real live jazz

Termine 2011

arrow Januar/092011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

The Music of Herbie Hancock

(* 12.April 1940 in Chicago), Pianist, bekannt für seine Offenheit gegenüber nahezu allen Musikstilen. Dazu Eigenkompositionen des Quartetts.

Christoph Möckel tenor sax 
Riaz Khabirpour guitar 
Joscha Oetz bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Januar/162011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Anna Maria Schuller Quintett

Songs aus dem Great American Songbook, geschrieben in den 30er bis 60er Jahren für Broadway- und Hollywood-Musicals, die zu Jazz Standarts wurden. Songs beeinflusst von europäischer Folklore. Songs des Pops und Songs geschrieben und gesungen von Anna Maria Schuller.

Anna Maria Schuller vocals 
Maxime Bender tenor sax 
Benjamin Garcia bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Januar/232011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Daniel Daemen Quartett

Daniel Daemen aus Belgien stellt Freiheit und Kommunikation in den Mittelpunkt seiner Stücke, wenig ist festgelegt, alles kann passieren. Ein Abenteuer für die Zuhörer und Musiker gleichermaßen.

Daniel Daemen alt sax 
Lukas Leidinger fender rhodes
Matthias Akeo Nowak bass 
Etienne Nillesen drums 

arrow Januar/302011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio

"BOTTOMLAND" Kompositionen von Matthias Akeo Nowak

 

"Loss mer singe" im ABS. Das Trio spielt im Musiksaal von Peter Polls, Gottesweg 167. Keine 100 Meter Richtung Luxemburger auf der gleichen Staßenseite. Klein aber fein. Ideal für das Koi Trio.

Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow Februar/062011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

The Music of Miles Davis

Miles Davis, großer Innovator des Jazz. Über vier Jahrzehnte Musikgeschichte hat er maßgeblich mitgestaltet und war seiner Zeit immer einen Schritt voraus.

Menzel Mutzke trumpet 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Silvio Morger drums 

arrow Februar/132011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Schultze, Tegen, Nowak Trio

Stefan Schultze. WDR Jazzpreis Gewinner für Komposition 2010. Real Live jazziger geht es nicht. „We proudly present.....

Stefan Schultze fender rhodes
Matthias Akeo Nowak bass 
Nils Tegen drums 

arrow Februar/172011 19:00
Wallraf Richartz Museum
DEU Cafe Restaurant Martinstr. 39 50667 Köln

Khabirpour Rehmann Askari Trio
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 
Reza Askari bass 

arrow Februar/202011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Andreas Schickentanz & Refugium

Eigenkompositionen des Quintetts in "klassischer" Besetzung.

Andreas Schickentanz trombone 
Matthias Erlewein tenor saxophone 
Lars Duppler piano 
Volker Heinze bass 
Jens Düppe drums 

arrow Februar/272011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Jagow, Rehmann, Lutz, Khabirpour Quartett
Maxi Jagow alt saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Lutz bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow März/132011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Organ Smarties

Tradition, Folklore, Avantgarde kommen zur Geltung, wenn sich das Trio frisch und unverbraucht seinen Weg durch swingenden Post-Bop, Odd-Meter- Rhythmen und groovenden Gospelbeats bahnt. Smarties mit exquisitem Nachgeschmack.

Clemens Orth piano 
Philipp Braemswig guitar 
Jonas Burgwinkel drums 

Organ Smarties bei MySpace: www.myspace.com/organsmarties


arrow März/172011 19:00
Wallraf Richartz Museum
DEU Cafe Restaurant Martinstr. 39 50667 Köln

Philipp Rüttgers Quartett
Etienne Nillesen drums 
Jens Böckamp tenor saxophone 
Philipp Rüttgers piano 
Jakob Kühnemann bass 

arrow März/202011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

CC4 alias Christine Corvisier 4tet

Die französische Saxophonistin Christine Corvisier aus Perpignan, gerade in Köln angekommen, ist auf dem bestem Weg mit ihrem lyrischen, energiegeladenen „Progressive Modern Jazz“ die Jazzwelt aufhorchen zu lassen.

