real live jazz

Martin Gjakonovski

artist image

Photo: Dragan Tasic

Gjakonovski stammt aus einer Musikerfamilie; seine Mutter war Jazzsängerin und der Vater gründete und leitete die Radio Jazz Big Band Mazedonien. Martin Gjakonovski lernte ab dem sechsten Lebensjahr Geige und wechselte mit 14 Jahren zum Kontrabass. Bald schon gründete er seine erste eigene Band, das Trio Spato. Seit 1991 studierte er an der Hochschule für Musik Köln.[1] Er arbeitete in den Gruppen von Paul Kuhn, Lynne Arriale, Olivia Trummer, Paul Shigihara, Nicolas Simion, Bojan Z, Anders Bergkrantz, Omer Klein sowie der Frankfurt Jazz Big Band. Mit Musikern wie Roman Schwaller, Andy Middleton, Tony Lakatos oder Charlie Mariano war er auf wichtigen europäischen Festivals zu Gast, etwa in Zagreb, Brüssel, Bilbao, Krakau und Leverkusen [2]. Er legte ein Album mit Hugo Read und Thomas Cremer im Frankfurt Jazz Trio vor und gehörte zu Markus Burgers Septer Bourbon. Bisher spielte er mehr als achtzig Jazz und World Music-CDs ein, u.a. mit Dusko Goykovich, Paul Kuhn, Nicolas Simion, Antonio Faraò/ Bob Berg, Michael Sagmeister, Anke Helfrich, Torsten Goods, Ferenc Snétberger, Dejan Terzic European Assembly, Claudius Valk Trio, Ratko Zjaca/ Simone Zanchini/ Adam Nussbaum.[3]

Instrument: bass

real live jazz Konzerte mit Martin Gjakonovski

arrow Juni/25 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Melanie Wainwright Quartett
event image

Die Berliner Jazzburschen mixen sich up, um der rheinländischen Hauptstadtdiva den musikalischen Nährboden zu bereiten. Es wird gerungen, gesungen, gefeiert.

In und um den Jazz, seine Geschichten erzählt, neu zu hören, zu fühlen und zu entdecken. Es herauszuschreien, dass er lebt, der Jazz. Wir harmonisieren, re - harmonisieren, kämpfen um Akkorde, Skalen, Texte und Moods - proben und probieren.

Schon 1000 Male gespielt? Wir spielen es auch. Neu.

Weil wir es wollen? Nein, weil wir es müssen. Weil wir keine andere Wahl haben. Er, der Jazz hat uns, nicht wir ihn.

Es wird eine Mixtur aus modern und Cool Jazz, Swing as Swing can be und schöne Bossa Novas für Sie angerichtet.

Melanie Wainright voice 
Marque Löwenthal piano 
Max Hacker saxophone 
Martin Gjakonovski bass 

arrow Dezember/132015 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Babik / Gjakonovski / Smock
event image

Ein kleiner Abstecher nach Wuppertal/Barmen: hier spielte vor zwei Tagen die "Urban Wedding Band". Diese vereint mit dem Bandleader Roman Babik (piano) Dimitrij Markitantov (reeds), Bodek Janke (drums, perc.) und Martin Gjakonovski (bass) nicht nur Ausnahmemusiker, sondern auch deren musikalische Geschichte zwischen Ost und West. Präziser Modern-Jazz, folkloreske Wehmut südosteuropäischer Prägung und pulsierende Beats als gemeinsamer Nenner, tanzbar. Mit Roman Babik und Martin Gjakonovski stehen zwei dieser gemeinsamen Nenner heute auf der Bühne im ABS und werden den Schwung des fulminanten Konzerts in Barmen zusammen mit Hendrik Smock am Schlagzeug mit nach Köln bringen. Auf die Frage was das Trio denn so spielen wird, kam die Antwort "Action Jazz". Der Gig ist somit die Geburtsstunde eines neuen Genres im so undurchdringlichen Dschungel der Klassifikationen im Jazz.

Roman Babik piano 
Martin Gjakonovski bass 
Hendrik Smock drums 

zurück
Liste aller Musiker