real live jazz

Henning Gailing

artist image

Henning Gailing: ein großer Sound, bodenständiger Groove und melodiöses Solospiel charakterisierenden in der Szene sehr gefragten Kölner Bassisten Henning Gailing. Seit 25 Jahren spielt er mit dem Pianisten Martin Sasse zusammen. In Live- und Studiosituationen arbeitete er mit bekannten amerikanischen und europäischen Musikern zusammen.

Tourneen u.a. mit Lee Konitz, Mark Murphy, Steve Grossman, Kevin Mahogany, Jimmy Cobb, Vincent Herring, Peter Bernstein, Dennis Mackrel, Philipe Catherine, Scott Hamilton, Tony Lakatos, Dick Oatts, Jochen Rückert

CD-Produktionen u.a. mit Charlie Mariano, Steve Grossman, Echos of Swing, Vincent Herring, Peter Bernstein, Gregory Hutchinson, Martin Sasse, Silvia Droste, Kevin Mahogany, Tom Gaebel, Thomas Anders, Thomas Rückert, Matthias Erlewein, Paul Kuhn Big Band, Tony Lakatos

Konzerte u.a. mit Dan Barrett, Brian Lynch, Joe Diorio, Jiggs Whigham, Judy Niemack, John Marshall, John Ruocco, Eathon Iverson (Bad Plus), Bill Dobbins, Antti Sarpila, Ferdinand Povel, Jesse van Ruller, Jorge Rossi, Greetche Kauffeld, Matt Wilson, Bert Joris, Bruno Castellucci, Olaf Polziehn, Paul Heller, Engelbert Wrobel, Peter Fessler , NDR Big Band und HR Big Band, Dusko Goykovich, Howard Arlden,Martijn Vink, Jochen Rückert, Mario Gonzi, Bill Allred, Rossano Sportiello

Festivalauftritte u.a. 2006 Jazzfest Rotterdam (Peter Bernstein), 2007 Istanbul Jazzfestival (Mark Murphy), 2008 Northsea Jazzfestival (Mark Murphy), 2009 Glasgow Jazzfestival (Lee Konitz), 2009 Brecon Jazzfestival (Lee Konitz), 2010 Pori Jazzfestival (Lee Konitz), 2013 Novi Sad Festival (Steve Grossman), 2013 Maastricht Jazzfestival (Scott Hamilton), 2014 Dubai Jazzfestival (Steve Grossman), 2007, 2011, 2015, 2016 Ascona Jazzfestival (various Artists)

"Henning is an excellent basser" - Lee Konitz -

"Gailing is certainly one of the few modern bass players saturated with the sounds of Oscar Pettiford, Paul Chambers and Israel Crosby. " - John Goldsby -

"…a beat like Charles Mingus …. marvellous arco-playing…" - John Ruocco -

Instrument: bass

real live jazz Konzerte mit Henning Gailing

arrow Januar/202019 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Martin Schulte / Henning Gailing
Martin Schulte guitar 
Henning Gailing bass 

arrow Dezember/30 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Heiko Bidmon´s Ballroom Club
event image

Die Musik des John Kirby Sextet ist heutzutage wahrscheinlich nur noch den frenetischsten aller Swingenthusiasten ein Begriff. Dabei war die "Biggest Little Band in the Land" ab 1939 mit ihrem Steady Gig im New Yorker Onyx Club über 2 ½ Jahre lang die bekannteste Band auf der West 52nd Street. Die prominenten Mitglieder spielten zum Beispiel in Duke Ellingtons Orchester oder auch später mit Louis Armstrong.

Herausstechend sind die dicht orchestrierten,agilen und wohlüberlegten Arrangements, womit sich der Sound der Truppe vom Thema-Soli-Thema-Aufbau anderer Swingensembles deutlich unterscheidet. Hinzu kommt das elegante Zusammenspiel von Trompete, Klarinette und Altsaxophon, das etwas an den Cool Jazz erinnert, der allerdings erst etwa 10 Jahre später zur Blühte reift.

