real live jazz

Oliver Rehmann

artist image

Photo by Gerhard Richter

Geboren 1982 in der Kleinstadt Ibbenbüren, beginnt Oliver seine musikalische Karriere am Schlagzeug seines Onkels. Im Alter von 8 Jahren hat er schließlich seine Eltern davon überzeugt Schlagzeugunterricht zu bekommen. Ein Jahr später beginnt Oliver auch das Klavierspielen, was ihm im Laufe der Jahre erste Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ einbringt.

Seine Liebe zum Jazz entdeckt Oliver 1997 beim "Pink Jazz Festival", einem deutsch - amerikanischen Jazzaustausch der ihn an die "University of North Texas" und nach Los Angeles führt. Er konzentriert sich nun mehr und mehr auf das Schlagzeug und belegt 1999 und 2001 den ersten Platz beim Wettbewerb „Jugend Jazzt“. Neben dem Jazz spielt Oliver zu dieser Zeit auch klassische Perkussion und ist zwei Jahre lang Mitglied des  „Landesjugendorchesters NRW“.

Im Jahre 2002 beginnt er dann sein Musikstudium am „Conservatorium van Amsterdam“, wo er Unterricht von Martijn Vink und Marcel Seriese erhält. Dort nimmt Oliver auch an vielen Workshops u. a. bei Bill Stewart, John Scofield, Joey Barron und John Clayton teil.

Vier Jahre später, und mit dem Bachelor Abschluss in der Tasche, kehrt Oliver nach Deutschland zurück und wohnt seither in Köln. Zurzeit spielt er in verschiedenen Formationen in Deutschland und den Niederlanden, mit denen Oliver auch Konzerte in Russland, Luxembourg und auf dem Novi Sad Jazz Festival in Serbien spielte.

 Auch im klassischen Bereich ist Oliver weiter aktiv, so nimmt er 2008 eine CD mit dem Klarinettisten Andy Miles und den Duisburger Philharmonikern auf.

Instrument: drums

real live jazz Konzerte mit Oliver Rehmann

arrow Februar/102019 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio
Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow August/26 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

KOi Trio
event image

Das Koi Trio auf dem Weg zu seinem zweiten Album.

Über Matthias Akeo Nowak:

Zentriertheit und Gegenwärtigkeit zeichnen das Spiel des in Köln lebenden Kontrabassisten Matthias Akeo Nowak aus. Längst ist er ein gefragter Sidemann und integraler Bestandteil der jungen, deutschen Jazzszene. Mit seinem Koi Trio zeigt er, dass er auch als Bandleader und Komponist eine eigene Klangsprache gefunden hat.

Matthias Akeo Nowak bewegt sich in musikalischen Kontexten, die vielseitiger kaum sein könnten: vom intimen Dialog im Duo zur großen Interaktion im Orchester, von lyrischer Kompositorik zu wilden Free-Abenteuern reicht die breite Stilpalette des 38-Jährigen. Stets gelingt es ihm, seine Stimme in der Mitte der Musik zu finden und sie dort mit seinem klaren und erdigen Spiel zu führen, zu begleiten oder ihr zu folgen – eine Spielhaltung, die ihren Ursprung vor allem auch in seinen japanischen Wurzeln hat. Denn auf seiner Spurensuche in der japanischen Heimat war es die Auseinandersetzung mit der inneren Ruhe und der eigenen Mitte, das Akzeptieren von unauflösbaren Gegensätzen, die ihn als Musiker in seiner Arbeit inspiriert haben.

Deutschlandfunk, Jana Heinlein, Presse/ Rezensionen, Radio

Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow Mai/27 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

KOi Trio
event image

Das Koi Trio auf dem Weg zu seinem zweiten Album. Premierenabend für die brandneuen Kompositionen des Bandleaders Matthias Akeo Nowak.

Über Matthias Akeo Nowak:

Zentriertheit und Gegenwärtigkeit zeichnen das Spiel des in Köln lebenden Kontrabassisten Matthias Akeo Nowak aus. Längst ist er ein gefragter Sidemann und integraler Bestandteil der jungen, deutschen Jazzszene. Mit seinem Koi Trio zeigt er, dass er auch als Bandleader und Komponist eine eigene Klangsprache gefunden hat.

Matthias Akeo Nowak bewegt sich in musikalischen Kontexten, die vielseitiger kaum sein könnten: vom intimen Dialog im Duo zur großen Interaktion im Orchester, von lyrischer Kompositorik zu wilden Free-Abenteuern reicht die breite Stilpalette des 38-Jährigen. Stets gelingt es ihm, seine Stimme in der Mitte der Musik zu finden und sie dort mit seinem klaren und erdigen Spiel zu führen, zu begleiten oder ihr zu folgen – eine Spielhaltung, die ihren Ursprung vor allem auch in seinen japanischen Wurzeln hat. Denn auf seiner Spurensuche in der japanischen Heimat war es die Auseinandersetzung mit der inneren Ruhe und der eigenen Mitte, das Akzeptieren von unauflösbaren Gegensätzen, die ihn als Musiker in seiner Arbeit inspiriert haben.

Deutschlandfunk, Jana Heinlein, Presse/ Rezensionen, Radio

Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow Oktober/292017 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Hundert Jahre Monk

Koi Trio feat. Sebastian Gille

Kein anderes Trio neben dem Koi Trio ist prädestinierter eine Hommage an den Mitbegründer des Bebops zu spielen. Zumindest für Kölner Verhältnisse. Dem Trio gelingt es die eigenwilligen, teils mit zynischen Humor durchsetzten Kompositionen des Pianisten Theloniuos Monk mit einer bewundernswerten Konzentration und Virtuosität umzusetzen.

2013 haben Bandleader Matthias Akeo Novak, Bass, Riaz Khabirpour, Gitarre und Oliver Rehmann,  Schlagzeug, den Mut gehabt eine komplette CD dem amerikanischem Komponisten zu widmen. Light Blue ihr Name, 8x Monk und nur Monk und sicher mit im Gepäck der Band. Neben Rainer Böhm, Piano, war Sebastian Gille, Tenorsaxophon, wie auch heute mit dabei.

Eine Rezension der Cologne Jazz Supporters e.V. zu Light Blue fällt ausgesprochen positiv aus. Von spannenden Kontrasten, wunderbar verqueren Klängen auf dem Tenorsaxophon, mitreißendem Walking Bass, angenehmer Zurückhaltung des Schlagzeugers in Ben Riley Manier (Monk’s langjähriger Schlagzeuger) ist die Rede.

Mit seit dem Erscheinen der Aufnahme zusätzlichen vier Jahren Bühnenerfahrung der Musiker wird die Annahme Monk hätte sich vermutlich gefreut ihre Gültigkeit sicher nicht verloren haben.