Christine Corvisier tenor saxophone 
Johannes Behr guitar
David Andres bass
Jens Düppe drums 

arrow März/272011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Khabirpour Calman Lutz
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Lutz bass 
Rafael Calman drums 

arrow April/032011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Expressway Sketches

Drei tolldreiste Soundguerilleros drücken aufs Gaspedal, legen sich elegant in die Kurve.... Ihre Musik ist aggressiv ohne je brutal zu werden, radikal ohne aufdringlich zu sein.

Tobias Hoffmann guitar 
Benjamin Schäfer keys 
Max Andrzejewski drums 

Homepage von Expressway Sketches: www.expresswaysketches.de


arrow April/072011 19:00
Wallraf Richartz Museum
DEU Cafe Restaurant Martinstr. 39 50667 Köln

The Music of Kenny Wheeler " Angel Song"

Die vier Musiker widmen sich heute der Musik des Kanadischen Trompeters und Komponisten Kenny Wheeler. Sein Album „Angel Song“ ist einer der Meilensteine des kammermusikalischen Jazz.

Menzel Mutzke trumpet 
Malte Dürrschnabel alto saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Reza Askari bass 

arrow April/102011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Albert Vila Quartett feat. Denis Gäbel

Albert Vila aus Barcelona steht für herausragende Kompositionen und differenziertes Spiel, der Kölner Denis Gäbel für ein kraftvolles, treibendes Jazzsaxophon. Junger und hochrangiger Jazz der Extraklasse!

Albert Vila guitar 
Denis Gäbel tenor saxophone 

arrow April/172011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Kammertöns Khabirpour Rehmann Nowak

Einer der kreativsten Saxofonisten der Kölner Szene trifft auf ein glänzend eingespieltes Trio!

Till Moses Kammertöns tenor saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow April/212011 19:00
Wallraf Richartz Museum
DEU Cafe Restaurant Martinstr. 39 50667 Köln

Jagow/Entzian/Sauerborn/Khabirpour

Tenorist Maximilian Jagow spielt mit warmen, beseeltem Ton. Unterstützt wird er durch eine junge, überaus talentierte Rhythmusgruppe, die er durch das gemeinsame Studium an der Hochschule für Musik Köln bestens kennt.

Maxi Jagow alt saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Hendrika Entzian bass 
Thomas Sauerborn drums 

arrow April/242011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Paleka

Die 5 Musiker kennen sich bestens aus der gemeinsamen Studienzeit in Arnheim. Im Jahr 2009 war „Paleka“ Finalist des Internationalen Jazzwettbewerbs in Bukarest.

Alexander Tzschentke guitar, comp
Benjamin Koch drums
Olaf Hollmann sax
Frank Windemuller keys
Matthias Polligkeit bass

arrow Mai/012011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Khabirpour / Mutzke / Lutz / Arends Quartet
Riaz Khabirpour guitar 
Menzel Mutzke trumpet 
Oliver Lutz bass 
Fabian Arends drums 

arrow Mai/082011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Askari / Huhn / Tegen Trio
Reza Askari bass 
Nils Tegen drums 
alto saxophone

arrow Mai/152011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio

Das Koi Trio. Nicht nur in der Natur, sondern auch auf der Bühne ganz große Fische. Leader ist Matthias Akeo Nowak. Matthias steht für ungerade Takte und sich überlagernde ryhthmische Schichtungen. Ein Stück erinnert  an seine musikalischen Anfänge als Rocker mit seiner Band "Crankshaft". Eine kleine Biographie eines Musikers der ungewöhnlich spät zum Jazz gefunden hat

Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow Mai/222011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Jenesch Akustik Band feat. Matthias Bergmann
Lars Duppler piano 
Jens Düppe drums 
Christian Ramond bass 
Matthias Bergmann flügelhorn 

arrow Mai/292011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Protschka´s Organ Band

Energiegeladener Orgeljazz in ungewöhnlicher Besetzung.

Standards      -      Originals       -        Groove      -       Soul 

Clemens Orth piano 
Peter Protschka trumpet 
Hendrik Smock drums 

arrow Juni/052011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Benjamin Garcia Trio

Eigenkompositionen : meditativ - erfrischend - einfühlsam

Benjamin Garcia bass 
Roman Babik piano 
Martin Thissen drums 

arrow Juni/122011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Stefan Schmid Quartet

Nach einem einjährigem Stipendium an der "Manhattan School of Music" in New York City ist Stefan wieder zurück in Köln. Er hat sehr viel mitgebracht. Welcome back, Stefan !