Ohne diese persiflieren zu wollen, wird sich spielfreudig und virtuos auch mal an Stücken von Beethoven, Chopin, Grieg, Donizetti, Dvorak, Schubert oder Tschaikowski bedient. Das Ergebnis ist ein einzigartiger, anspruchsvoller, aber unterhaltsamer Bandsound, der nicht nur den Swingpuristen begeistert, sondern auch von Jazzneuling bis Avantgardehörer jedes Publikum mitreißt.

Heiko Bidmon clarinet
Heidi Bayer trumpet 
Johannes Ludwig saxophon 
Berthold Matschat piano 
Henning Gailing bass 
Dominik Raab drums 

arrow November/04 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Peter Kahlenborn "Die Einladung" feat. Axel Hagen
event image

... oder nach Henning Gailing "Axel Hagen Trio", vielleicht aber auch aus Peter Kahlenborns Sicht "Das Heimlich Trio". Namen sind und bleiben dann doch Schall und Rauch, der Hintergrund:

"Heimlich" trifft sich das Trio schon eine Weile. So zum Beispiel dann, wenn Axel Hagen, Hochschuldozent für Jazz-Gitarre in Würzburg, auf dem Weg zur Arbeit im Kölner Proberaum von Peter Kahlenborn Station macht, in dem Henning Gailing seinen Kontrabass bereits aus der Hülle gezerrt hat.

Motivation dieser oft spontanen Jam Sessions ist reine Spielfreude, gegenseitiger Respekt und das gemeinsame Interesse an originaler (Jazz) Musik wie auch das Experimentieren mit ausgefallenen Improvisationsvorlagen, etwa einem Präludium aus dem `Clavier-Büchlein vor Wilhelm Friedemann Bach´ von 1720. Mit entsprechend facettenreichen, ungezwungen vorgetragenen Beiträgen ist auch an diesem Sonntag zu rechnen.

Axel Hagen  Webside  Facebook  Twitter  Video (Guitarfestival Den Haag)
Henning Gailing  Webside  YouTube
Peter Kahlenborn  Webside  YouTube  Instagram


Peter Kahlenborn Blog über Axel Hagen - Alles Archtop oder was? Axel Hagen (Den Haag) zu Gast im Kölner ABS

Axel Hagen guitar 
Henning Gailing bass 
Peter Kahlenborn drums 

arrow März/04 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Matthias Erlwein Trio
Matthias Erlewein tenor saxophone 
Henning Gailing bass 
Hendrik Smock drums 

arrow November/092014 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Matthias Erlewein
event image

Real Live Jazz zum fünfjährigem Bestehen der Reihe.

Tenorsaxofon trifft auf Kontrabass, Schlagzeug und Gitarre, so könnte man das Konzert von Matthias Erlewein auch beschrieben. Die hohe Kunst der Interpretation des American Songbook reduziert auf das Geflecht von vier Stimmen - bei dem Real Live Jazz Konzert im ABS erleben die Zuschauer einen Drahtseilakt zwischen Spielfreude und Bodenhaftigkeit, Virtuosität und Groove, Inspiration und Fundament. Begleitet wird Matthias Erlewein von Henning Gailing, Silvio Morger und Riaz Khabirpour, die schon über einen langen Zeitraum in immer wieder anderen Bestzungen zusammen spielen.

Erlewein spielte bereits an der Seite von John Scofield, Bob Brookmeyer, Lee Konitz und Kenny Wheeler.

Henning Gailing gehört ohne Zweifel zu den besten modernen Bassisten, die derzeit unterwegs sind. Gailing begleitet in den letzten Jahren unter anderem Lee Konitz, Kevin Mahogany und Charlie Mariano und spielte Tourneen mit Mark Murphy, Jimmy Cobb, Vincent Herring und Peter Bernstein.

Das Quartett komplettieren Silvio Morger und Riaz Khabirpour.

Silvio Morger ist einer der vielseitigsten und begabtesten Drummer Deutschlands. Aktuell spielt Silvio Morger im Matthias Schriefl Trio, Maxime Bender Quartett, Lucas Leidinger Quintett, Volker Engelberth Trio, Hannah Köpf Band, Max Frankl Sextett, Nicolas Simion Group und dem Clemens Orth Trio. Ein Tonträgerdebut mit dem Silvio Morger Quartett ist in Arbeit.