Sebastian Gille saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow September/102017 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Cosmopilot
event image

"Cosmopilot" - unterwegs       

Das neue Quintett: Jazzmusiker erzählen vom Reisen. Das Thema ist das Reisen, das Unterwegs-Sein. Reisen kann verändern: den Blickwinkel, das Zeitgefühl und möglicherweise den Reisenden. Die fünf Musiker von "Cosmopilot" erkunden verspielt und improvisierend, was das Reisen aus uns macht. Verschiedene Erlebnisse und Orte eröffnen sich in Popsongs, Jazzbearbeitungen und Filmmusik. Soeben ist das Album "Unterwegs" erschienen.

Elke Reiff voice 
Jens Böckamp tenor saxophone 
Kai Starke guitar 
Sebastian Räther bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Juli/092017 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Riaz Khabirpour "Voices" | Sabeth Pérez
event image

Seit dem Start der Reihe Real Live Jazz vor sieben Jahren stellt Riaz Khabirpour mit "Voices" in loser Folge die Ergebnisse seiner Zusammenarbeit mit Vokalistinnen vor.

Riaz Khabirpour sieht die Stimme als eines der persönlichsten Ausdrucksmittel im Jazz. Wie kein anderes Instrument vermag Sie Stimmungen auszudrücken, Harmonien zum Leuchten zu bringen oder auch in einen dunklen, geheimnisvoll pulsierenden Raum zu tauchen. Jede Stimme ist einzigartig. Für Riaz Khabirpour Anlass und Inspiration der Stimme im Jazz eine besondere, andere Geltung zu verschaffen, immer in engster Kooperation mit der jeweiligen Vokalistin.

Sabeth Pérez, Anfang Juni noch mit ihrem eigenen Quartett zu Gast im ABS, steht diesmal im Mittelpunkt des letzten Konzerts vor der Sommerpause.

Sabeth Pérez voice 
Riaz Khabirpour guitar 
Lukas Leidinger piano 
Nicolai Amrehn bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow April/162017 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Bastian Stein #9
event image

Jazz am Oster Sonntag. Lieblingsstandards und Originals.

Bastian Stein trumpet 
Riaz Khabirpour guitar 
Nicolai Amrehn bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Januar/082017 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

KOi Trio feat. Schmid/Huhn
event image

Wir, das KOi Trio, freuen uns zum ersten Konzert der Reihe Real Live Jazz in 2017 die beiden Saxofonisten Stefan Karl Schmid und Leonard Huhn als Gastmusiker begrüßen zu dürfen!

Über das Debutalbum der Band "Schmids Huhn" steht zu lesen:

"Mit dem augenzwinkernd humorvoll betitelten Album "Schmid's Huhn" legen die studierten, in Köln lebenden Saxofonisten Stefan Karl Schmid und Leonhard Huhn, die beide bereits seit geraumer Zeit einen höchst aktiven Bestandteil der jungen, deutschen Jazzszene bilden, nun ihr vorzügliches Debüt vor.

Charakteristisch für die zwischen notierter Komposition und freier Improvisation angesiedelten Stücke ist dabei ihr "schlanker und kraftvoller Ton" , der sich zu einem einzigen Klang verdichtet, um im nächsten Moment neue Klangräume zu eröffnen." -  Jazzthing

Dieses Phänomen machen sich die Musiker in ihren Kompositionen zunutze, um klangliche Details, Reibungen und Farben auszuspielen. Es wird improvisiert, kommuniziert und interagiert, wobei der jeweilige Moment den Umgang mit dem individuell zugeschnittenen Kompositionsmaterial diktiert. Dabei entsteht dabei ein erdiger, pointierter und gleichsam lyrischer Klangkörper, der "souverän den Raum zwischen Tradition und Avantgarde füllt" - Jazzpodium.

Anspruchsvoller Jazz zwischen Tradition und Avantgarde von Stefan Karl Schmid und Leonhard Huhn, Matthias Akeo Nowak, Riaz Khabirpour und Oliver Rehmann.

www.schmidshuhn.de/schmuhn
www.koi-trio.de

Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 
Stefan Karl Schmid saxophone 
Leonhard Huhn alto saxophone 

arrow Dezember/042016 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Khabirpour | Amrehn | Rehmann
event image

"An Modernisten wie Rosenwinkel und Querspielern wie Frisell orientiert, umgarnt Khabirpour die Zuhörer mit gekonnt unaufdringlicher Musik, die bei genauem Hören indes Weite und Tiefe entwickelt. Der Song, die Idee, die Stimmung ist alles."   Szene Hamburg (Gerd Bauer)

Der Gitarrist Riaz Khabirpour spielt im Trio mit seinem gutem Freund und Kollegen Oliver Rehmann aus dem Koi Trio. Mit Nico Amrehn, ein fähiger Begleiter und fantasievoller Solist am Kontrabass, an ihrer Seite, werden Eigenkompositionen von Riaz Khabirpour sowie Stücke von Thelonious Monk zu hören sein.

Riaz Khabirpour guitar 
Nicolai Amrehn bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Mai/222016 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio
event image

KOi, „Khabirpour, Oli und Ich“ wurde 2010 als Bandprojekt des Kölner Bassisten Matthias Akeo Nowak ins Leben gerufen. Eigene Kompositionen spielen, gemeinsam experimentieren, dem Gegensätzlichen Raum geben, komplementäre Verknüpfungen bilden, dabei die Jazztradition nicht aus dem Auge zu verlieren. Nur ein Ziel, das sich die drei Musiker gesetzt haben, um dem Teufelskreis sich kopierender Jazztrios zu entkommen.

Mit seinen Freunden Riaz Khabirpour (Gitarre) und Oliver Rehmann (Schlagzeug) hat Matthias ideale Partner gefunden, um diesen eigenen Bandsound zu kreieren.

Rockeinflüsse, serielle Strukturen und improvisationsoffenes Material bilden Ausgangspunkte dieser zeitgemäßen Jazzmusik, deren Idee von Lebendigkeit durch den Bebop eines Charles Mingus inspiriert ist.

Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow April/172016 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Riaz Khabirpour "Voices"
event image

Veronika Morscher

Eine der Leidenschaften Riaz Khabirpours der Stimme im Jazz eine besondere, andere Geltung zu verschaffen, mündet kontinuierlich in neuen oder neu arrangierten Kompositionen. In loser Folge stellt Riaz Khabirpour seit nun sechs Jahren mit  „Voices“ die Ergebnisse seiner Arbeit mit stets wechselnder Besetzung vor. Im Mittelpunkt des Abends steht heute Veronika Morscher.   

Veronika Morscher, 1991 in Lautrach geboren, ist eine österreichische Jazz-Sängerin und Komponistin. Ihr Werdegang führt sie 2009 an das Berklee College of Music in Boston. Während der dreieinhalb Jahre in den USA wirkt Veronika bei vielen Konzerten, Projekten und Albumaufnahmen mit und veröffentlicht 2013 dort ihr Debut-Album "My Heart On A String".