Stefan Karl Schmid saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Etienne Nillesen drums 

arrow Juni/192011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

East Drive feat. Olivia Trummer

"FOLKSONGS"  CD Release Tour !

Die Musik des Trios erstreckt sich von klassischem Trio-Jazz mit osteuropäischen Einflüssen bis hin zu indischer Musik. Der rote Faden ist dabei Lead-Musiker Bodek Janke selbst, der sich neben seinem überragendem Schlagzeugspiel auch als großer Meister an Udu und Tabla erweist. Support gibt es außerdem von Olivia Trummer mit Piano (fender rhodes) und Gesang.

Vitaliy Zolotov guitar 
Philipp Bardenberg bass 
Bodek Janke drums & percussion 
Oliva Trummer vocals & piano 

arrow Juni/262011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

"Wayne´s World" The Music of Wayne Shorter

Wayne Shorter  - mit 77 Jahren ist Wayne Shorter eine lebende Legende. Seine Alben für das Label "Blue Note" in den 60ern und seine Tätigkeit als Saxofonist und Komponist im "Miles Davis Quintett" etablierten ihn als einen der innovativsten Musiker seiner Generation. 

Christoph Möckel tenor sax 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Fabian Arends drums 

arrow Juli/032011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Julian Ritter Band

Das Quintett um den Saxophonisten Julian Ritter hat sich 2009 zusammengefunden und steht für innovativen Jazz, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Das Programm der Band besteht hauptsächlich aus Kompositionen von Julian Ritter, die stilistisch im Modern Jazz anzusiedeln sind. Die Musik zeichnet sich durch organische Melodien und agile Kommunikation der Instrumentalisten aus. Die fünf Musiker, allesamt Absolventen oder Studenten der Hochschule für Musik Köln, schaffen durch ihr individuelles Spiel einen aufregenden Gesamtklang, der Ungewöhnliches natürlich erscheinen lässt und das Gewöhnliche auf sehr interessante Weise reizvoll macht. 

Julian Ritter saxophone 
Lennart Schnitzler trumpet 
Christian Lorenzen fender rhodes
Reza Askari bass 
Silvio Morger drums 

arrow Juli/102011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

NoKhaRe Trio feat. Maxi Jagow

Das eingespielte Trio hat Maxi Jagow zu Gast. 

Maxi Jagow alt saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 
Matthias Akeo Nowak bass 

arrow Juli/172011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Giotto Quartet

Kölner Musikhochschule. Vier Musiker treffen sich und spielen Stücke aus der Feder des Pianisten Giotto Roussies. Rau, energetisch, musikalische Eskapaden, heute im ABS.

Jens Böckamp tenor saxophone 
Jakob Kühnemann bass 
Silvio Morger drums 
Giotto Roussies piano 

arrow September/112011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio feat. Henning Berg
Henning Berg trombone 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

Erstes von 15 weiteren Konzerten nach der Sommerpause !

Das exzellent eingespielte Trio begleitet heute den Posaunisten Henning Berg.

Geboren 1954, war Hening seit 1982 Posaunist der international renommierten WDR Big Band. Hier arbeitete er ständig mit führenden europäischen und amerikanischen Komponisten, Arrangeuren und Solisten in Konzerten und Schallplatten/CD-Produktionen. Um wieder mehr Zeit für eigene Projekte, Duos mit den Pianisten Hendrick Soll und John Taylor, dem Henning Berg Quartett und improvisierte Musik zu haben, verließ er die Band 1996.

Henning ist neben seiner Lehrtätigkeit als Professor für Jazzposaune an der Hochschule für Musik in Köln auch Entwickler der interaktiven Improvisations-Software "Tango". Die Software "Tango" hört ihren menschlichen Partnern zu und improvisiert selbständig musikalische Antworten. Sie wurde 1992 von dem großen Musik-Softwarehaus Steinberg weltweit veröffentlicht, wird seither ständig weiterentwickelt und von ihm selbst und anderen bei vielen Konzerten im In- und Ausland eingesetzt (CD „Tango & Company“ erschienen 1997 bei Jazzhaus Musik). Die Software kommt heute nicht zum Einsatz.