Seit März 2014 kuratiert Silvio Morger in Zusammenarbeit mit Jonas Burgwinkel die jeden Mittwoch ab 21:00 Uhr im Roxy stattfindende Jazz Reihe „Jazz im Roxy“ (facebook).

Riaz Khabirpour, seit auf den heutigen Tag genau fünf Jahren für die seither 205 Konzerte der Reihe Real Live Jazz im ABS verantwortlich, ist es auch diesmal zu verdanken, dass die oben genannten Ausnahmejazzer den Weg ins ABS finden.

In diesen fünf Jahren bereichert Riaz Khabirpour mit eigenen Projekten regelmäßig das Programm. So trat mit dem „Das Elftett“ die bis dahin größte Besetzung im ABS auf. Zu Gast an seiner Seite waren neben Matthias Erlewein, Paul Heller, Sebastian Gille, Niels Klein, Bastian Stein, Stefan Schmid, Jens Böckamp, Christopher Möckel, Menzel Mutzke, Marshall Gilkes, Henning Berg, Malte Dürrschnabel, Maxi Jagow, u.v.m..

Eine seiner Leidenschaften der Stimme im Jazz eine besondere, andere Geltung zu verschaffen, mündet kontinuierlich in  neuen oder neu arragierten Kompositionen für ein Quintett mit zwei Stimmen. Die Ergebnisse seiner Arbeit wird er am 30. November, zusammen mit den Sängerinnen Filippa Gojo und Tamara Lukasheva, Simon Seidl (piano), Matthias Akeo Nowak (bass), Oliver Rehmann (drums) unter dem Titel „Riaz Khabirpour - Voices“ erneut präsentieren.

Matthias Erlewein tenor saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Henning Gailing bass 
Silvio Morger drums 

arrow September/282014 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Hunter / Hörlen 4

Details in Kürze

Andy Hunter trombone 
Johan Hörlen saxophone 
Henning Gailing bass 
Silvio Morger drums 

arrow November/242013 19.30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Malte Dürrschnabel Quartett
event image

Die Hits des "Great American Song Book" mit Liebe und Intelligenz gleichermaßen auszuloten, jeden Beat lustvoll zu zelebrieren, die vertrackten Harmonien von Billy Strayhorn, George Gershwin oder Richard Rodgers zum Ausgangspunkt wirklich melodischer Improvisationen zu machen: Dies ist das Anliegen des Malte Dürrschnabel Quartetts.

Auf der Basis des transparenten Klangs der Rhythmusgruppe bringen die Solisten die harmonischen und rhythmischen Möglichkeiten der Gegenwart ein, bewahren aber dabei den Charme der Vorlagen ohne nostalgisch zu klingen.

Malte Dürrschnabels federleichter Saxophonton und seine melodische Delikatesse prägen den Klang der Band ebenso wie Rainer Böhms harmonisches Raffinement, Silvio Morgers energiegeladenes Schlagzeugspiel oder Henning Gailings satter Basston. Die mit Preisen überhäuften und international tätigen Musiker weisen nicht nur einen sicheren Umgang mit der Jazztradition auf, sie stellten ihre Originalität auch in zahlreichen CD Veröffentlichungen unter Beweis.

Das Quartett hat vor kurzem in den Topaz Audio Studios in Köln erste Aufnahmen gemacht.  Wann die Scheibe veröffentlicht wird und welche Stücke zu hören sein werden ist noch nicht raus. Wer mehr wissen möchte: kommen und die Musiker vor Ort nach dem neusten Stand der Dinge befragen.

Für Henning Gailing spielt am heutigen Abend Markus Schieferdecker.