Nach Abschluss ihres Bachelors in Boston beginnt Veronika mit ihrem Masterstudium am Konservatorium Privat-Universität Wien. Die Kölner Jazz Szene lernt sie als Erasmusstudentin  an der HfTM Köln sehr zu schätzen und zieht 2015 als Master of Music nach Köln zurück. Hier nimmt sie an der Seite des irischen Saxophonisten Matthew Halpin im Duo "The Owl Ones"  bei Schoke Flügel & Piano Köln eine weitere CD "Shadow Loves the Sun" auf. 

Im gleichen Zeitraum wird sie als 1. Sopran im Bundesjazzorchester aufgenommen und ist Gründungsmitglied der Formation "Of Cabbages and Kings", einer Rhythmusgruppe mit vier Sängerinnen.

Riaz Khabipour "Voices", eine Reihe in der Reihe, findet so nach Konzerten mit den Sängerinnen Filippa Gojo, Tamara Lukashewa und Eva Buchmann,  eine weitere spannende Fortsetzung.

Veronika Morscher voice 
Rainer Böhm piano
Christian Mehler trumpet 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow Dezember/062015 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio trifft Gary Fuhrmann | Fabian Schöne
event image

"Man kann ja nicht immer das Gleiche machen" meint Bandleader Matthias Akeo Nowak über den x-ten Auftritt seines Trios im ABS. Koi hat in der Tat sehr oft im ABS gespielt. Erstmals im Oktober 2010, geradewegs aus dem Proberaum heraus, als Trio ohne Namen, viele Stücke hatten lediglich einen Arbeitstittel. Exakt zwei Jahre später veröffentlicht Nowak mit dem Koi Trio die gleichnamige Debüt CD. Zurück zu "... immer das Gleiche machen". Ein Blick in das Archiv der Reihe offenbart, dass Auftritte des Trios mit Gästen, wie den Posaunisten Marshall Gilkes, Henning Berg, den Saxophonisten Maxi Jagow, Till Moses Kammertöns, Sebastian Gille, Niels Klein und Paul Heller, deutlich überwiegen. Soviel zu "... immer das Gleiche machen".

Außer Sebastian Gille (Hamburg), waren die Gäste stets Teil der Kölner Jazz Szene. Mit Gary Fuhrmann und Fabian Schöne hält die Rhein-Main/Rhein-Neckar Szene Einzug ins ABS. Nowak und Fuhrmann verbindet das seit zehn Jahren in unveränderter Besetzung bestehende Gary Fuhrmann Quintett. Mit Fabian Schöne hat Fuhrmann einen kongenialen Partner am Saxophone gefunden, gemeinsame Projekte sind in Planung oder bereits auf dem Weg, in diesem Fall, nach Köln Klettenberg. Zum Schluss an die Adresse von Matthias Akeo Nowak, von wegen "... immer das Gleiche machen".

Gary Fuhrmann saxophone 
Fabian Schöne saxophone 
Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow Oktober/042015 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Lorenzen | Khabirpour | Helm | Rehmann
Christian Lorenzen piano 
Riaz Khabirpour guitar 
David Helm bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow September/272015 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

The Fabulous Five
Christian Mehler trumpet 
Christian Lorenzen piano 
Riaz Khabirpour guitar 
David Helm bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Juni/142015 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Voices
event image
Tamara Lukasheva voice 
Riaz Khabirpour guitar 
Rainer Böhm piano / fender rhodes 
Oliver Lutz bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Mai/102015 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Albert Vila Quartett
event image

Albert Vila, einer der besten Jazz-Gitarristen Spaniens wohnt in Barcelona. Dort begann er seine musikalische Ausbildung an der "Taller de Musics" bei Andy Rosset und J. LuisGamez und studierte später Jazzgitarre am Konservatorium von Amsterdam. Altmeister Jesse van Ruller war ein wichtiger Einfluss aber auch andere große Jazzmusiker wie John Scofield, Danilo Perez, Richard Bona, Jack DeJohnette, Kurt Rosenwinkel oder Mike Stern.

Die enge Freundschaft Albert Vilas mit dem Kölner Saxophonisten Denis Gäbel führt ihn immer wieder nach Köln. So entstand die Kölner Variante des Albert Vila Quartetts.

Albert Vila guitar 
Denis Gäbel tenor saxophone 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Januar/042015 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio
event image

kOi, " Khabirpour, Oli und ich" wurde 2010 als Bandprojekt des Kölner Bassisten Matthias Akeo Nowak ins Leben gerufen. Eigene Kompositionen spielen, gemeinsam experimentieren, dem Gegensätzlichem Raum geben, komplementäre Verknüpfungen bilden, dabei die Jazztradition jedoch nicht aus den Augen verlieren. Nur ein Ziel, das sich die drei Musiker gesetzt haben, um dem Teufelskreis sich kopierender Jazztrios zu entkommen.

Rockeinflüsse, serielle Strukturen und improvisationsoffenes Material sind die Ausgangspunkte dieser zeitgemäßen Jazzmusik, deren Idee von Lebendigkeit durch den Bebop eines Charles Mingus inspiriert ist, festgehalten auf der Debut CD "kOi Trio", erschienen im Oktober 2012.

"Review" von Rolf Thomas, Jazz thing 96, zur CD.
Homepage der Band

Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow November/302014 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Riaz Khabirpour "Voices"
event image

Ein großes Dankeschön allen Beteiligten!

Darunter den weit über 200 MusikerInnen der Kölner Jazz Szene, dem ein oder anderen Hamburger, Berliner, Leibziger, Essener, Düsseldorfer, Dortmunder, einigen Internationalen aus New York City, New Orleans, Paris, Amsterdam, Basel, Bern und Luxemburg, dem ABS, Riaz Khabirpour für ein Booking von stets höchster Qualität, Patrik Becker für das Pflegen der Homepage, die Verbreitung der Ankündigungen, für das allsonntägliche Willkommen-Heißen der MusikerInnen und jedweden sonstigen organisatorischen Kram, dem Webmaster Fred Kasulzke, Jupiter für die Gestaltung der Flyer und Plakate und nicht zuletzt einem wunderbaren Publikum, das den sonntäglichen Tatort nach Klettenberg verlegt hat.

Gefeiert wird am 30. November 2014. Natürlich an einem Sonntag, im Rahmen des dann 210. Konzerts: Riaz Khabirpour „Voices“ - ein Sextett mit zwei Stimmen.

Dass wir mit Tamara Lukasheva (Junger Deutscher Jazzpreis 2014) und Filippa Gojo (Jazzpreis der Stadt Köln 2014) gleich zwei ausgezeichnete Sänger- und Komponistinnen begrüßen dürfen, passt ausgesprochen gut zum fünfjährigem Jubiläum der Reihe.