62

 



arrow September/182011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Bergmann / Schultz Quartett
Frank Schultz guitar 
Matthias Bergmann flügelhorn 
Matthias Akeo Nowak bass 
Silvio Morger drums 

Frank Schultz gehört zu den jungen Musikern zwischen Mainstream und Moderne.

Nach seinen Studien in Los Angeles/Kalifornien, am Prins Claus Conservatorium in den Niederlanden und als Privatstudent des Jazzgitarristen Frank Haunschild, arbeitet Frank Schultz als konzertierender Musiker, u.a. mit dem „Frank Schultz Trio“ oder dem „Purple Haze Projekt feat. Nippy Noya“, als Workshopdozent für Gitarren-und Bandworkshops und als Dozent an unterschiedlichen Musikschulen in Deutschland.

Außerdem schreibt er Workshops für die Fachzeitschrift „Gitarre und Bass“.

Der Weserkurier schrieb über ihn: „Wie traumwandlerisch findet Frank Schultz das rechte Maß der Töne in seinen Improvisationen und Melodiebögen. Kein überflüssiger Schlenker in effekthaschender Manier aber auch kein Ton zu wenig hemmen den fließenden Lauf seiner Gitarre."Matthias Bergmann  kam 1997 nach seinem Studium am Conservatorium Hilversum / NL nach Köln. Er leitet eine eigene Band (CD: Still Time- Jazz4ever 4789) mit Claudius Valk, Hanno Busch, Hendrik Soll, Cord Heineking und Jens Düppe, spielt regelmässig in Duo Besetzungen mit Arne Bohnet (piano)und Oliver Schroer (Kirchenorgel) und ist als Co-Leader u.a. im Marcus Bartelt -Matthias Bergmann NDW Projekt tätig.

Als vielgefragter Sideman ist er mit den Bands von z.B. Andreas Schnermann, Frank Sackenheim oder Francois de Ribaupierre auf über 40 CDs zu hören. Auf diversen Tourneen für das Goetheinstitut gastierte er u.a. mit dem Florian Ross Sextett in Indien und Mexiko und mit der Christoph Eidens Band in China.

Er ist Mitglied im Cologne Contemporary Jazz Orchestra und in Peter Herbolzheimers Rhythm Combination & Brass und unterrichtet als Trompetendozent an der Musikhochschule Köln und der Glen Buschmann Jazzakademie Dortmund.


arrow September/252011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Christl Calman Ramond Khabirpour

Sänger Tobias Christl verfügt über eine Stimme, die ihren ganz eigenen Charme hat. Kernig oder androgyn, soulful oder meditativ, perkussiv oder getragen – die Stimme als innovatives Instrument, das seinesgleichen sucht. Worte braucht Christl nicht, und wenn, dann wirken sie rätselhaft, hintersinnig oder einfach lustig.

Riaz Khabirpour guitar 
Rafael Calman drums 
Tobias Christl voice 
Christian Ramond bass 

64


arrow Oktober/022011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Jens Böckamp Quintett

Frisch, ausdrucksstark und dennoch kontrolliert – so klingt die Musik dieses jungen Kölner Quintetts. Die Band präsentiert ihr aktuelles Programm ,dass sowohl lyrisch-romantische Stellen als auch rhythmisch dichte, expressive Teile aufweist.

Bei allem Fokus auf die Komposition und einem individuellen Bandsound kommt die Interaktion, die musikalische Verspieltheit jedoch niemals zu kurz. Starke, sich mal überkreuzende, dann wieder ergänzende Melodielinien werden getragen durch das fein geschliffene Zusammenspiel der Rhythmusgruppe.

Inspiriert vom zeitgenössischen europäischen sowie amerikanischen Jazz, und dennoch tief verwurzelt in der Tradition, ist diese Band dabei, ihren eigenen Weg zu finden.

Jens Böckamp tenor saxophone 
Matthias Bergmann flügelhorn 
Jakob Kühnemann bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

65


arrow Oktober/062011 19:00
Wallraf Richartz Museum
DEU Cafe Restaurant Martinstr. 39 50667 Köln

Leucht:toon

leucht:toon - Das ist wie auf dem Leuchtturm stehen, sich drehen und von oben runter sehn.