Malte Dürrschnabel alto saxophone 
Rainer Böhm piano / fender rhodes 
Henning Gailing bass 
Markus Schieferdecker bass 
Silvio Morger drums 

arrow September/292013 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Standard Zeit
event image

Malte Dürrschnabel - Photo by Gerhard Richter

Great American Songbook. Eine Sammlung herausragender Songs amerikanischer Unterhaltungsmusik der 1930er bis 1960er Jahre. Stilübergreifend neu interpretiert wurden sie zu Jazzstandards. Ob "Summertime" von George Gershwin, "Night and Day" von Cole Porter oder auch "All the Things You Are" von Jerome Kern auf der Setlist stehen werden, war den Jazzern nicht zu entlocken. Nur soviel, dass auch Originals von Miles Davis, Charlie Parker und John Coltrane zu ihren Lieblingsstandards gehören. Festlegen werden die Musiker sich erst kurz vor Konzertbeginn.

Malte Dürrschnabel alto saxophone 
Henning Gailing bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow September/162012 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Erlewein / Gailing / Morger
event image

Tenorsaxofon trifft auf Kontrabass und Schlagzeug. Die hohe Kunst der Interpretation des American Songbook reduziert auf das Geflecht von drei Stimmen – ein Drahtseilakt zwischen Spielfreude und Bodenhaftigkeit, Virtuosität und Groove, Inspiration und Fundament.

Matthias Erlewein tenor saxophone 
Henning Gailing bass
Silvio Morger drums 

arrow Oktober/102010 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Erlewein, Gailing, Calman

"Standarten auf Harmonie-Entzug"

Matthias Erlewein ten saxophone
Henning Gailing bass 
Rafael Calman drums 

MATTHIAS ERLEWEIN - tenor saxophone -

Keiner erzählt so schöne Geschichten auf seinem Horn wie der gebürtige Heilbronner. Die intensive Auseinandersetzung mit Stan Getz, Sonny Rollins und John Coltrane inspirierten Matthias Erlewein seine unverkennbar eigene Stimme auf dem Tenor-saxophon zu finden. Charlie Mariano über seinen Kollegen: "He's playing great, lyrical, but not mushy, totally modern, lots of chops, but not showing them. " Erlewein spielte bereits an der Seite von John Scofield, Bob Brookmeyer, Lee Konitz und Kenny Wheeler.

HENNING GAILING - double bass -

"Henning is an excellent basser" - Lee Konitz -

"Gailing is certainly one of the few modern bass players saturated with the sounds of Oscar Pettiford, Paul Chambers and Israel Crosby. " - John Goldsby -

"…a beat like Charles Mingus …. marvellous arco-playing…" - John Ruocco - 

Ein großer Sound, bodenständiger Groove und melodiöses Solospiel charakterisieren den in der Szene sehr gefragten Kölner Bassisten Henning Gailing. In Live- und Studiosituationen arbeitete er u.a. mit bekannten amerikanischen und europäischen Musikern wie: Jimmy Cobb, Lee Konitz, Charlie Mariano, Mark Murphy, Vincent Herring, Peter Bernstein, Dick Oats, Dan Barrett, Brian Lynch, Joe Diorio, Gregory Hutchinson, Jiggs Whigham, Judy Niemack, John Marshall, John Ruocco, Gary Campbell, Bill Dobbins, Bill Allred, Eddie Erikson, Antti Sarpila, Ferdinand Povel, Ack van Rooyen, Jesse van Ruller, Cees Slinger, Greetche Kauffeld, Menno Daams, Rossano Sportiello, Frank Roberscheuten, Bert Joris, Bruno Castellucci, Silvia Droste, Olaf Polziehn, Toni Lakatos, Paul Heller, Engelbert Wrobel, Chris Hopkins und Peter Fessler zusammen.

RAFAEL CALMAN - drums -

wurde 1982 in Siegburg geboren
absolutes Gehör
frühes musikalische Interesse, Erproben diverser Instrumente (u.a. Klavier, Harfe, Gitarre, Schlagzeug)
autodidaktische Entwicklung am Schlagzeug begünstigt durch die Mitwirkung in vielen Rockbands
ab 2004 Jazzcombounterricht bei Gunnar Plümer an der Musikschule Bonn
seit 2006 künstlerisches Studium an der Musikhochschule Köln im Bereich Jazz-Schlagzeug bei Michael Küttner und Keith Copeland
seitdem Tätigkeit als freischaffender Jazzmusiker und Schlagzeuglehrer.


zurück
Liste aller Musiker