Alle je beteiligten Musiker sind auf ein oder mehrere Freibiere/Getränke herzlich eingeladen. Ein Getränk freier Wahl für das Publikum geht ebenfalls auf Rechnung des Hauses.

Filippa Gojo voice 
Tamara Lukasheva voice 
Riaz Khabirpour guitar 
Simon Seidl piano 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow September/212014 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Riaz Khabirpour Trio feat. Bastian Stein
event image

Bastian Stein wurde als Sohn einer Künstler- und Musikerfamilie geboren. Seit seinem fünften Lebensjahr wohnt er in Wien. Bereits als Zehnjähriger durfte Stein als Gasthörer die Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien besuchen.

Mit fünfzehn Jahren begann er dort sein Trompetenstudium. Anschließend studierte er bei Ack van Rooyen in Amsterdam. 2005 erhielt er als Preisträger des Hans Koller Preises ein Stipendium in New York, worauf 2006 ein Jahr Privatunterricht bei dem renommierten Trompetendozenten Bo Nilsson folgte.

Zwischen 2003 und 2005 spielte Stein in vielen zum Teil international bekannten Formationen, wie dem Bundesjazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer, mit dem er durch Mittel- und Osteuropa tourte.

Danach gehörte er schnell zum festen Bestandteil der österreichischen Jazzszene, wirkte mit beim Joris Dudli Sextett, im Martin Reiter Oktett, oder in der Robert Bachner Big Band.

2010 veröffentlichte Bastian Stein mit "Gravity Point" sein Debütalbum "Grounded".

2013 veröffentlichte er mit der Formation "Bastian Stein Group", mit Pablo Held -  piano,  Matthias Pichler -  bass,  Tobias Backhaus - drums, sein zweites Album"DIEGESIS" (Pirouet).

Neben seinen eigenen Projekten war er mit Bastian Stein/Jure Pukl CROSSFRONT 2011 auf Europatournee. 

Bastian Stein trumpet 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Lutz bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow August/242014 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Cosmopilot - "unterwegs"
event image

Das Quintett COSMOPILOT erzählt vom Reisen und all seinen Facetten: zu Wasser, zu Land, in der Luft, im virtuellen Raum, vom Heimweh, vom Ankommen und Weglaufen, oder davon, dass man aus Angst vor der großen weiten Welt gar nicht erst losreist. Reisen verändert: den Blickwinkel, das Zeitgefühl und möglicherweise den Reisenden. Popsongs, Jazzbearbeitungen und Filmmusik sind das Programm.

Elke Reiff voice 
Jens Böckamp tenor saxophone 
Kai Starke guitar 
Sebastian Räther bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow April/132014 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Stein/Helm/Rehmann/Khabirpour
event image

Exzellentes Quartett um den Trompeter Bastian Stein.

Bastian Stein trumpet 
Riaz Khabirpour guitar 
David Helm bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow März/232014 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Riaz Khabirpour Trio feat. Niels Klein
event image

Niels Klein

Niels Klein saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Februar/232014 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Albert Vila Quartett
event image

Albert Vila, einer der besten Jazz-Gitarristen Spaniens wohnt in Barcelona. Dort begann er seine musikalische Ausbildung an der "Taller de Musics" bei Andy Rosset und J. LuisGamez und studierte später Jazzgitarre am Konservatorium von Amsterdam. Altmeister Jesse van Ruller war ein wichtiger Einfluss aber auch andere große Jazzmusiker wie John Scofield, Danilo Perez, Richard Bona, Jack DeJohnette, Kurt Rosenwinkel oder Mike Stern.

Die enge Freundschaft Albert Vilas mit dem Kölner Saxophonisten Denis Gäbel führt ihn immer wieder nach Köln. So entwickelte sich die Kölner Variante des Albert Vila Quartetts. Weiter Auftritte des Quartetts am 24.02. im Café Dumont in Aachen, 25.02. Jazzschmiede, Düsseldorf, 27.02. Café Simonz, Wuppertal.

Albert Vila guitar 
Denis Gäbel tenor saxophone 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Dezember/082013 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio feat. Bastian Stein
event image

Nach Henning Berg und Marshall Gilkes an der Posaune, Paul Heller, Sebastian Gille und Maxi Jagow am Saxophon, begleitet das Koi Trio heute den Trompeter und Flügelhornspieler Bastian Stein.

Möglich macht es der für die Kölner Jazz Szene glückliche Umstand, dass Bastian Stein Mitte des Jahres von Wien nach Köln gezogen ist.

Ein Satz Bastian Steins im Pressetext zu der im April bei PIROUET Records veröffentlichten CD "Diegesis" fällt besonders auf:

"Wenn jemand supergeil spielt, aber nicht kommuniziert, dann werden die, die ihn dabei begleiten, zu Gefangenen."

Dem Koi Trio Bandleader Matthias Akeo Nowak liegt es genauso fern, um Bastian Steins Metapher aufzugreifen, Gefangene zu machen. Beste Voraussetzung für ein Quartett in dem nicht der Einzelne glänzt, sondern der Gesamtklang im Vordergrund steht.

Bastian Stein trumpet 
Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow Oktober/062013 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Stefan Schmid/Philipp Brämswig Quartett
event image

Stefan Karl Schmid / Philipp Brämswig

Erster Auftritt des Schmid/Brämswig Quartetts nach dem Preisträger-
konzert zur Verleihung des "Horst & Gretl Will Stipendium Jazz 2013" der Stadt Köln am Montag vorletzter Woche an Stefan Karl Schmid im Kölner Stadtgarten.

Großartige Jazzer leben nicht zuletzt von der Magie einzigartiger Fügungen. Die Chemie der aufeinander treffenden Persönlichkeiten ist entscheidend für den Sound und die damit transportierte musikalische Aussage.

Und diese Chemie stimmt bei den Wahl-Kölnern Stefan Karl Schmid (sax) und Philipp Brämswig (git) besonders. Schon bei ihrem ersten musikalischen Aufeinandertreffen keimte der Gedanke auf, ihre kreativen Ideen zu bündeln und die eigene Musik in die Hände des jeweils anderen zu legen, um so gemeinsam unentdeckte Klangräume zu öffnen.

Aus dem zeitgenössischen Jazz kommend, wird ihr Spiel neben technischer Virtuosität durch eine außerordentliche Sensibilität und sinnliche Feinheit charakterisiert. Die klaren Themen ihrer Kompositionen werden durch rhythmisch stets überraschende Bewegungen zu Leitfäden der Improvisation. Musik dessen vibrierende Interaktion fesselt und den Zuhörer damit Teil der Magie werden lässt.

Schmid/Brämswig Quartett anhören (Homepage Stefan Karl Schmid).
Bericht im Magazin "JazzThing" zur Preisverleihung an Stefan Karl Schmid.