Zeitlose Songs, die Schmuckstücke sind und waren. Verspielte Klänge und schöne Geschichten für spaßige, dramatische, fröhliche und besinnliche Momente...

Anna Maria Schuller und Philipp Braemswig spielen Lieblingslieder. So präsentieren sie Musik und Texte voller Respekt vor den Musikern, die sie komponierten oder bereits interpretierten; wie z.B. Duke Ellington, Nat King Cole, Joni Mitchell, The Beatles, u.v.m.

Sie bewegen sich zwischen Singer-Songwriter-Musik, Folk und natürlich dem Jazz und verweben akustische Musik filigran mit lyrischen, lebensnahen Texten und harmonischen Raffinessen, die so zu einer klangorientierten und ausgewogenen Mixtur verschmelzen.

Am Ende des Konzertes werden Sie sich nicht auf Ihrem Stuhl, sondern auf dem Leuchtturm wieder finden und dabei zusehen, wie sich die Welt dreht!

Anna Maria Schuller vocals 
Philipp Braemswig guitar 

66


arrow Oktober/092011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Miles Davis Abend

Miles Davis, großer Innovator des Jazz. Über vier Jahrzehnte Musikgeschichte hat er maßgeblich mitgestaltet und war seiner Zeit immer einen Schritt voraus.

Menzel Mutzke trumpet 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Lutz bass 
Silvio Morger drums 

arrow Oktober/162011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Lennart Schnitzler Quintett

Das junge Quintett, das sich vor einem guten Jahr um den Trompeter Lennart Schnitzler formiert hat, orientiert sich mit seinem Sound u.a. am Miles Davis Quintett der 60er Jahre. In ihren Kompositionen schaffen  die fünf Musiker trotz harmonischer Komplexität stets Freiraum für einen intuitiven gemeinsamen Ausdruck und stellen das klare melodische Statement in den Vordergrund. 

Lennart Schnitzler trumpet 
Maxi Jagow alt saxophone 
Jakob Kühnemann bass 
Silvio Morger drums 
Simon Seidl piano 

arrow Oktober/232011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Julia Zipprick & Who´s the girl ?!

"Stücke, die uns nicht mehr losgelassen haben"...                

Tango neben Popsong, Bossa neben Oldie neben Kompositionen Julia Zippricks, die in deutscher Sprache mit Charme und einem Augenzwinkern aus dem Leben erzählen. Kreativität und eine große Portion Spaß!  

Wer ist hier das Mädchen? 

Julia Zipprick voice 
Ulla Oster bass 
Caroline Thon saxophone 
Kai Starke guitar 
Heiko Braun drums & percussion 

arrow Oktober/272011 19:00
Wallraf Richartz Museum
DEU Cafe Restaurant Martinstr. 39 50667 Köln

Buchmann/Khabirpour Duo
Eva Buchmann voice 
Riaz Khabirpour guitar 

arrow Oktober/302011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Koi Trio feat. Marshall Gilkes

Marshall Gilkes hat soeben eine Europa Tourne mit dem "Maria Schneider Orchestra"abgeschlossen. Mit der WDR Big Band feat. Marceo Parker, Christian McBright und Cora Coleman Dunham wird er in der zweiten Novemberwoche drei Konzerte spielen.

Marshall Gilkes in kleiner Besetzung, begleitet vom Koi Trio, spielen zu sehen, ist eine zur Zeit eher seltene Gelegenheit sich vom Eindruck eines New Yorkers Jazz Magazins zu überzeugen.

“some of the most explosive trombone soloing I can ever remember hearing.
Gilkes’ speed, creativity and facility are beyond compare”.  JAZZ IMROV NY

Marshall Gilkes trombone 
Matthias Akeo Nowak bass 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 

arrow November/062011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Brian Seeger Organic Trio

„Einer der besten Jazzgitarristen von New Orleans“ – Gambit Weekly 

Brian Seeger guitar 
Jean-Yves Jung piano 
Paul Wiltgen drums 

BRIAN SEEGER - guitar -

„ein wirklich amerikanischer Sound, mit Seele und Sinn für die Geschichte“        – La Plume Culturelle

Der in New Orleans, Louisiana, lebende Gitarrist und Komponist Brian Seeger steht für eine spezielle Mischung aus Soul Jazz und Urban Americana. Seeger präsentiert neue Musik, die von den Klängen seiner Heimatstadt durchdrungen und der Tradition von Hammondspielern wie Dr. Lonnie Smith und Big John Patton (die Seeger beide schon begleiten durfte) verpflichtet ist.

