real live jazz

Leif Berger

artist image
Instrument: drums

real live jazz Konzerte mit Leif Berger

arrow Januar/142018 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Sabeth Pérez
event image
Sabeth Pérez voice 
Riaz Khabirpour guitar 
David Helm bass 
Leif Berger drums 

arrow Januar/072018 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Git, Git, Bass and Drums
Hanno Busch guitar 
Riaz Khabirpour guitar 
Florian Rynkowski bass 
Leif Berger drums 

arrow November/05 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Katrin Scherer`s Cluster Quartet
event image

Cluster [ˈklʌstə] = Traube, Bündel, Schwarm, oder Ballung

Dies ist das neue Projekt der Köln Saxophonistin Katrin Scherer und es ist ein großes Vergnügen für das Publikum der geballten Energie und Spielfreude der Band zu lauschen.

Mit den beteiligten Musikern hat Katrin Scherer kongeniale Partner gefunden, die auf Augenhöhe die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten ihrer Kompositionen ausloten.

Es entstehen dabei sowohl intime, experimentelle und kammermusikalische Passagen, genauso wie kraftvoll, energetische Soundkollagen. Die Band ist ein Spiegelbild der aktuellen kreativen und sehr lebendigen Kölner Jazzszene.

Katrin Scherer alto-, baritone saxophone
Moritz Wesp trombone 
Stefan Schönegg bass 
Leif Berger drums 

arrow Oktober/01 20:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Riaz Khabirpour Quartett

Sabeth Pérez ist es leider nicht möglich heute aufzutreten. Gute Besserung von unserer Seite. Vertreten wird sie Christoph Möckel.

Hinweis: Die Fußball-Bundesliga geht neue Wege. Für höhere TV-Einnahmen wurde der Spielplan weiter zerstückelt. Das späte Sonntagsspiel ist von 17:30 Uhr auf 18:00 Uhr verlegt worden. Spielt Köln, so wie heute, zu dieser Anstoßzeit werden die Konzerte der Reihe eine Stunde später um 20:30 Uhr beginnen.

Sabeth Pérez voice 
Christoph Möckel tenor sax 
Riaz Khabirpour guitar 
David Helm bass 
Leif Berger drums 

arrow September/03 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Pocket Radio
event image

Noch Mer. Jazz in Klettenberg. Das ABS hat nach "Jeck im Sunnesching" heute geschlossen. Auf derselben Ecke gegenüber dem ABS hat vor kurzem das Mer. eröffnet und stellt der Reihe für den heutigen Sonntag seine sehr geschmackvoll eingerichteten Räume zur Verfügung.

Das Quartett "Pocket Radio" spielt das erste Konzert nach der Sommerpause. Martin Laurentius, im Sommer auf der Messe jazzahead in Bremen mit dem "Deutschen Jazzjournalisten Preis" ausgezeichnet, über Riaz Khabirpour und sein neustes Projekt:

"Pocket Radio" hat Riaz Khabirpour seine neues Quartett genannt. Für den seit 2006 in Köln lebenden Gitarristen ist der Bandname eine Erinnerung an die eigene Kindheit, als er über dieses Radiogerät Musik zu hören begann. Aber es ist auch mehr: Denn erst das Taschenradio lieferte ihm den Impuls dafür, irgendwann selbst Teil dieser Musikwelt zu sein.

Anfang 2016 rief Khabirpour sein neues Quartett ins Leben, die Musiker wählte er mit Bedacht aus. Klar war, dass die Bassistenstelle Matthias Akeo Nowak übernehmen soll, der schon auf seinem CD-Debüt "The Seeker" 2010 dabei war und in dessen KOI Trio Khabirpour als Gitarrist eine tragende Rolle spielt. Mit dem irischen Tenorsaxofonisten Matthew Halpin und dem deutschen Schlagzeuger Leif Berger hat er zwei junge Musiker in die Band geholt, die zwar noch nicht so lange in Köln leben, aber dennoch schon jetzt die vitale Szene in der Domstadt bereichern.

Die melodisch thematische Achse in diesem Quartett bilden Halpin mit seiner eloquenten, rhetorisch dichten Phrasierung auf dem Tenorsaxofon und der Bandleader, der sich durch das Soundspektrum seiner Gitarre mit verschiedenen Effektgeräten neue Dimensionen des Ausdrucks eröffnet. Beiden Instrumenten gemein ist eine gewisse Nähe zur menschlichen Stimme. Gleichzeitig sind Halpin und Khabirpour aber technisch versierte Instrumentalisten, die sich stets mit ihren Improvisationen eine eigene, stets wieder erkennbare Sprache erspielen. Vor allem in den oft unisono vorgetragenen Themen zeigt sich die Raffinesse dieser Paarung: mit ihrer klanglichen Nähe und Distanz zueinander, mit dem Kontrast aus kühlem Intellekt und heißer Emotion und den Reibungen, wie sie aus "mikrotonalen" Überlagerungen im Zusammenklang beider Instrumente entstehen.