Stefan Karl Schmid saxophone 
Philipp Braemswig guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow September/292013 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Standard Zeit
event image

Malte Dürrschnabel - Photo by Gerhard Richter

Great American Songbook. Eine Sammlung herausragender Songs amerikanischer Unterhaltungsmusik der 1930er bis 1960er Jahre. Stilübergreifend neu interpretiert wurden sie zu Jazzstandards. Ob "Summertime" von George Gershwin, "Night and Day" von Cole Porter oder auch "All the Things You Are" von Jerome Kern auf der Setlist stehen werden, war den Jazzern nicht zu entlocken. Nur soviel, dass auch Originals von Miles Davis, Charlie Parker und John Coltrane zu ihren Lieblingsstandards gehören. Festlegen werden die Musiker sich erst kurz vor Konzertbeginn.

Malte Dürrschnabel alto saxophone 
Henning Gailing bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow September/222013 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio
event image

kOi, " Khabirpour, Oli und ich" wurde 2010 als Bandprojekt des Kölner Bassisten Matthias Akeo Nowak ins Leben gerufen. Eigene Kompositionen spielen, gemeinsam experimentieren, dem Gegensätzlichem Raum geben, komplementäre Verknüpfungen bilden, dabei die Jazztradition jedoch nicht aus den Augen verlieren. Nur ein Ziel, das sich die drei Musiker gesetzt haben, um dem Teufelskreis sich kopierender Jazztrios zu entkommen.

Rockeinflüsse, serielle Strukturen und improvisationsoffenes Material sind die Ausgangspunkte dieser zeitgemäßen Jazzmusik, deren Idee von Lebendigkeit durch den Bebop eines Charles Mingus inspiriert ist, festgehalten auf der Debut CD "kOi Trio", erschienen im Oktober 2012.

"Review" von Rolf Thomas, Jazz thing 96, zur CD.
Homepage der Band

Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow September/152013 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Jens Böckamp Band
event image

Photo by Florian Ross

Über die Jahre des Studiums an der Hochschule für Musik Köln und einem akademischen Jahr in Helsinki hat der 27-jährige Saxophonist Jens Böckamp eine bereits ausgereifte Stimme entwickelt, die er in seinen Kompositionen und dem interaktiven Zusammenspiel mit seinen Bandmitgliedern ausdrückt.

Beeinflusst durch den traditionellen und zeitgenössischen Jazz - jedoch stets über dessen Horizonte hinausblickend - hat diese Band den gemeinsamen ästhetischen Vorstellungen  entsprechend ihren typischen warmen Klang gefunden.

Im Herbst 2010 veröffentlichen sie ihr Debut-Album "Progression“.

Die Jens Böckamp Band kann auf zahlreiche Konzerte, u.a. auf Festivals wie der "Cologne Jazz Night" oder als Support der "Skoda Allstar-Band“ im Rahmen der Konzertreihe "Jazz am Rhein“ zurückblicken und wurde kürzlich für das Finale des Wettbewerbs "Future Sounds“, welcher im Rahmen der Leverkusener Jazztage stattfindet, nominiert.

"An der Musikhochschule für Musik und Tanz in Köln studiert Jens Böckamp noch bis 2012 Saxofon. Dass mit dem gerade mal 24-jährigen ein großes Talent heranreift, macht sein Debüt "Progression" deutlich. Böckamp präsentiert im Gespann mit seinem mit jungen Musikern besetzten Quintett einen gleichermaßen kompakten wie raumgreifenden Modern Jazz, der Platz lässt für zupackende Solo-Chorusse: Gekonnt schlenzen sich die fünf mit Effet die Bälle zu und spannen ein engmaschiges Netz aus komplexer Harmonik und raffinierten Melodien. Klasse."

(Martin Laurentius, JAZZthing Februar/März 2011)

Jens Böckamp Band anhören.
Jens Böckamp Band sehen und anhören.

Jens Böckamp tenor saxophone 
Matthias Bergmann flügelhorn 
Riaz Khabirpour guitar 
Jakob Kühnemann bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow August/242013 19:00
Schrebergarten Weyerstraßerweg
DEU Weyerstraßerweg 400 m vom ABS den Gottesweg durch die Bahnunterführung folgen, dann gleich links

Riaz Khabirpour Sextett
event image

Die Sommerpause neigt sich dem Ende zu. Die Reihe nimmt mit 17 Konzerten bis Ende des Jahres wieder Fahrt auf. Das erste Konzert findet aus besonderem Anlass nicht im ABS, sondern im Schrebergarten, Weyerstrasserweg, in Köln Zollstock, statt.

Noch bevor Riaz Khabirpour kommenden Dienstag, dem 27. August, nach zweijährigem Masterstudium für Komposition und Arrangement an der Kölner Musikhochschule bei Professor Joachim Ulrich sein Abschlußkonzert in der Loft geben wird, spiel sein Sextett die taufrischen Stücke aus seiner Feder unter freiem Himmel.

Bei schlechtem Wetter wird das Konzert 300 Meter weiter in die Schreinerei Kober, Weyerstrasserweg 149, verlegt.

Riaz Khabirpour guitar 
Christoph Möckel Saxophon
Tim Hepburn trombone 
Simon Seidl piano 
Oliver Lutz bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Juni/302013 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi spielt Monk feat. Sebastian Gille
event image

Photo by Bernd Freundorfer

Letztes Konzert vor der Sommerpause.

Koi spielt Monk, Samstag den 29. Juni  um 13:00 Uhr  im Sound Studio N mit Sebastian Gille (sax) und Hendrik Soll (p). Sonntag im Quartett mit Sebastian Gille bei Real Live Jazz. In dieser Formation werden am darauffolgendem Montag im Tonstudio von Clemens Orth in der Südstadt erste Aufnahmen für einen Tonträger entstehen.

Sebastian Gille: anlässlich eines Konzertes mit seiner Formation "Sebastian Gille Quartet" in der Loft/Köln vor wenigen Wochen stand zu lesen: "Er spielt leise. Und im Leisen sehr eindringlich. Der Saxophonist Sebastian Gille ist ein Meister des feinen Tons. Des intimen Tons voller Aussagekraft. Der von der Presse als der bemerkenswerteste Jazzmusiker seiner Wahlheimat Hamburg gefeierte Senkrechtstarter, tourte bereits mit Jazzgrößen wie Al Jarreau, Abdullah Ibrahim, Steve Swallow, Norma Winston, Bob Brookmeyer, der NDR Big Band u.v.a. quer durch Europa, Amerika und Asien."

Sebastian Gille saxophone 
Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow Juni/232013 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Das Elftett
event image

Sechs Bläser treffen auf Stimme, sechs Saiten auf 37 Klangstäbe.

Das frisch formierte Ensemble hat als Ziel jungen, risikofreudigen Komponisten  die Möglichkeit zu bieten ihre Stücke in ein opulenteres Gewand zu kleiden.