Brian ist ein wesentlicher Bestandteil der noch immer dynamischen Jazzgemeinschaft von New Orleans. Seine flüssige und reiche Note, sowie seine tiefgründigen melodischen Improvisationen, haben seinen Ruf als „einer der besten Jazzgitarristen von New Orleans“ in den dort ansässigen Musikmedien gefestigt. Die Liste seiner Studio- und Livekollaborationen beinhaltet die Namen von Aaron Neville, Charlie Hunter, Big John Patton, Dr. Lonnie Smith, Chris Wood, Jason Marsalis, Davell Crawford, Stanton Moore, Johnny Vidacovich, John Ellis, Brian Blade, Rebecca Paris, und viele andere.

Obwohl seine musikalischen Exkursionen sehr von gegenwärtigen Jazzpersönlichkeiten wie Gary Burton und Jason Marsalis beeinflusst worden sind, ist Seegers Stil tief im Blues und der amerikanischen Rootsmusik sowie in den Klängen der Straßen von New Orleans verankert. Seeger mischt all diese Elemente geschickt zusammen in einem Ansatz, der extrem herzlich und individuell ist; seine Ästhetik ist fundamental die eines Jazzmusikers, doch es gibt immer noch genug Platz für Ideen aus anderen Gebieten.

PAUL WILTGEN – drums -

Seit er im Herbst des Jahres 2001 in New York City angekommen ist, hat sich Paul Wiltgen in der lokalen wie in der internationalen Musikindustrie einen Namen als vollendeter Jazzpercussionist und visionärer Komponist gemacht. Als Künstler, im wahren Sinne des Wortes, hat sich Paul Anerkennung verschafft durch die einzigartige Balance zwischen Ästhetik und Leidenschaft in seiner Musik. In New York lebend, wurde er vom Jazzvisionär David Binney als „einer der zurzeit besten jungen Drummer in NYC“ ausgerufen.

Nach einer ausgedehnten klassischen Ausbildung am Musikkonservatorium in Esch/Alzette (Luxemburg) und in diversen Musikworkshops in der ganzen Welt, hat er sowohl sein Grundstudium als auch ein Nachdiplomstudium an der Manhattan School of Music absolviert, wo er unter anderem unter John Riley, David Liebman, Samir Chatterjee und Michael Abene studierte. Er ist mittlerweile ein wahrlich pankontinentaler Künstler, und spielt mit werdenden Stars wie Kurt Rosenwinkel, Patrick Cornelius, Michael Janisch, Luis Perdomo, Dave Binney, Aaron Goldberg, Pete Robbins, Franz von Chossy, Tim Collins, Cedric Hanriot, Pablo Held, Riaz Khabirpour, Wolfgang Muthspiel

JEAN-YVES JUNG – organ -

Jean-Yves Jung, geboren 1969 in Frankreich, ist selbstausgebildeter Jazzorganist, -pianist und -komponist. Er spielte abends Konzerte während er tagsüber Physik an der Universität studierte, bis er nach Abschluss seines Studiums den Schritt zum Vollzeitmusiker vollzog.

Er zog nach Paris um Komposition zu studieren und Klavierstunden bei Bojan Zulfikarpaçik zu nehmen. Jean-Yves war ein Mitglied des Bireli Lagrene Quartetts über mehr als zwei Jahre hinweg und hat mit Billy Cobham’s “Higher Ground” sowohl aufgenommen als auch getourt.

Seine Kollaborationen im Studio und auf der Bühne umfassen außerdem Philip Catherine, Dee Dee Bridgewater, Sylvain Luc, Sylvain Beuf, Andre Ceccarelli, The Paris Jazz Big Band, Howard Alden, Steve Ellington, Jimmy Woode, Orchestre Philharmonique de Strasbourg, Tony Lakatos, Keith Copeland, Nat Reeves, Christian Escoudé, ... 

