silvio Morger drums 

arrow Dezember/022012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Anne-Christine Heinrich Quartett
event image

Die erste CD "just because..." des Anne-Christine Heinrich Quartetts, aufgenommen in der Kölner Loft, ist erschienen. Eine CD Release Tour beginnt im März nächsten Jahres. So lange wollten wir nicht warten und freuen uns Anne-Christine Heinrich über das Konzert im ABS zitieren zu können:

"Das ist das "offizelle" Pre-Release Konzert unserer Platte "just because ..."

Anne-Christine Heinrich gründete das Quartett bereits während ihrer Studienzeit an der renomierten Jazzabteilung der Kölner Musikhochschule.

Von 2005 bis 2010 studierte Anne-Christine bei Michael Heupel Jazz-Querflöte und Instrumentalpädagogik und beendete ihr Studium im Oktober 2010 mit Auszeichnung und zwei Diplomen.

Beeinflusst vom traditionellen und zeitgenössischen Jazz hat die Band mit der Veröffentlichung des ersten Tonträgers auf der Suche nach einem ganz eigenen, warmen und trotzdem energiegeladenen Sound einen Höhepunkt erreicht, dem in der Konsequenz der Kontinuität sicher noch viele folgen werden. 

Anne-Christine Heinrich flute
Simon Seidl piano 
Jakob Kühnemann bass 
Silvio Morger drums 

arrow November/042012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Clemens Orth Trio
event image

Seit es Jazz gibt, ver­wen­det er externe musi­ka­li­sche Ein­flüsse, um bei den Impro­vi­sa­tio­nen neue Akzente zu set­zen und schein­bar ent­fernte musi­ka­li­sche Punkte mit­ein­an­der zu ver­bin­den. Spricht man mit dem Pia­nis­ten Cle­mens Orth über seine Arbeit, stellt man schnell fest, dass er die­sen hori­zon­ta­len Aspekt von Musik bevor­zugt. Ohne den Innen­raum des Jazz zu ver­las­sen, ent­fal­tet seine Melo­dik eine bunte Welt vol­ler Inspi­ra­tion und Über­ra­schun­gen, per­fekt ergänzt durch Joscha Oetz am Bass und Silvio Morger am Schlag­zeug.

Clemens Orth Trio anhören.

Clemens Orth piano 
Joscha Oetz bass 
Silvio Morger drums 

arrow September/232012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Peter Protschka / Jens Böckamp Quintett
event image

"The Music of Wayne Shorter"

Das Quintett spielt die Kompositionen der lebenden Legende Wayne Shorter. Der inzwischen fast 80 jährige Tenorsaxophonist hat sich mit  seinen Alben für das Label "Blue Note" in den 60ern und seiner Tätigkeit als Komponist im "Miles Davis Quintett"  als einer der innovativsten Musiker seiner Generation etabliert. Wayne Shorters Kompositionen werden von Jazzmusikern und seinem Publikum auf der ganzen Welt sehr geschätzt und haben den Status als Jazzstandards zu gelten schon heute erreicht.

Peter Protschka trumpet 
Jens Böckamp tenor saxophone 
Rainer Böhm piano
Oliver Lutz bass 
Silvio Morger drums 

arrow September/162012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Erlewein / Gailing / Morger
event image

Tenorsaxofon trifft auf Kontrabass und Schlagzeug. Die hohe Kunst der Interpretation des American Songbook reduziert auf das Geflecht von drei Stimmen – ein Drahtseilakt zwischen Spielfreude und Bodenhaftigkeit, Virtuosität und Groove, Inspiration und Fundament.

Matthias Erlewein tenor saxophone 
Henning Gailing bass
Silvio Morger drums 

arrow September/092012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Jakob Kühnemann Quartett
event image

Hannah Köpf Band, Philipp Rüttgers Quartett, Jens Böckamp Band, Anne Christine Heinrich Quartett, Tamara Lukasheva Quartett. Diese Bands, jede für sich bestimmt von ihren Leadern, haben eines gemeinsam,  Jakob Kühnemann - Bassist -   als festes  Bandmitglied  während seiner Studienzeit an der Hochschule  für Musik in Köln bis zum heutigem Tag.