Die größte Besetzung die es bisher bei Real Live Jazz auf die Bühne geschafft  hat.  

Tamara Lukasheva Gesang
Johannes Ludwig Alt Saxophon, Klarinette
Jens Böckamp Tenor Saxophone, Klarinette
Christoph Möckel Bariton Saxophon, Bassklarinette
Christoph Moschberger Trompete
Tim Hepburn Posaune
Janning Trumann Bassposaune
Riaz Khabirpour Gitarre
Dierk Peters Vibraphon
Jakob Kühnemann Bass
Oliver Rehmann Schlagzeug

arrow Mai/122013 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Held Khabirpour Lutz Rehmann
event image
Pablo Held piano 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Lutz bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Mai/052013 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi spielt Monk
event image

Thelonious Monks Komposition "Round Midnight" ist eine der Hymnen des Jazz. Das Koi Trio spielt an diesem Abend die eigenwilligen, teils von zynischem Humor durchsetzten, aber wunderschönen Stücke des Pianisten.

Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow April/282013 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Das Jagowsche Fünfeck
event image

Das "Jagowsche Fünfeck" um den Saxophonisten und Komponisten Maxi Jagow steht auf einem festen Fundament, denn die Musiker spielen seit Jahren in unterschiedlichen Besetzungen zusammen. Improvisation und Interaktion sind die tragenden Säulen des Quintetts.  Die Musik besticht durch eine starke persönliche Handschrift, mit Einflüssen u.a. von Wayne Shorter, Chris Potter und W. Engstfeld.

Maxi Jagow saxophone
Simon Seidl piano 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Lutz bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow April/212013 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Laurent Méteau´s Metabolism
event image

Abgesagt ! Wir werden aber die Fahne für die Schweizer hoch halten !

Das Konzert " Laurent Méteau´s Metabolism" muss leider wegen Erkrankung zweier Bandmitglieder abgesagt werden. Wir wünschen Laurent Méteau und Eliyah Reichen schnelle und gute Besserung.

Real Live Jazz ist das erste Mal nach 140 Konzerten in drei Jahren von solch unglücklichen Umständen betroffen. Wir werden aber die Fahne für die Schweizer hoch halten. Christioph Möckel - Saxophon, Riaz Khabirpour- Gitarre, Oliver Lutz - Bass und Oliver Rehmann - Schlagzeug sorgen mit ihren Lieblingsstandards dafür, das auch Sonntag den 21. April Jazz in Klettenberg zu hören sein wird.

Christoph Möckel saxophone
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Lutz bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow März/242013 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

ana mai
event image

Die Kölner Band ana mai kreiert mit ihrem Debüt-Programm “Blossom” einen atmosphärischen Indie-Jazz zwischen Melancholie und Aufbruchstimmung, der lautmalerisch von den Eigenheiten aus Leben und Alltag erzählt.

Die Sängerin, Texterin und Komponistin Anna Maria Schuller gründete die Formation im Sommer 2011.

Es handelt sich um ein Debüt im klassischen Sinne, denn die Musik spiegelt Anna Marias Vorliebe für Zeitgenössischen Jazz, Klassik und Songelemente aus dem Alternative-Pop wieder, ohne sich stilistisch einer spezifischen Richtung verschreiben zu wollen.

So werden lyrische Themen mit lebendigem Instrumental-Jazz verbunden und offene Soundcollagen treibenden Rhythmen gegenüber gestellt. Die Musik ist tiefgründig und sinnlich. Sie berührt vom ersten Ton an. Jeder erzählt und improvisiert und hat die Freiheit zur individuellen Entfaltung. Es entsteht ein mitreißender, nuancenreicher Ensemblejazz, der dynamisch, filigran und unverblümt daherkommt.

Anna Maria Schuller vocals 
Stefan Karl Schmid saxophone 
Philipp Braemswig guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Dezember/162012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio feat. Paul Heller
event image

       Matthias Akeo Nowak

kOi, " Khabirpour, Oli und ich" wurde 2010 als Bandprojekt des Kölner Bassisten Matthias Akeo Nowak ins Leben gerufen. Eigene Kompositionen spielen, gemeinsam experimentieren, dem Gegensätzlichem Raum geben, komplementäre Verknüpfungen bilden, dabei die Jazztradition jedoch nicht aus den Augen verlieren. Nur ein Ziel, das sich die drei Musiker gesetzt haben, um dem Teufelskreis sich kopierender Jazztrios zu entkommen.

Rockeinflüsse, serielle Strukturen und improvisationsoffenes Material sind die Ausgangspunkte dieser zeitgemäßen Jazzmusik, deren Idee von Lebendigkeit durch den Bebop eines Charles Mingus inspiriert ist, festgehalten auf der Debut CD "kOi Trio"des Trios, erschienen im Oktober 2012.

Paul Heller, seit 2005 festes Mitglied der WDR Big Band, begrüßen zu dürfen ist für die Band, die Gäste, den Abend unfassbar gut.

"Review" von Rolf Thomas, Jazz thing 96, zur CD.

Paul Heller saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 
Matthias Akeo Nowak bass 

arrow Oktober/072012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Ludwig / Khabirpour / Lutz / Rehmann
event image

Skizze : Constanze von Kitzing

Johannes Ludwig, vor wenigen Wochen von Nürnberg nach Köln umgezogen um an der Hochschule für Musik Master Komposition zu studieren, Riaz Khabirpour, Oliver Lutz und Oliver Rehmann spielen ihre Lieblings Standards von Jazzgrößen wie Thelonious Monk, Wayne Shorter, Miles Davis, Charles Mingus, Kenny Wheeler, John Coltran, deren Kompositionen auch im  Real Book zu finden sind.

Das Real Book ist eine Sammlung transkribierter Jazzkompositionen (Standards) und wird auch als Bibel des Jazz bezeichnet. Das erste Real Book entstand in den 70er Jahren am Berklee College of Music in Boston, ohne auf urheberrechtliche Belange Rücksicht zu nehmen und war somit illegal. Inzwischen gibt es in sechster Auflage eine legale Version des orginalen Real Books mit 400 Titeln. Die  Aufnahme eines Komponisten in das Real Book kommt einem Ritterschlag gleich.

 

Johannes Ludwig saxophon 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Lutz bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow September/302012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Frank Schultz Trio
event image

Die Musik des  Frank Schultz Trios entführt den Zuhörer auf eine Reise durch die unterschiedlichen Landschaften des modernen Jazz.

Immer leicht, nie angestrengt, spielen sich die drei Musiker durch ein hauptsächlich aus Eigenkompositionen bestehendes Programm, in welchem sich die Virtuosität der drei Instrumentalisten gekonnt dem musikalischen Dialog unterordnet.

In der Musik lassen sich Einflüsse aller Spielarten entdecken: Die amerikanische Jazztradition ist ebenso präsent wie moderne europäische Klänge.