72


arrow November/102011 19:00
Wallraf Richartz Museum
DEU Cafe Restaurant Martinstr. 39 50667 Köln

CINDY SCOTT - THE LADY of JAZZ from NEW ORLEANS

"This is one of the best recordings ("Let The Devil Take Tomorrow") to come out of New Orleans in a long time. I can´t stop listening to it. Great performences by all and beautifully produced. I LOVE IT ! 

Harold Battiste - Produzent, Komponist, Arrangeur (Ellis Marsalis, Sam Cooke, Sonny & Cher)

Cindy Scott hat eine warme, sexy Stimme, in der man ohne weiteres den Einfluss so bekannter Jazzkünstlerinnen wie Sarah Vaughn und Karrin Allyson hören kann, mit einem Hauch Ricki Lee Jones vermischt. Von Song zu Song swingt sie entweder mit Leidenschaft oder schwebt träumerisch daher. Scott's Liebe zum Jazz kommt in jedem Aspekt ihrer Performance zum Vorschein und ist einer der Gründe, warum ihre Zuhörer sie so verehren.

Cindy Scott absolvierte ihren Master in Jazz Studies  2007 an der Universität von New Orleans, an welcher sie derzeitig als Direktorin des Programms Jazz Voices lehrt.

Neben regelmäßigen Auftritten in ihrer Wahlheimat New Orleans führte sie im Jahr 2010 die Veröffentlichung ihrer zweiten CD “Let the Devil Take Tomorrow” nach Mexico City, New York, Los Angeles, Houston, Philadelphia und San Francisco.

Die nach ihrem Debütalbum „Major to Minor“ zweite CD „Let the Devil Take Tomorrow” wurde zu New Orleans´ bestem zeitgenössischem Jazzalbum des Jahres 2010 gewählt und im Offbeat Magazin als eine der Top 40 Veröffentlichung in Louisiana mit dem Kommentar „this CD is a triumph“ gelistet.

Begleitet wird Cindy Scott an diesem Abend von dem Brian Seeger Organic Trio (siehe Archiv 2011 November/06 ABS).

 

Cindy Scott voice 
Brian Seeger guitar 
Jean-Yves Jung piano 
Paul Wiltgen drums 

arrow November/132011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Theloniuos Monk Abend

Thelonious Monks Komposition "Round Midnight" ist eine der Hymnen des Jazz. Das Quartett spielt an diesem Abend die eigenwilligen, teils von zynischem Humor durchsetzten, aber wunderschönen Stücke des Pianisten.

Jens Böckamp tenor saxophone 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Nils Tegen drums 

74


arrow November/202011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Frank Wingold Trio

Dieses Trio ist eine echte Working Band, entstanden aus dem unbedingten Willen dreier kreativer Köpfe der Kölner Jazzszene, die schöpferische Energie der Kommunikation und des Zusammenspiels über einen längerfristigen Arbeitsprozess zu entwickeln. Der Zuhörer wird integriert in den musikalischen Entwicklungsprozess, er wird sozusagen bei der Hand genommen und abgeholt um daraufhin in neue und aufregende Bereiche vorzudringen.


Frank Wingold guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Etienne Nillesen drums 

Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen, am Sonntag wird nicht Frank Wingolds Quartett Clairvoyance  im ABS auftreten. Begleiten werden ihn Matthias Akeo Nowak am Bass, sowie Etienne Nillesen am Schlagzeug. Die einführenden Worte zu Wingolds vor wenigen Tagen vorgestellten Neuerscheinung seines Quartetts beschreiben jedoch auch für dieses seit zwei Jahren bestehende Trio was den Zuhörer erwarten wird.

Ein wohltuendes Klangbad für Kopf und Bauch liefert Frank Wingold Clairvoyance auf dem aktuellen Album „Virtues & Vices“, zu deutsch „Tugenden und Laster“. Hier geht es beileibe nicht um ein von einem Extrem zum anderen hin und her springendes Wechselbad der Gefühle, sondern weit eher um die sich anziehenden Plus- und Minus-Pole eines Magneten. -  Double Moon Records  

Frank Wingold ist Professor für Jazzgitarre am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück und Dozent für Jazzgitarre am Prins Claus Conservatorium in Groningen. Wingold hat sich zudem als Gründungsmitglied der Gruppen Underkarl und agog einen Namen gemacht. Sein Trio agog gewann 2002 die „Dutch Jazz Competition“ auf dem North Sea Jazz Festival. Und bereits 1993 gewann das Trio den „Europe Jazz Contest“ in Brüssel. Frank Wingold erhielt dort auch den Preis für den besten Solisten.