Diese melodische Experimentierlust wäre nicht möglich, wenn nicht eine tight agierende Rhythmusgruppe ein festes Fundament legt. Mit Nowak und Berger sind zwei Musiker am Werk, welche die Leinwand für Halpins und Kharbirpours Improvisationskunst in einen festen harmonischen und rhythmischen Rahmen spannen. Mit seinem holzig warmen Ton auf dem Kontrabass ist Nowak Dreh- und Angelpunkt für die mal zupackend getrommelte Grooves, mal ein den Rhythmus verschleierndes, flirrendes Pulsieren.

Das antizipierende Zusammenspiel der vier Musiker hat auch seine Ursache in den Kompositionen Khabirpours. Die liefern zumeist die Freiheit dafür, den Kopf abschalten zu können, um eine durch den Komponisten vorgegebene Groove oder Form so zu verinnerlichen, dass der Fluss der improvisatorischen Einfälle ungehindert fließen kann. Die stilistische Offenheit des Quartetts ist dann wieder ein Verweis in Khabirpours Biografie: Als er eben als Kind mit seinem "Pocket Radio" am Ohr die vielfältigen Ausprägungen aktueller Musik geradezu in sich aufgesogen hat.

Martin Laurentius - April 2017

 

 

Matthew Halpin tenor saxophone
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Leif Berger drums 

arrow Oktober/302016 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Salomea Project
event image

"Rebekka Salomea Ziegler könnte die nächste große Stimme im deutschen Jazz werden" - schreibt Bamdad Esmaili vom WDR, Funkhaus Europa.

Salomea Project - das sind vier Musiker, die sich 2013 zu Beginn ihres gemeinsamen Studiums an der Hochschule für Musik und Tanz, Köln kennenlernten. Seither spielen sie Konzerte und auf Festivals in und um Deutschland. Im November 2015 veröffentlichten sie ihre erste EP mit dem Namen Empress auf bandcamp.com. Im März 2016 wurden sie als „Lokalmatadore“ bei Funkhaus Europa/WDR gefeatured.

Einflüsse aus Hip Hop, Soul und Weltmusik dirigieren den Sound von Salomea Project in eine Richtung, die sie "Jazz meets beats" nennen.

Die Band ist Preisträger des aktuellen Jazz-Stipendiums jazz@undesigned der Werner Richard - Dr. Carl Doerken Stiftung.

Salomea Project: Sounds  (Homepage)

Rebekka Ziegler voice 
Yannis Anft piano 
Oliver Lutz bass 
Leif Berger drums 

arrow September/042016 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Riaz Khabirpour Quartett
event image

Photo by Nicole Müller www.lichtausbeute.de

 

Gitarrist Riaz Khabirpour präsentiert sein neues Quartett. Mit dabei sind Matthew Halpin (Tenor Saxophon) und Leif Berger (Schlagzeug). Zwei neue Gesichter, die längst den Status als Geheimtipp hinter sich gelassen haben und in diversen Projekten aktiv sind. Beide sind aufregende Improvisatoren mit frischem Ansatz, die sich nicht scheuen auch Grenzbereiche einer Komposition auszuloten. 

Außerdem mit im Boot ist Matthias Akeo Nowak am Bass, ein Veteran der Kölner Jazzszene, der mit seinem eleganten und fundierten Spiel zahlreiche Bands bereichert und auch eigene spannende Projekte unterhält. 

"Musik, die Weite und Tiefe entwickelt. Der Song, die Idee, die Stimmung ist alles."
Szene Hamburg (Gerd Bauer)

Matthew Halpin saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Leif Berger drums 

arrow April/032016 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Riaz Khabirpour Quartett

Riaz Khabirpour: „Ich freue mich heute Abend mein neues Quartett zu präsentieren, mit dem im September erste Studio Aufnahmen geplant sind.“

Mit dabei sind mit Matthew Halpin (Tenor Saxophon) und Leif Berger (Schlagzeug) zwei neue Gesichter, die längst den Status als Geheimtipp hinter sich gelassen haben und in diversen Projekten aktiv sind. Beide sind aufregende Improvisatoren mit frischem Ansatz, die sich nicht scheuen auch Grenzbereiche einer Komposition auszuloten. 