Frank Schultz guitar 
Markus Braun bass
Oliver Rehmann drums 

arrow September/292012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Session zum 100. Konzert
event image

Findet an einem Samstag statt !

Die Session zum 100. Konzert beginnt bereits um 19:00 Uhr. Das Real Live Jazz Quintett spielt den Opener. Viele Musiker haben sich bereits zur Session angekündigt. Parallel ist im Club des ABS ab 23:00 Uhr Disko bis in die frühen Morgenstunden.

Seit dem ersten Konzert am 06. Dezember 2009 haben exakt 103 Konzerte unter Beteiligung von 134 Musikern stattgefunden. Nicht ein Konzert mußte abgesagt werden. War das ABS belegt, sind wir in die Nachbarschaft oder einen Schrebergarten umgezogen. Waren Musiker verhindert, haben sie selbst oder Riaz Khabirpour immer für adäquaten Ersatz gesorgt. Den Musikern, Riaz, dem ABS und seinem Team ein Riesen-Dankeschön für die unglaublich tolle Unterstützung. An die ARD die Bitte den Tatort doch bitte auf einen anderen Wochentag zu legen.

Seitens der Musiker noch ein besonderes Dankeschön an das Publikum, das stets als ausgesprochen aufmerksam, kompetent, freundlich und anerkennend empfunden wird.

Maxi Jagow alt saxophone 
Simon Seidl piano 
Riaz Khabirpour guitar 
Stefan Schönegg bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow August/262012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Riaz Khabirpour Quartett
Eva Buchmann voice 
Filippa Gojo voice 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Mai/132012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Maxi Jagow Quartett

Der Saxophonist Maxi Jagow stand vor fünf Jahren vor der Entscheidung, die ihm nach seiner Ausbildung angebotene Festanstellung als Flugzeugelektroniker anzunehmen oder seiner großen Leidenschaft der Musik nachzugehen.  Maxi fackelt nicht lange, packte seine Koffer, zog von Hamburg nach Köln und schrieb sich als Student an der Hochschule für Musik und Tanz ein. Maxi etablierte sich mit seinem außergewöhnlichem musikalischem Talent in kurzer Zeit als gefragter Sideman in der Jungen Kölner Jazz Szene, ist festes Mitglied des „Hendrika Entzian Quartetts“,  arbeitet an eigenen Projekten, dem „ Mutzke/Jagow Quintett“ und dem „Jagowschen Dreieck“, das im Juni 2010  in das Förderprogramm des Yehudi Menuhin Live Music Now Köln e.V. aufgenommen wurde.

Das Anfang diesen Jahres neu gegründete „Maxi Jagow Quartett“ steht ganz im Zeichen des Wechsels Maxis vom Tenor zum Alt Saxophon. Mit Spannung darf man die neusten Eigenkompositionen  Maxi Jagows in Begleitung eines hervorragend eingespieltem Rhytmustrios erwarten.

Maxi Jagow alt saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow März/252012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Filippa Gojo und Eva Buchmann

Nach dem Auftritt von Tamara Lukasheva am vergangenen Sonntag steht auch heute wieder die Stimme im Jazz im Mittelpunkt.

Es sind vier Monate vergangen seitdem der Gitarrist Riaz Khabirpour eigens für den ersten Auftritt von Eva Buchmann und Filippa Gojo im ABS seine Stücke für eine Besetzung mit zwei Stimmen neu arrangiert hat. Riaz, sonst immer die Ruhe selbst, war zu Beginn des Konzertes sichtlich angespannt. Vielleicht verständlich aber nicht wirklich nachvollziehbar. Die „Premiere“ war vom ersten bis zum letzten Stück von faszinierender Wirkung. Ein außergewöhnliches Projekt, das heute seine Fortsetzung findet.

Filippa Gojo voice 
Eva Buchmann voice 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow März/042012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Christine Corvisier and Friends

Es ist gut ein Jahr vergangen, seit Christine Corvisier, aus Perpignan, Frankreich stammend ihr erstes Konzert im ABS spielte. Seinerzeit gerade in Köln angekommen eilte Cristine der Ruf voraus mit ihrem lyrischen, energiegeladenen „Progressive Modern Jazz“ die Jazzwelt aufhorchen zu lassen. Dieser Ruf verwandelte sich vom ersten Stück an in einen Funken der augenblicklich auf das Publikum übersprang. Nach dem Konzert bildete sich eine selten große Traube um Christine, um Frage und Antwort zu stehen. Tonträger wechselten die Seiten, ihr Werdegang erforscht, nach dem nächsten Konzert gefragt, mitunter Verabredungen zu einem Kaffee vereinbart.

An diesem Abend „gerade“ in Köln angekommen, so ist  Christine Corvisier seither fester Bestandteil der jungen Kölner Jazz Szene. Nicht nur aus  musikalischer Sicht. Christine ist ein kommunikatives Energiebündel, unermüdlich auf der Suche nach neuen Wegen und Möglichkeiten für sich, ihre Freunde, die Musik, den Jazz.

Christine Corvisier tenor saxophone 
Martin Schulte guitar
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Dezember/042011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Filippa Gojo und Eva Buchmann

Eine Stimme in der Musik war schon immer von faszinierender Wirkung auf den Gitarristen Riaz Khabirpour. Diesen Sonntag hat Riaz zwei hervorragende Jazz Sängerinnen für einen Auftritt gewinnen können. Mit Namen die aus Belgien stammende Altistin Eva Buchmann und aus Österreich die Sopranistin Filippa Gojo. 

Eva Buchmann hat im letzten Jahr zwei internationale Vocal Wettbewerbe gewonnen, komponiert für ihre eigene Band und spielt europaweit Konzerte.

Filippa Gojo studiert an der Hochschule für Musik in  Köln, hat sich  mit ihrem eigenem Quartett und als Sidewoman zahlreicher anderer Ensembles einen Namen gemacht und in die Herzen der Zuhörer gesungen. 

Eigens für die Besetzung mit zwei Stimmen hat Riaz einige seiner Stücke neu arrangiert. Ein sicher besonderer Abend, voller Wärme, die den Winter für ein paar Stunden vergessen läßt.

78

Filippa Gojo voice 
Eva Buchmann voice 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow November/272011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Möckel Rehmann Landfermann Khabirpour
Christoph Möckel tenor sax 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 
Robert Landfermann bass 

arrow Oktober/302011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio feat. Marshall Gilkes

Marshall Gilkes hat soeben eine Europa Tourne mit dem "Maria Schneider Orchestra"abgeschlossen. Mit der WDR Big Band feat. Marceo Parker, Christian McBright und Cora Coleman Dunham wird er in der zweiten Novemberwoche drei Konzerte spielen.

Marshall Gilkes in kleiner Besetzung, begleitet vom Koi Trio, spielen zu sehen, ist eine zur Zeit eher seltene Gelegenheit sich vom Eindruck eines New Yorkers Jazz Magazins zu überzeugen.