Sein Vorhaben   „ …endlich mal eine eigene Band zu haben und die eigenen Stücke zu spielen…“ verwirklichte Jakob Kühnemann  anlässlich seines Diploms im August  2011. Das „Jakob Kühnemann Quartett“  spielt  seine Kompositionen  „ … vom Bass aus komponiert, gewissermaßen von unten nach oben, die Melodie zuletzt ...“ sowie  Stücke  von Malte Dürrschnabel  - Saxophon, Simon Seidl - Piano und Silvio Morger, Schlagzeug.                                                               100

 

Jakob Kühnemann bass 
Malte Dürrschnabel alto saxophone 
Simon Seidl piano 
Silvio Morger drums 

arrow April/222012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Malte Dürrschnabel "The Music of Charlie Parker"

Malte Dürrschnabel studierte Jazz-Saxophon in Berlin, Brüssel und Den Haag. Eine Gastprofessur führte ihn nach Bogotá, Kolumbien. Aus Frankreich brachte Malte den Preis als bester Instrumentalist vom „Tremplin Jazz d´Avignon“ mit nach Hause. Während Konzertreisen auf fünf Kontinenten in mehr als 20 Ländern stand Malte mit Koryphäen wie den Trompetern Al Porcino (USA) und Ack von Rooyen (Niederlande), dem Pianisten Lalo Schifrin (Argentinien), dem Saxophonisten Benny Golson (USA) auf der Bühne, war langjähriges Mitglied des Bundesjazzorchesters (BuJazzO) und leitender Alt Saxophonist der WDR Big Band.

Derzeit ist Dürrschnabel festes Mitglied des „World Famous Glenn Miller Orchestra“, spielt zahlreiche Gigs als gefragter Sideman und tritt regelmäßig mit dem Quintett „Subtone“ auf. Das vom Pianisten des Quintetts Florian Höffner komponierte Stück „Old Soul“ (aus dem neuen „Subtone“ Album „Morningside“) wurde 2011 als eines von drei Stücken für die „BMI Charlie Parker Composition Competition“ in New York nominiert.

Ob Malte sich davon zu einem „The Music of Charlie Parker“ Abend am kommenden Sonntag im ABS hat inspirieren lassen sei dahingestellt, sicher ist nur das Malte „Bird“ Dürrschnabel ein herausragender Interpret der Musik des Schöpfers des Bebops Charlie Parker ist.

Malte Dürrschnabel alto saxophone 
Silvio Morger drums 
Riaz Khabirpour guitar 
Markus Schieferdecker bass

arrow Januar/082012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Lucas Leidinger Quintett

"Auf einer Zugfahrt von Berlin nach Köln im März 2011 hatte ich auf einmal die Vision Stücke für ein Quintett zu schreiben. Dann habe ich es einfach gemacht und das ist dabei rausgekommen."

Mit diesen einfachen Worten beschreibt der seit 3 Jahren in Köln lebende junge Pianist und Komponist Lucas Leidinger die Enstehung seiner neuen Band. Er selbst mag es die Dinge nicht zu wichtig zu nehmen und die Musik als universelle Sprache für sich sprechen zu lassen. Im Oktober 2011 wurde die Band für WDR Campus Jazz ausgewählt. Es folgte ein Konzert im Kölner Loft mit anschließendem Beitrag im WDR Kulturradio voraussichtlich im Frühjahr 2012.

Die Kompositionen des Bandleaders leben von dem Drang nach Außen, gleich eines inneren Kampfes um ein niemals erreichbares Ideal. Es ist Musik die berührt ohne ihre Komplexität aufzugeben zu müssen. Geschriebenes und improvisiertes wechselt sich ab und verschmilzt zu einem stetigen Energiefluss. Musik aus dem Leben, die wirklich etwas sagen will!

 

Lukas Leidinger piano 
Menzel Mutzke trumpet 
Christoph Möckel tenor sax 
Silvio Morger drums 
Oliver Lutz bass 

arrow Oktober/162011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Lennart Schnitzler Quintett

Das junge Quintett, das sich vor einem guten Jahr um den Trompeter Lennart Schnitzler formiert hat, orientiert sich mit seinem Sound u.a. am Miles Davis Quintett der 60er Jahre. In ihren Kompositionen schaffen  die fünf Musiker trotz harmonischer Komplexität stets Freiraum für einen intuitiven gemeinsamen Ausdruck und stellen das klare melodische Statement in den Vordergrund. 

Lennart Schnitzler trumpet 
Maxi Jagow alt saxophone 
Jakob Kühnemann bass 
Silvio Morger drums 
Simon Seidl piano 

arrow Oktober/092011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Miles Davis Abend

Miles Davis, großer Innovator des Jazz. Über vier Jahrzehnte Musikgeschichte hat er maßgeblich mitgestaltet und war seiner Zeit immer einen Schritt voraus.

Menzel Mutzke trumpet 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Lutz bass 
Silvio Morger drums 

arrow September/182011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Bergmann / Schultz Quartett
Frank Schultz guitar 
Matthias Bergmann flügelhorn 
Matthias Akeo Nowak bass 
Silvio Morger drums 

Frank Schultz gehört zu den jungen Musikern zwischen Mainstream und Moderne.