75

 


arrow November/242011 19:00
Wallraf Richartz Museum
DEU Cafe Restaurant Martinstr. 39 50667 Köln

Philipp Rüttgers Quartett
Philipp Rüttgers piano 
Stefan Karl Schmid saxophone 
Jakob Kühnemann bass 
Etienne Nillesen drums 

arrow November/272011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Möckel Rehmann Landfermann Khabirpour
Christoph Möckel tenor sax 
Riaz Khabirpour guitar 
Oliver Rehmann drums 
Robert Landfermann bass 

arrow Dezember/042011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Filippa Gojo und Eva Buchmann

Eine Stimme in der Musik war schon immer von faszinierender Wirkung auf den Gitarristen Riaz Khabirpour. Diesen Sonntag hat Riaz zwei hervorragende Jazz Sängerinnen für einen Auftritt gewinnen können. Mit Namen die aus Belgien stammende Altistin Eva Buchmann und aus Österreich die Sopranistin Filippa Gojo. 

Eva Buchmann hat im letzten Jahr zwei internationale Vocal Wettbewerbe gewonnen, komponiert für ihre eigene Band und spielt europaweit Konzerte.

Filippa Gojo studiert an der Hochschule für Musik in  Köln, hat sich  mit ihrem eigenem Quartett und als Sidewoman zahlreicher anderer Ensembles einen Namen gemacht und in die Herzen der Zuhörer gesungen. 

Eigens für die Besetzung mit zwei Stimmen hat Riaz einige seiner Stücke neu arrangiert. Ein sicher besonderer Abend, voller Wärme, die den Winter für ein paar Stunden vergessen läßt.

78

Filippa Gojo voice 
Eva Buchmann voice 
Riaz Khabirpour guitar 
Matthias Akeo Nowak bass 
Oliver Rehmann drums 

arrow Dezember/112011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Sebastian Degen Q5

Um den Saxophonisten Sebastian Degen formieren sich fünf Kölner Musiker zu einem interessanten Quintett. Ohne sich stilistischen Zwängen zu unterwerfen, versuchen die fünf jungen Musiker unbefangen, durch die pure Lust und Spielfreude an hausgemachter Jazzmusik einen gemeinsamen Bandsound zu entwickeln. Die vielfältigen musikalischen Vorlieben zeigen sich nicht nur in den ausdrucksstarken Eigenkompositionen des Bandleaders, sondern auch in den originell arrangierten Jazzstandards. 

Sebastian Degen saxophone 
Tim Hepburn trombone 
Simon Seidl piano 
Hendrika Entzian bass 
Thomas Sauerborn drums 

arrow Dezember/182011 19:30
A B S
DEU Köln 50939 Gottesweg 135

Klaus Heidenreich Quartet

Das "Klaus Heidenreich Quartet" setzt sich aus Newcomern der Kölner 
Jazz-Szene zusammen. Der Bassist Robert Landfermann, der 
Schlagzeuger Jonas Burgwinkel und der Pianist Sebastian Sternal haben gerade republikweit für Aha-Effekte gesorgt, so dass ihre Namen nicht mehr nur Geheimtipps in gewöhnlich gut informierten Kreisen sind. Alle drei Musiker haben den WDR-Jazzpreis in der Tasche. Dennoch treten sie nicht wie eine Preisträgerband auf.

Das Quartet ist eine moderne Band und hat einen breiten musikalischen Background. Zwischen Jazz-Tradition und Moderne ist die Musik geprägt vom Gespür der vier Musiker füreinander. 

Die Debut-CD "Travel Notes" ist in der Reihe "JAZZthing-Next Generation" bei dem Lable Double Moon im Frühjahr 2011 erschienen.

 

 

Klaus Heidenreich trombone 
Sebastian Sternal piano 
Robert Landfermann bass 
Jonas Burgwinkel drums