“some of the most explosive trombone soloing I can ever remember hearing.
Gilkes’ speed, creativity and facility are beyond compare”.  JAZZ IMROV NY

Marshall Gilkes trombone 
Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow Oktober/022011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Jens Böckamp Quintett

Frisch, ausdrucksstark und dennoch kontrolliert – so klingt die Musik dieses jungen Kölner Quintetts. Die Band präsentiert ihr aktuelles Programm ,dass sowohl lyrisch-romantische Stellen als auch rhythmisch dichte, expressive Teile aufweist.

Bei allem Fokus auf die Komposition und einem individuellen Bandsound kommt die Interaktion, die musikalische Verspieltheit jedoch niemals zu kurz. Starke, sich mal überkreuzende, dann wieder ergänzende Melodielinien werden getragen durch das fein geschliffene Zusammenspiel der Rhythmusgruppe.

Inspiriert vom zeitgenössischen europäischen sowie amerikanischen Jazz, und dennoch tief verwurzelt in der Tradition, ist diese Band dabei, ihren eigenen Weg zu finden.

Jens Böckamp tenor saxophone 
Matthias Bergmann flügelhorn 
Jakob Kühnemann bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

65


arrow September/112011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio feat. Henning Berg
Henning Berg trombone 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

Erstes von 15 weiteren Konzerten nach der Sommerpause !

Das exzellent eingespielte Trio begleitet heute den Posaunisten Henning Berg.

Geboren 1954, war Hening seit 1982 Posaunist der international renommierten WDR Big Band. Hier arbeitete er ständig mit führenden europäischen und amerikanischen Komponisten, Arrangeuren und Solisten in Konzerten und Schallplatten/CD-Produktionen. Um wieder mehr Zeit für eigene Projekte, Duos mit den Pianisten Hendrick Soll und John Taylor, dem Henning Berg Quartett und improvisierte Musik zu haben, verließ er die Band 1996.

Henning ist neben seiner Lehrtätigkeit als Professor für Jazzposaune an der Hochschule für Musik in Köln auch Entwickler der interaktiven Improvisations-Software "Tango". Die Software "Tango" hört ihren menschlichen Partnern zu und improvisiert selbständig musikalische Antworten. Sie wurde 1992 von dem großen Musik-Softwarehaus Steinberg weltweit veröffentlicht, wird seither ständig weiterentwickelt und von ihm selbst und anderen bei vielen Konzerten im In- und Ausland eingesetzt (CD „Tango & Company“ erschienen 1997 bei Jazzhaus Musik). Die Software kommt heute nicht zum Einsatz.

62

 



arrow Juli/102011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

NoKhaRe Trio feat. Maxi Jagow

Das eingespielte Trio hat Maxi Jagow zu Gast. 

Maxi Jagow alt saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 
Matthias Akeo Nowak bass 

arrow Mai/152011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio

Das Koi Trio. Nicht nur in der Natur, sondern auch auf der Bühne ganz große Fische. Leader ist Matthias Akeo Nowak. Matthias steht für ungerade Takte und sich überlagernde ryhthmische Schichtungen. Ein Stück erinnert  an seine musikalischen Anfänge als Rocker mit seiner Band "Crankshaft". Eine kleine Biographie eines Musikers der ungewöhnlich spät zum Jazz gefunden hat

Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow April/172011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Kammertöns Khabirpour Rehmann Nowak

Einer der kreativsten Saxofonisten der Kölner Szene trifft auf ein glänzend eingespieltes Trio!

Till Moses Kammertöns tenor saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Februar/272011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Jagow, Rehmann, Lutz, Khabirpour Quartett
Maxi Jagow alt saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Lutz bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Februar/172011 19:00
Wallraf Richartz Museum
DEU Cafe Restaurant Martinstr. 39 50667 Köln

Khabirpour Rehmann Askari Trio
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 
Reza Askari bass 

arrow Januar/302011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio

"BOTTOMLAND" Kompositionen von Matthias Akeo Nowak

 

"Loss mer singe" im ABS. Das Trio spielt im Musiksaal von Peter Polls, Gottesweg 167. Keine 100 Meter Richtung Luxemburger auf der gleichen Staßenseite. Klein aber fein. Ideal für das Koi Trio.

Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow Januar/162011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Anna Maria Schuller Quintett

Songs aus dem Great American Songbook, geschrieben in den 30er bis 60er Jahren für Broadway- und Hollywood-Musicals, die zu Jazz Standarts wurden. Songs beeinflusst von europäischer Folklore. Songs des Pops und Songs geschrieben und gesungen von Anna Maria Schuller.

Anna Maria Schuller vocals 
Maxime Bender tenor sax 
Benjamin Garcia bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Januar/092011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

The Music of Herbie Hancock

(* 12.April 1940 in Chicago), Pianist, bekannt für seine Offenheit gegenüber nahezu allen Musikstilen. Dazu Eigenkompositionen des Quartetts.

Christoph Möckel tenor sax 
Riaz Khabirpour guitar 
Joscha Oetz bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Dezember/122010 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Ellington & Strayhorn "Take the A-Train"
Maxi Jagow alt saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Lutz bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Oktober/312010 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Riaz Khabirpour Trio

ACHTUNG KONZERT VERLEGT IN DEN "KAMMERMUSIKSAAL" -

PETER POLLS - GOTTESWEG 167 - MOBIL : 0172 6621022

 

Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

"Rhythm is it" Das Trio hat sich intensiv mit ungeraden Takten und sich überlagernden ryhthmischen Schichtungen befasst und freut sich die Früchte der Proben zu Gehör zu bringen.


arrow September/122010 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Jens Böckamp Band

CD-RELEASE der CD Progression - Contemporary Melodic Jazz

Matthias Bergmann flügelhorn 
Jens Böckamp ten saxophone , clarinet
Jakob Kühnemann bass 
Oliver Rehmann drums 
Riaz Khabirpour guitar 

Frisch, ausdrucksstark und dennoch kontrolliert – so klingt die Musik dieses jungen Kölner Quintetts. Die Band präsentiert ihr aktuelles Programm ,dass sowohl lyrisch-romantische Stellen als auch rhythmisch dichte, expressive Teile aufweist.

Bei allem Fokus auf die Komposition und einem individuellen Bandsound kommt die Interaktion, die musikalische Verspieltheit jedoch niemals zu kurz. Starke, sich mal überkreuzende, dann wieder ergänzende Melodielinien werden getragen durch das fein geschliffene Zusammenspiel der Rhythmusgruppe.

Inspiriert vom zeitgenössischen europäischen sowie amerikanischen Jazz, und dennoch tief verwurzelt in der Tradition, ist diese Band dabei, ihren eigenen Weg zu finden.


zurück
Liste aller Musiker