Nach seinen Studien in Los Angeles/Kalifornien, am Prins Claus Conservatorium in den Niederlanden und als Privatstudent des Jazzgitarristen Frank Haunschild, arbeitet Frank Schultz als konzertierender Musiker, u.a. mit dem „Frank Schultz Trio“ oder dem „Purple Haze Projekt feat. Nippy Noya“, als Workshopdozent für Gitarren-und Bandworkshops und als Dozent an unterschiedlichen Musikschulen in Deutschland.

Außerdem schreibt er Workshops für die Fachzeitschrift „Gitarre und Bass“.

Der Weserkurier schrieb über ihn: „Wie traumwandlerisch findet Frank Schultz das rechte Maß der Töne in seinen Improvisationen und Melodiebögen. Kein überflüssiger Schlenker in effekthaschender Manier aber auch kein Ton zu wenig hemmen den fließenden Lauf seiner Gitarre."Matthias Bergmann  kam 1997 nach seinem Studium am Conservatorium Hilversum / NL nach Köln. Er leitet eine eigene Band (CD: Still Time- Jazz4ever 4789) mit Claudius Valk, Hanno Busch, Hendrik Soll, Cord Heineking und Jens Düppe, spielt regelmässig in Duo Besetzungen mit Arne Bohnet (piano)und Oliver Schroer (Kirchenorgel) und ist als Co-Leader u.a. im Marcus Bartelt -Matthias Bergmann NDW Projekt tätig.

Als vielgefragter Sideman ist er mit den Bands von z.B. Andreas Schnermann, Frank Sackenheim oder Francois de Ribaupierre auf über 40 CDs zu hören. Auf diversen Tourneen für das Goetheinstitut gastierte er u.a. mit dem Florian Ross Sextett in Indien und Mexiko und mit der Christoph Eidens Band in China.

Er ist Mitglied im Cologne Contemporary Jazz Orchestra und in Peter Herbolzheimers Rhythm Combination & Brass und unterrichtet als Trompetendozent an der Musikhochschule Köln und der Glen Buschmann Jazzakademie Dortmund.


arrow Juli/172011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Giotto Quartet

Kölner Musikhochschule. Vier Musiker treffen sich und spielen Stücke aus der Feder des Pianisten Giotto Roussies. Rau, energetisch, musikalische Eskapaden, heute im ABS.

Jens Böckamp tenor saxophone 
Jakob Kühnemann bass 
Silvio Morger drums 
Giotto Roussies piano 

arrow Juli/032011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Julian Ritter Band

Das Quintett um den Saxophonisten Julian Ritter hat sich 2009 zusammengefunden und steht für innovativen Jazz, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Das Programm der Band besteht hauptsächlich aus Kompositionen von Julian Ritter, die stilistisch im Modern Jazz anzusiedeln sind. Die Musik zeichnet sich durch organische Melodien und agile Kommunikation der Instrumentalisten aus. Die fünf Musiker, allesamt Absolventen oder Studenten der Hochschule für Musik Köln, schaffen durch ihr individuelles Spiel einen aufregenden Gesamtklang, der Ungewöhnliches natürlich erscheinen lässt und das Gewöhnliche auf sehr interessante Weise reizvoll macht. 

Julian Ritter saxophone 
Lennart Schnitzler trumpet 
Christian Lorenzen fender rhodes
Reza Askari bass 
Silvio Morger drums 

arrow Februar/062011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

The Music of Miles Davis

Miles Davis, großer Innovator des Jazz. Über vier Jahrzehnte Musikgeschichte hat er maßgeblich mitgestaltet und war seiner Zeit immer einen Schritt voraus.

Menzel Mutzke trumpet 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Silvio Morger drums 

arrow Dezember/052010 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Morger, Schulte, Nowak

 

Martin Schulte guitar 
Silvio Morger drums 
Matthias Akeo Nowak bass 

arrow November/212010 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Anne-Christine Heinrich Quartett
Anne-Christine Heinrich flute 
Simon Seidl keys
Jakob Kühnemann bass 
Silvio Morger drums 

Die Kölner Band um die Jazzflötistin Anne-Christine Heinrich bewegt sich stilistisch im Modern Jazz. Zum Einen bilden Eigenkompositionen der Leaderin, zum Anderen Jazzstandards die Basis für interaktives und sensibles Zusammenspiel.


arrow Oktober/242010 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Jagow/ Mutzke Quintett

Kompositionen von Maxi Jagow und Menzel Mutzke

Menzel Mutzke trumpet 
Maxi Jagow alt saxophone 
Simon Seidl keys
Jakob Kühnemann bass 
Silvio Morger drums 

zurück
Liste aller Musiker