Außerdem mit im Boot ist Matthias Akeo Nowak am Bass, ein Veteran der Kölner Jazzszene, der mit seinem eleganten und fundierten Spiel zahlreiche Bands bereichert und auch eigene spannende Projekte unterhält. Heute Abend jedoch wird David Helm den Bass Part übernehmen. Er ist einer der Musiker der Stunde in Köln und gerade noch rechtzeitig von einer Irland Tour zurück.

Riaz Khabirpour: „Mich im Quartett mit Saxophon, Bass und Schlagzeug zu umgeben ist als Gitarrist eine meiner Lieblingssituationen. Die Gitarre kann als Begleit- oder Soloinstrument fungieren, sich aber auch ganz zurücknehmen und ganz und gar den Mitmusikern das Feld überlassen.“

Matthew Halpin saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
David Helm bass 
Leif Berger drums 

arrow März/202016 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Martin Gasser Quartett
event image

Ein Saxophonist als Frontline, die Rhythmusgruppe als Begleitband für den Solisten. Das klassische Bild einer durchaus konventionellen Besetzung im Jazz. Dieses Bild wird im Martin Gasser Quartett neu gezeichnet.

Die vier Kölner Musiker, die sich im Herbst 2014 kennen lernten, fanden schnell einen musikalischen Konsens und nahmen dies zum Anlass das Quartett zu gründen. Im Zentrum steht die stimmige Zusammenführung von Themen und Solos, die jedem Stück eine eigene, einzigartige Atmosphäre verleihen.

Fließende Übergänge lassen Formteile verschmelzen, richten den Fokus jedoch immer auf ein neues hinzukommendes Element. Blindes Verständnis und die Fähigkeit auf Nuancen zu reagieren beleben die Stücke und verändern ihre Struktur ohne jedoch den gesamten Spannungsbogen außer Acht zu lassen.

Lyrische Melodien entwickeln sich zu gewaltigen Klangfeldern und führen wiederum zu perkussiven Kollektivsoli. Die Musik entwickelt sich, alles ist erlaubt, nichts verboten.

- Martin Gasser Quartett auf facebook
- Martin Gasser Quartett auf YouTube

Martin Gasser sax 
Felix Hauptmann piano 
Alexander Dawo bass 
Leif Berger drums 

arrow Januar/242016 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Monk & More
event image

Monk: neben Charlie Parker, Dizzy Gillespie, Charlie Christian und Kenny Clarke zählt Thelonious Monk zu dem Kreis der Musiker, die später als Keimzelle eines neuen Stils - des Bebop - und damit des Modern Jazz gelten sollten.

Aus den von Monk im Laufe seines Lebens (*10. 10. 1917; † 17. 02. 1982) nur genau 71 komponierten Themen hat das Trio Schönegg|Berger|Khabirpour die Stücke Evidence, Pannonica, Light Blue, Let´s Cool One, Ruby My Dear und Friday13th auf die Set Liste gesetzt.

Die Auseinandersetzung mit Monks eigenwilligen, teils von zynischem Humor durchsetzten Tunes ist allen drei Musikern eigen. Riaz Khabirpour etwa ist als festes Mitglied des Koi Trios mit Band Leader Matthias Akeo Nowak (b), Oliver Rehmann (d) und den Gästen Sebastian Gille (sax) und Rainer Böhm (p) an der Aufnahme der CD "Light Blue", all compositions by Thelonious Monk, (Kölner Label -Float Music) im Juli 2013 beteiligt.

More: neben den Kompositionen von Monk spielen Schönegg|Berger|Khabirpour Eigenkomposition aus dem reichhaltigem Fundus aus Beteiligungen an verschiedensten Projekten.
Stefan Schönegg: Die Fichten - Schmids Huhn - Botter - Simon Nabatov Trio - The Unnecessary Stringband - Notdurft - Totenhagen
Leif Berger: Felix Hauptmann Trio - Avocado - salomea project - Wespennest - PEHB - Yannis Anft Trio - Martin Gasser Quartett - Ladezone -. Totenhagen - Sabeth Perez Quartett - Benedikt Koch Quintett
Riaz Khabirpour: Koi Trio - Ooh Bop Sh'bam - Maxime Bender Group - Jens Böckamp Quintett - Das Jagowsche Fünfeck - Felix Fromm Quartett

Riaz Khabirpour guitar 
Stefan Schönegg bass 
Leif Berger drums 

arrow Oktober/182015 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Halpin | Khabirpour | Dawo | Berger
Matthew Halpin saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Alexander Dawo bass 
Leif Berger drums 

zurück
Liste aller Musiker